Frage von style2, 134

Was ist eigentlich wenn man den Satan anbetet? Man kommt ja später vlt in die Hölle. Warum sollte dich dann der Satan bestrafen wenn du ihn angebetet hast?

Antwort
von Dxmklvw, 27

Da ist kein anderer, der das Böse will, sondern es sind immer nur Teile des eigenen Charakters, die dazu verleiten.

Wer "den Satan" anbetet, der betet in Wirklichkeit nur seine eigenen üblen Charaktereigenschaften an, ohne es zu bemerken, und erhöht sich dabei (philosophisch betrachtet) selbst zum Gott.

Da ist auch kein anderer, der den Menschen für sein Tun bestraft, sondern die Strafe ist stets nur die zwangsläufige Folge eigenen schädlichen Denkens und Verhaltens.

Wer sich mit dem Hammer auf den Daumen schlägt, sollte anschließend auch nicht anderen die Schuld daran geben, daß es weh tut.

Wer irriges glaubt, dadurch alles falsch macht und dann die schädlichen Folgen spürt, der hat die Chance zum Umdenken. Wer aber in sich einen schädlichen Glauben aufbaut, durch den er sich verloren fühlt, wenn er den Irrglauben aufgibt, der hat seine Chancen verspielt, weil er ja stets meint, das Richtige zu tun, und weil er so seine Irrtümer nicht bemerkt.

Der Preis dafür ist tatsächlich eine Hölle, aber ob diese erst in einem Jenseits real wird, ist reine Glaubenssache.

Für viele Menschen befindet sich eine solche Hölle bereits im Diesseits, und das ist keine Glaubenssache, sonderen Realität. Nur wahrhaben wollen das die Wenigsten.

Antwort
von magnum72, 63

Oh je , naja gut versuche ich's mal. Rein Hypothetisch selbstverständlich. Satan steht für das absolut böse. Es ist egal was du tust oder nicht, du kannst ihm nicht gefallen. Tust du böses lacht er zwar aber nicht weil du ihm gefällst , sondern weil seine Saat aufgeht. Du bist ihm völlig egal. Und das änderst du auch nicht durch seine Anbetung. Er wird dich in seinem Reich bestrafen weil er dich hasst. Er hasst alles und jeden. Egal was du machst er wird niemals zu deinem Freund. All das ist Theorie . Aber es gibt den Satz aus bösem kann niemals gutes erwachsen. Vielleicht sollte mann sich diesen zu eigen machen.😇😈😉

Antwort
von Accountowner08, 22

Na ja, aber laut der Theorie jener Religionen, die an "Satan" glauben, ist Satan nicht unabhängig, sondern muss machen, was ihm befohlen wird, daher müsste er dich laut dieser Theorie trotzdem quälen, auch wenn es ihm persönlich gefällt, dass du ihn angebetet hast...

Aber wer weiss, vielleicht würde er dich zum Kapo machen, oder so... dann würdest du zwar gequält, dürftest deinerseits aber auch andere quälen... Findest du das erstrebenswert? Ich nicht.

Antwort
von Belruh, 41

Sowohl die Anbetung eines Teufels als auch die Anbetung eines Gottes gehen auf dasselbe hinaus; Man verschwändet seine Lebenszeit!

Antwort
von Kheber, 10

Wie sagt man doch? Wer mit dem Feuer spielt, verbrennt sich die Finger

Deshalb mein guter Rat: vermeide jeglichen Kontakt. Wer nicht erlöst ist, wird einmal ewig von ihm gequält werden. Möchtest Du das? Ich nicht. Ich bin glücklich, dass Jeschua (Jesus) für mich gestorben ist und mich dadurch errettet hat und das weiß ich schon über 40 Jahre und hab diese Entscheidung nicht einen Tag bereut. Das wünsche ich Dir auch.

Antwort
von Philipp59, 11

Hallo style2,

es ist in den Augen Gottes zwar eine schwere Sünde, nicht ihn, sondern seinen Widersacher, Satan den Teufel, anzubeten, doch erwartet niemanden, egal wie schwer und wieviel er gesündigt hat, eine Bestrafung durch ein Höllenfeuer! Warum nicht? Weil es eine Feuerhölle in Wirklichkeit gar nicht gibt!

Über den Zustand der Toten sagt sie nämlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [oder Grab], dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10). Was bedeutet das? Nun, wenn es nach dem Tod kein Bewusstsein gibt, dann kann es auch keine Qual durch ein Feuer geben! Die Höllenlehre ist zwar weit verbreitet, doch ist sie zum einen unbiblisch und zum anderen stellt sie Gott in ein sehr schlechtes Licht.

Auch könnte man folgende Überlegungen anstellen: Wie könnte ein Gott, von dem gesagt wird, dass er "Liebe ist" , Menschen für ein relativ kurzes sündiges Leben von 70 oder 80 Jahren dann für immer bestrafen (1. Johannes 4:8)? In welcher Relation steht eine ewige Bestrafung zu einem zeitlich begrenzten Leben in Sünde? Und würde Gott wohl seinen Hauptgegner, Satan den Teufel, dazu gebrauchen, seinen Willen ausführen zu lassen und auf diese Weise eng mit ihm zusammenarbeiten? Außerdem: Kein normal denkender und normal fühlender Mensch käme je auf die Idee, jemandem auch nur für kurze Zeit Qualen durch ein Feuer zuzufügen! Das Rechtssystem einiger Länder sieht für die schlimmsten Verbrecher "lediglich" die Bestrafung durch den Tod vor, niemals jedoch eine Bestrafung durch Qualen irgendeiner Art.

Gott solch ein Handeln zu unterstellen, gehört mit zu den schlimmsten Gotteslästerungen, die je begangen wurden. Das macht aus ihm einen rachsüchtigen und äußerst grausamen Gott, mit dem man am liebsten nichts zu tun haben möchte. Wie gegensätzlich ist doch das Bild, das die Bibel in Wirklichkeit von Gott zeichnet! Sie beschreibt ihn beispielsweise als einen Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit" (2. Mose 34:6). Oder wie es in einem anderen Bibeltext heißt: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4).

Heißt das nun aber, dass man einfach ungestraft sündigen darf? Nein, das heißt es nicht. Da heutzutage im Grunde jedem offen steht, Gott und seine Wege kennenzulernen, zieht Gott Menschen für das, was sie tun bzw. nicht tun, sehr wohl zur Rechenschaft. Das tut er jedoch nicht dadurch, dass er den Betreffenden irgendwie quält, sondern indem er ihn für immer im Zustand des Todes lässt, während die meisten anderen an der künftigen Auferstehung teilhaben und zum Leben zurückkehren werden. Die einzige Strafe also, die Gott vorsieht, ist der ewige Tod, nicht eine ewige Qual!

LG Philipp

Antwort
von Suboptimierer, 51

Der Satan ist laut Bibel neidisch auf die Menschen, weil er das Gefühl hat, dass Gott sie mehr liebt. Deswegen macht er keinen Unterschied bei der Behandlung.
Ein Mensch kann viel, aber er kann nicht aufhören, Mensch zu sein.

So habe ich das jedenfalls verstanden.

Antwort
von Jogi57L, 12

Gute Überlegung...

gemäß der Bibel ist es aber nicht so, dass "Satan" lange weiter existiert, UM die Menschen in der Hölle zu quälen, sondern sowohl er, als auch einige andere werden in "den feurigen Pfuhl" geworfen....

Offenbarung 20 : 10

Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den Feuer- und Schwefelsee, wo auch das Tier ist und der Lügenprophet; und sie werden gequält werden Tag und Nacht in alle Ewigkeit.

Wenn man das als glaubhaft betrachtet, würde es nichts nutzen "die Gunst Satans" zu gewinnen ( sofern es überhaupt möglich wäre...).... sondern man würde dann allenfalls mit ihm in den "Feuer- und Schwefelsee" geworfen....

Ob mit diesem "Feuer-und Schwefelsee" das nun wortwörtlich gemeint ist... oder ob es eher "brennende seelische Zustände" sind -- durch die ewige Abeschnittenheit zu Gott"... das kann ich nicht einschätzem.....

Antwort
von Ente222, 41

Erstens: Eine buchstäbliche "Hölle", einen Ort ewiger Qual, gibt es  nicht.

Satan hat sich aus Stolz und Arroganz gegen den genialen Schöpfer und Urheber des Universums aufgelehnt, er ist nicht unsterblich und wird von JHWH, dem wahren Schöpfergott, in Kürze aus dem Dasein ausgelöscht.

Gegenwärtig befinden wir uns in der Situation, wo Satan wütend die ganze Erde irreführt. In Offenbarung 12:9 ff. lesen wir: "....und hinabgeschleudert wurde der große Drache, die Urschlange, welche Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt.....er wurde zur Erde hinabgeschleudert und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert....Wehe der Erde und dem Meer, weil der TEufel zu euch hinabgekommen ist und weiß, daß er nur noch eine kurze Frist hat......"

Alle, die Satan anbeten und die liebevolle Führung JHWHs ablehnen, gehen den gleichen Weg wie dieses rebellische Geistwesen. Noch einmal wird Satan und seinen Anbetern nicht erlaubt werden, die ursprünglich wunderschöne Erde und die Geschöpfe auf ihr aus Selbstsucht zu schädigen. Die gegenwärtige Herrschaft Satans über die ERde (als Gott dieser Welt, gem. 2. Kor. 4:4) neigt sich dem Ende zu.

Zu deiner Frage: ob Satan dich bestraft (wir er wohl keinen Grund haben) wenn du ihn anbetest, ist nicht von Interesse. Alle Anhänger SAtans werden zu Recht von JHWH, dem Schöpfer, dafür bestraft, daß sie alles zerstören und egoistischer Weise die ERde verderben.

Kommentar von DerBuddha ,

über so viel märchenunsinn kann man nur den kopf schütteln................:)

Antwort
von AaronMose3, 17

Geht man nach der christlichen Mythologie, dann wird dir das anbeten von Satan nicht viel bringen, wenn du Angst vor der Hölle hast.

Schließlich entscheidet nicht er, sondern Gott, wer dort hinkommt.

Die klassische Vorstellung von Satan als Herrscher der Hölle ist ein Trugbild und hat keinerlei Biblische Grundlage. 

Zumal die "Hölle" ebenfalls umstritten ist. 

Antwort
von NorwinSchneider, 4

Ich erklärs mal in Kurzform. 

Der Christliche Satan, heuchelt den menschen nur vor das sie es besser haben wenn sie in anbeten. Sein eigentliches Ziel ist es ja die Menschen Leiden zu sehen. 

Ist so wie wenn wir Menschen Schweine hoch ziehen nur um sie später zu schlachten. 

Antwort
von Lazybear, 21

Laut bibel gibt es gar keine hölle, satan wird am ende zusammen mit allem was nicht im buch des lebens ist vernichtet, es bringt also nichts ihn anzubeten! So stehts zumindest in der bibel, ob man dran glaubt ist eine andere frage! Lg

Antwort
von NightHorse, 36

Die Hölle gibt es nicht, genauso wie den Teufel, diese ist eine Erfindung der Kirche im Mittelalter, um den Ablasshandel anzukurbeln.

Und selbst wenn diese Existiert, wäre die Hölle ja quasi der Himmel für Satansanhänger.

Antwort
von suziesext10, 29

die Hölle ist ja keine Strafe, sondern eine Lebensweise, so wie Psychose, zum Beispiel. Wenn du dich mit Psychoten einläßt, dann teilst du eben ihre Denkungsart und Lebensweise, im Leben und und auch danach. Die einen, die Betrachter, empfinden das als Strafe, die andern als ganz normales Dasein.

Antwort
von nowka20, 5

Mk 3,28-29
28 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden den Menschenkindern vergeben, auch die Lästerungen, wieviel sie auch lästern mögen;
29 wer aber den heiligen Geist lästert, der hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewiger Sünde schuldig.

Antwort
von Raubkatze45, 17

Wer den Widersacher Gottes anbetet, erkennt auch dessen Reich (Hölle) an und sieht es -  so muss man annehmen -  nicht als Strafe, dann auch dorthin zu kommen. Er  hat sich damit in freier Entscheidung  von Gott als Urheber alles Guten und damit der ewigen Liebe losgesagt und die Finsternis dem Licht vorgezogen.

Die Qualen der Hölle bestehen nicht darin, von Satan bestraft zu werden, sondern mit ihm zu leben. Sie  bestehen darin, Gott auf ewig verloren zu haben und zu erkennen, was das bedeutet. Satan weiß, wer Gott ist und sein einziges "Vergnügen" besteht darin, Menschenseelen für sich zu gewinnen, für die der Sohn Gottes sein Leben hingab.

Satan ist die Verneinung des Guten und damit das personifizierte Böse. Wer ihn anbetet, identifiziert sich damit und wird von ihm damit belohnt, die Folgen des Bösen in Ewigkeit besitzen zu dürfen.

.

Antwort
von Viktor1, 10

Nun ja, manche werden wegen Dummheit bestraft.

Antwort
von fricktorel, 4

Du irrst, weil du die "Schrift" (Joh.17,17) nicht kennst (Mt.22,29).

Satan bestraft niemanden, der ihn anbetet, das machen "wir" (Mt.12,41-42; Jud.1,14-15).

Satan selbst (Offb.12,9) wird bestraft durch das Feuer, in dem seine restliche Kraft stirbt (Offb.20,10).


Antwort
von Blalexa, 4

Da muss man weit ausholen. Für dich ist Satan bestimmt was böses, oder? Was ist wenn ich dir dann sage das er der wahre Vater und Gott von uns ist? Die Hölle ist das Paradis (dort brennt es nicht, es gibt keine Sklaverei etc.). Im Christentum wurde der Svatabnismus im allg. pervertiert. Die Hölle wie du sie zu kennen meinst gibt es nicht. Genauso wenig Gott oder Jesus (mitbezogen auch kein Jehowa, Allah etc.) Es gibt Satan und seine Dämone (die eigentlichen früheren Götter) Satan ist auch nicht böse geschweige eine Ziegen-Menschmischung sondern ein netter und geduldiger Gott. Bei Fragen einfach melden. Wenn du mehr erfahren willst schaue hier: joyofsatan.org

Antwort
von DerBuddha, 6

1. Was ist eigentlich wenn man den Satan anbetet?

es passiert das selbe, was bei gläubigen passiert, die ihren gott, ihren propheten oder ihr frau anbeten.......NICHTS, ok, wer seine frau anbetet, hat vielleicht mehr sex als andere..........oder eine leere brieftasche........(satire aus)

2. Man kommt ja später vlt in die Hölle.

in welche hölle?.......die, die fanatiker aus einem alten mythos der ägypter geklaut haben und dann für ihre zwecke verfälscht und umgeschrieben haben, die also NICHT existiert?

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

3. Warum sollte dich dann der Satan bestrafen wenn du ihn angebetet hast?

welcher satan?............der, der aus der griechischen mythologie geklaut und auch wieder umgeschrieben und verfälscht wurde, und eigentlich schon längst tod ist?............

Teufel/Satan: Der Ursprung liegt in der griechischen Mythologie, wurde dort Minotauros genannt, sieht sogar aus wie der monotheistische Teufel und lebte, ups, unter der Erde.
Er fraß gerne Menschen und wurde als Strafe von einem Gott (Poseidon) den Menschen untergejubelt UND später getötet. Aus dieser Geschichte entstand dann der monotheistische Teufel....*g*.

und bestrafen, weil du jemanden angebetet hast?.........siehe punkt 1..................*zwinker*

Antwort
von Sturmwolke, 20

Im Bibelant wortenpool.de wurde unter dem Stichwort Satan eine ähnliche Frage beantwortet:

Eigentlich müßte sich der Teufel doch freuen, wenn jemand böse ist. Warum bestraft er diese Menschen dann?

Du wirst feststellen, daß der Teufel niemanden bestraft. Jesus Christus hat er sogar eine Belohnung angeboten!

Trotzdem ist es verkehrt, sich auf ihn einzulassen, weil man sich damit zum Feind Gottes macht:

(1. Korinther 10:21, 22)
21 Ihr könnt nicht den Becher Jehovas und den Becher der Dämọnen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ und am Tisch der Dämọnen teilhaben. 
22 Oder „reizen wir Jehova zur Eifersucht“? Wir sind doch nicht etwa stärker als er?

Antwort
von Iamiam, 39

ein interessanter Gedanke, wenn es den Satan und die Hölle denn gäbe...

Kommentar von Bevarian ,

Na ja, für den Satan kann ich nicht garantieren aber für die Hölle bestimmt: die Mutter meiner Tochter behelligt mich auch heute noch mit ihren kruden Ideen... ;)))

Kommentar von Iamiam ,

Wenn sie dich behölligt, dann himmle sie doch an, vielleicht braucht sie das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten