Frage von Comment0815, 72

Was ist ein geeigneter Ersatz für meinen gestorbenen Kampffisch?

Hallo zusammen,

da ich hier schon häufig gut beraten wurde will ich mich heute mal wieder an euch wenden und um Hilfe bzw. Beratung bitten.

Erst ein paar Details zu meinen Aquarium: 126 l (80x35x45 cm), Süßwasser, dicht bepflanzt (hauptsächlich mit Cryptocorynen, aber auch etwas Moos und Mooskugeln,...) überwiegend heller Kiesgrund (ich schätze 2 mm).

Die Bewohner: Schwarm Bitterlingsbarben (ca. 12 Stück), einige Amanogarnelen (12?), Rückenstrichgarnelen (Neocaridina davidi, 12 Stück) und zwei braune Antennenwelse (Pärchen). Außerdem ein paar Junge Welse, die ich aber bald abgeben werde. Außerdem als Standardausstattung natürlich Turmdeckel- und Posthornschnecken.

Soviel vorweg. Aber nun zu meiner eigentlichen Fragestellung: Vor ein paar Wochen ist mein Kampffisch (Crowntail) gestorben. Er hat ca. 2 Tage gekränkelt und war dann über Nacht plötzlich weg. Die Garnelen dürften ihn inzwischen beseitigt haben; gefunden hab ich nämlich nichts mehr von ihm. Der KaFi, den ich zuvor hatte hat auch immer wieder gekränkelt und ist schließlich eingegangen.

Für diesen Kampffisch suche ich jetzt einen geeigneten Ersatz. Der gesuchte Fisch sollte optisch etwas hermachen (also groß und interessant gezeichnet sein) aber zugleich keine große Gefahr für die Garnelen und den Bitterlingsbarbennachwuchs darstellen. Außerdem sollte er einigermaßen robust gegenüber Krankheiten sein also nicht zu stark gezüchtet. Außerdem sollte er pflegeleicht sein und nicht jeden Tag Lebendfutter brauchen, sondern Trockenfutter fressen. Am besten geeignet scheint mir ein Fisch zu sein, der wie meine KaFis zur Oberfläche hingezogen sind und die anderen Wasserbereiche nicht zu sehr beansprucht.

Geliebäugelt habe ich schon mit folgenden Fischen, die aber nach reiflicher Überlegung doch nicht geeignet zu sein scheinen, oder doch?! Makropode, Fadenfisch, Streifenhechtling (alle zu groß und gefährlich für die Garnelen), Zwergfadenfisch (zu krankheitsanfällig)

Über Vorschläge und entsprechende Begründungen würde ich mich sehr freuen. Ich hoffe, dass ihr mir einen friedlichen neuen Bewohner empfehlen könnt, mit dem ich Freude haben werde.

Viele Grüße und danke schon mal, dass ihr euch durch meinen langen Text gekämpft habt!

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 37

Hallo,

leider schreibst du nichts von deinen Wasserwerten - also kann ich nur mögliche Vorschläge machen, ohne zu wissen, ob es für die Fische wirklich "passt".

Gemeinsam mit Garnelen pflege ich in dieser AQ-Größe z.B.

- Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche (Anomalochromis thomasii) in einer 5er Gruppe

- Tüpfelbuntbarsche (Laetacara dorsigera) als Pärchen

- Glänzende Zwergbuntbarsche (auch Stahlblaue Zwergbuntbarsche genannt - Nannacara anomala) als Harem 1m/3w

- Kakadu-Zwergbuntbarsche (Apistogramme cacatuoides) im Harem 1m/3w

- Agassizii-Zwergbuntbarsche (Apistogramma agassizii) als Pärchen

Ich will sicher nicht ausschließen, dass einige Junggarnelen diesen Fischen als Snack dienen - aber meine Garnelenpopulationen in diesen Aquarien halten sich stabil. Außer den Apistogramma-Arten handelt es sich um recht "pflegeleichte" Fische, die keine übertriebenen Haltungsansprüche stellen, trotzdem natürlich die passenden Wasserparameter benötigen.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Comment0815 ,

Vielen Dank für deine Vorschläge. Meine Wasserwerte muss ich selbst erst noch mal überprüfen, bevor ich was dazu sagen kann. Den letzten Test habe ich vor langer Zeit gemacht, da ich dazu keinen Grund gesehen habe, solange sich die Fische nicht auffällig verhalten. Aber vor dem nächsten Neukauf werde ich das überprüfen und deine Liste entsprechend lesen und selektieren. =)

Expertenantwort
von Norina1603, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 26

Hallo Comment0815,

zur Ergänzung von Danielas Beitrag möchte ich noch anmerken:

Den letzten Test habe ich vor langer Zeit gemacht, da ich dazu keinen
Grund gesehen habe, solange sich die Fische nicht auffällig verhalten.

Wenn Deine Fische immer wieder "kränkeln" und schließlich sterben, sollte das Grund genug sein, die Wasserwerte zu überprüfen!

Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass Garnelen in so kurzer Zeit einen doch relativ großen Kampffisch "verspeist" haben, möglicherweise ist er durch einen Spalt in der Abdeckung entschwunden!

MfG

Norina

Kommentar von Comment0815 ,

Danke für deine Antwort. Der erste Fisch ist an Weißpünktchen gestorben. Davon waren aber auch die Welse betroffen; die haben es aber überstanden der KaFi leider nicht.

Ein neuer Wassertest ist in Arbeit. Leider hab ich keinen Test mehr, der noch haltbar ist.

Dass er durch die Abdeckung verschwunden ist kann ich ausschließen. 1. Habe ich nach dem Verschwinden gründlich hinter/unter dem Schrank nachgeschaut. 2. Würde er inzwischen stark riechen, was nicht der Fall ist. Dass die ca. 20 Garnelen, ca. 5 Antennenwelse und zahllose Schnecken es gemeinsam geschafft haben den relativ kleinen Kampffisch zu beseitigen bezweifle ich aber nicht.

Kommentar von Norina1603 ,

Ja, wenn Du auch noch 5 Antennenwelse drinnen hast (die habe ich glatt überlesen), dann geht das natürlich sehr schnell!

Dass er aber unbedingt stark riechen müsste, muss nicht sein, denn wenn genügend "Belüftung" erfolgt, wird er fast geruchlos zur Mumie!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community