Was ist ein Austauschmotor?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier würde ich mich genau erkundigen, was getauscht wurde und vor Allem warum:

Beispiele:

  • Klassiker: Durch schlechte Wartung oder ein besonderes Problem (z.B. ich hatte mich mal für einen Volvo interessiert, bei dem ein Marder den Keilriehmen angeknabbert hat, der gerissen ist, die Abdeckung des Zahnriemens durchschlagen und den Zahnriemen beschädigt hat - Motorschaden - oder durch schlechte Wartung und Zahnriemenriss generell z.B. aufgrund verschluderter Wartungsintervalle) - Totaler Motorschaden, der komplette Motor kommt neu. Als Neuteil oder Gebrauchter evtl. noch mal aufbereiteter Motor. Vorsicht bei solchen Modellen, geschluderte Wartung als Grund, Gebrauchtmotor mit unbekannter Vorlaufleistung... Alles schlechte Argumente
  • Überdehnte Steuerkette bei VW, Motorschaden: Oftmals sind hier neue Motoren drin die auch eine neuere Steuerkette ohne diese extreme Überdehnung haben, da VW die Reparatur teils mitträgt (mit steigendem Alter immer weniger). Kann man drüber nachdenken.
  • Motorschaden durch Schäden an Zylinderkopfdichtung oder Zylinderkopf selbst - in der Regel sind die Autos so alt, dass hier nur ein Gebrauchtmotor reinkommt. Vorsicht.
  • Verschleiß z.B. an den Kolbenringen und am Zylinder, dadurch Ölverbrauch und brutales Rußen. Hier wird oftmals nur der Block getauscht, der Zylinderkopf bleibt. Beim Toyota D-CAT würde ich Modelle mit neuem Shortblock uneingeschränkt empfehlen, hier wurden Blöcke aufgrund dieses Problemes auf Kulanz gegen überarbeitete Modelle getauscht. Wer auf eigene Kosten tauscht, weiß nicht, ob der Hersteller den Block noch mal verbessert hat und bekommt das Problem unter Umständen irgendwann erneut.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem echten Austauschmotor wurde von einem Instandsetzungsbetrieb jedes bewegliche Teil innen drin erneuert und alles mit frischen Dichtungen etc wieder zusammengebaut. Ein solcher Motor ist quasi wie neu. Darüber gibt es aber dann auch Unterlagen und Rechnungen von diesem Betrieb, weil das sauteuer ist, wie man sich unschwer vorstellen kann.

Oft wird einfach nur ein gebrauchter Motor ohne Überholung aus irgend einem Unfallwagen oder einer Rostleiche eingebaut. Das ist natürlich was komplett anderes, der kann jederzeit verrecken. Es ist auch nicht gesagt, dass da der richtige Motor drin ist. Ich hatte beispielsweise schon mal einen Händler, der wollte mir einen BMW 318is andrehen, ohne darauf hinzuweisen, dass da der Motor des ganz normalen 318i drin steckte und so Scherze. Frag dich mal, ob du das anhand des Aussehens des Motors erkennen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei Alfa normal das Motoren nicht lange halten wen sie nicht nach Vorschrift gefahren werden und behandelt werden da kann es schon nach einigen T KM zu Motorschaden kommt man kann sogar soweit sagen das Alfa ohne Austausch nicht kaufen sollte . 

Werden Wartungen nicht peinlich genau eingehalten  ist der Motor in Gefahr . 

Und nur in der Alfa Werkstatt und nie bei freien die sich nicht mit den Motoren gut auskennen . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich genau erkundigen, wann der Motor mit wieviel Km bereits auf dem Buckel eingebaut wurde und ob das schriftlich belegt und versichert werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Austauschmotor hat 30.000km drauf und die Karosserie usw 109.000km, zumindest verstehe ich das so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung