Frage von MeleeMaster, 117

Was ist eigentlich mit meinen Eltern falsch!?

zum Verständnis: Ich bin 16 Jahre alt, meine Eltern sind nicht geschieden. Also ich habe wirklich keine Lust mehr auf meine Eltern, wirklich 0 Lust. Meine eltern sind so überbehütend und kommandierend, ich habe einfach kein eigenes leben. Meine Eltern schreiben mir alles vor was ich machen soll. Ich nenne mal mehrere Beispiele: Meine Mutter ist der Meinung dass ich zu viel zocke und hat eine Regelung aufgestellt, das Ich nur am wochenende und dann auch nur 2 Tage zocken darf (freitags und samstags) und ich mich den Rest um die Schule kümmern soll. Dann auch nur 2 stunden am stück (2x am tag) und das ist nichts für einen hobby gamer. Ich hab auch versucht meinen Eltern zu sagen dass zocken ein hobby ist:"nein auch dir ein anderes hobby". Ich bin nicht sportlich und bin an kein Sport interessiert. Letztens lag eine broschüre für einen selbstverteidigungskurs auf meinem tisch. Meine eltern denken ich wäre schwach.Auf jeden fall Mein schnitt in der 10. war 3,0 (ich hab da auch wirklich nichts gemacht, weil es einfach ein Jahr war wo ich "chillen" konnte) und da hab ich wochentags auch nicht gezockt halt nur sonntags auch. Heute sind es 35 grad draußen und ich kann nicht raus. Es ist ja nicht so dass ich nie raus gehe, bin selbst an Schultagen immer draußen. Nur halt jetzt ist es warm und ich muss zuhause Zeit verbringen. Da wir beim Thema raus gehen sind. Ich darf nicht länger als 20:30 draußen bleiben weil es dunkel wird. Und meine Eltern machen sich sorgen dass ich Drogen nehme obwohl ich das nie gemacht habe und auch nicht vor habe. Dann soll ich Bücher lesen und lernen anstatt zu zocken. Zumal ich 2x 10 Stunden in der Woche habe und die Schule gerade erst angefangen habe. Ich kriege schon genug von schule dann soll ich mich auch ständig in meiner freizeit darum kümmern. Früher wurde ich auch gemobbt und deswegen hatte ich auch irgendwann keine Lust mehr auf Schule. Das verstehen meine Eltern nicht. Sie wollen mich auch zum Jura oder Medizin Studium zwingen, weil ich nicht so leiden soll wie sie in der Zukunft(wir sind nicht die reichsten). Auf jeden Fall immer muss ich mir das selbe gelaber anhören wenn ich eine 3 habe und meine Eltern vergleichen mich immer. Ich hab so oft meinen Eltern versucht klar zu machen dass ich auch alleine klar komme und theoretisch auf deren Hilfe nicht angewiesen bin(damit meine ich ich könnte auch alleine leben) und übrigens hat meine Mutter Angst wenn ich etwas kochen will, sie lässt mich nie an den herd oder Ofen und ich kann mir nicht erklären wieso. Meine Eltern haben ständig Angst dass etwas passiert und lassen mich sogut wie nichts oder nur unter Kontrolle machen, was sich auf das Verhältnis zwischen mir und meinen Eltern ausübt: ständiger Streit, meine Eltern heulen rum. Und dann arbeiten sie noch mit Schuldgefühlen. Ohne Witz ich will einfach nicht mehr, das wird mir zu viel. Noch 2 Jahre dann bin ich weg, ich brauch mein eigenes leben. Was sagt ihr dazu? (Übrigens das war ein kleines aerial an beispielen)

Antwort
von beangato, 50

Kannst Du nicht mal mit einem Vertrauenslehrer darüber reden?

Das mit dem Zocken kann ich ja noch nachvollziehen. Bücher lesen (aber nur solche, die Dich selbst interessieren) ist auch nicht verkehrt.

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist, dass eine 3 nicht gut genug sein sollte. Außerdem finde ich es nicht gut, das Deine Eltern Dir einen Beruf aufzwingen wollen. Auch verstehe ich nicht, dass sie Dich nicht kochen lassen. Wie sollst Du es denn sonst lernen?

In 2 Jahren MUSST Du alles selbstständig können. Das schaffst Du nie, wenn Deine Eltern es nicht zulassen, dass Du selbstständig wirst.

Antwort
von WanderIgelchen, 53

Na ja, du hast wie du selbst sagst "gechillt" und hattest einen 3,0 Durchschnitt. Deine Eltern haben als Ziel, dass du studieren gehst und so wird das absolut nichts. Du solltest eher dankbar sein, dass sie sich darum so sorgen. Klar, du musst nicht studieren und vor allem nicht, was sie dir vorschreiben, dazu können sie dich nicht zwingen, aber während der Woche solltest du eben nicht so super viel zocken. Man geht nicht in die Schule und kann dann alles perfekt, lernen gehört leider Gottes auch dazu. Das ist aber besser so als würde es  deine Eltern nicht  interessieren, sehe es mal so. :) 

Kommentar von MeleeMaster ,

Ich hatte davor die Jahre 2er schnitt und meine Eltern hatten an allem rumzumeckern. Ich kann aber auch nicht mehr dankbar sein, wenn ich in allem eingeschränkt werde und nichts selber entscheiden kann weil mir nichts zugetraut wird. Ich will selber studieren gehen, und jetzt ist abi Phase jetzt geb ich power(Davor das Jahr war Einführungsphase, selbst die lehrer meinten dass die das unwichtigste jahr ist)aber meine Eltern ist das schnuppe, lernen lernen und nichts anderes machen. Meine Eltern denken dass zocken verblödet... Und gucken RTL. Ich gucke nie Fernsehen und meine Eltern sagen guck Fernsehen anstatt zu zocken. Jz frag ich mich mal was meine Eltern für einen Gedanken haben. Denn zocken fördert mehr soziale und evtl sprachliche Aspekte als irgendetwas anderes. 

Antwort
von Fortuna1234, 62

Ich kann deine Eltern verstehen.

Du hockst daheim und zockst. Du hast schlechte Noten und das mit Absicht weil du "chillen" möchtest.

Deine Eltern machen sich - aus meiner Sicht nachvollziehbare - Sorgen, dass du dich abkapselst, daheim zockst, nicht liest, dich nicht bewegst...

Sie trauen dir wohl so gar nichts zu und du solltest beweisen, dass du mit deinen 16 Jahren auch mal was kochen kannst oder die Wäsche waschen. Dass du eben auch daheim genug machst. Dann könnte sichd as hoffentlich auch ändern.


Dann soll ich Bücher lesen und lernen anstatt zu zocken


Versteh ich. Lernen solltest du mit den Noten so oder so. Bücher lesen seh ich auch als sinnvoller an als daheim zu hocken und zu spielen.

Kommentar von KaeteK ,

Ich kann deinen Beitrag nur unterstreichen...lg

Kommentar von MeleeMaster ,

Ich glaube du hast etwas missverstanden. Ich habe Freunde mit denen ich rausgehe, fast jeden Tag. Es sind aber jetzt nicht so welche mit denen ich auf Partys gehe und trinke, sondern einfach nur abhänge. Ich bin halt nur dann nicht draußen wenn es zu waren ist oder regnet. An Schultagen sag ich nichts dass ich nicht zocken darf. Aber dann ist Wochenende meine einzige Zeit wo ich zocken kann. Und ich schatte mich nicht ab, ich kann aus genannten gründen nicht raus.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Ich nenne mal mehrere Beispiele: Meine Mutter ist der Meinung dass ich zu viel zocke und hat eine Regelung aufgestellt, das Ich nur am wochenende und dann auch nur 2 Tage zocken darf (freitags und samstags) und ich mich den Rest um die Schule kümmern soll.

Also das stört dich jetzt gar nicht, sondern du kannst das dann doch verstehen?

Und wieso kannst du heute nicht raus? im Garten (im Schatten) mit den Freunden chillen ist doch schön.

Kommentar von Kiboman ,

oh ja zocken das ist soooloo schlimm.

ich überlege mal ich habe täglich so kp wieviele stunden. Halt nach der schule bis zur bettzeit gezockt.

raus gehen war ein fremdwort nur das nötigste.

aber ja freunde hab ich auch gehabt sogar echte so 2,3.

wärend die mit nachmittags "abhängen" beschäftigt waren und am WE party machen.

hab ich in einer führenden position mit 26 anderen im clan Day of Defeat gezockt.

und heute hab ich arbeit familie läuft alles super.

Antwort
von Cupcake4444, 55

Bei mir ist es ähnlich. Das ständige Gelaber geht mir so was von auf die Nerven. Ich (14) geh jzt bald in die Lehre. Dort verdiene ich Geld und wenn es gut hinkommt ziehe ich mit 16 aus. Evtl. in eine WG mit meiner BFF. Ihr geht es nämlich ähnlich wie mir.

Kommentar von KaeteK ,

Ihr habt keinen Respekt vor euren Eltern. Wie redet ihr über eure Eltern? Mit 16 will man immer nur, aber nicht alles was man will, ist auch gut für euch. Eure Eltern meinen es nur gut, aber ihr motzt nur rum. Sie froh, dass du Eltern hast, die sich für dich interessieren und für dich gut sorgen. lg

Kommentar von Cupcake4444 ,

Jaja für die Kinder da sein ist ja schön und gut aber man kann es auch übertreiben und das nervt. Du weisst ja gar nicht genau wie meine mum ist...

Antwort
von Kiboman, 46

dann übertreibe halt noch mehr.

wenn sie dich wie ein kleines kind behandeln dann benimm dich auch so.

dann kannst du halt nichts mehr alleine.

am besten nach windeln fragen weil du es nicht mehr aufs Töpfchen schaffst.

ich würde das spielchen bis zum großen knall treiben und dann in einer elend langen diskussion alles neu verhandeln.

Kommentar von fusselchen70 ,

Auch eine sehr hübsche Strategie.  Nervig mit einer Prise Humor. Gefällt mir 😊

Antwort
von gnarr, 10

ich denke du übertreibst maßlos. du hast in der 10. klasse einen mieses zeugnis abgeliefert. deine eltern wollen das aus dir nicht irgendwann mal kassierer im aldi wird, sondern was sinnvolles wird. ob das jura ist oder medizin ist dann wohl dir selbst überlassen.

natürlich entscheiden deine ellis wie lange  und ob du am rechner sitzt. die lösung deiner eltern ist voll in ordnung. mal spielen am wochenende ist ok. such dir ein hobby im real life. geh angeln, geh lesen, geh spielen draußen, triff dich mit freunden etc.

halte dich einfach an muttis regeln, erledige deine aufgaben zu hause, fange endlich an zu lernen, sonst wirst du kein abi schaffen und wenn du eins zwischen 3 oder vier ablegst, wie deinen realschulabschluss, dann kannst du putzen gehen. so ein abi ist nichts wert.

wenn du vernünftige beschäftigungen hast außer suchten am pc und deine noten langsam besser werden, kannst du sicher mal nachfragen am we ob du länger rausgehen darfst. dunkelheit sollte kein problem sein.

Antwort
von fusselchen70, 24

Genau so ist das 😃

In einigen Dingen scheinen deine Eltern schon etwas speziell zu sein, allerdings erscheint mir das nicht zu extrem.

Eine 3.0 ist verständlicherweise für deine Eltern eine Katastrophe zumal wenn sie das Gefühl haben, das das was mit Faulheit (anderes Wort für lang anhaltendes Chillen) zu tun hat und nicht mit Unvermögen.

Und glaube mir: wenn du jetzt alleine leben müsstest, würdest du häufiger mal schmerzhaft auf die Fresse fallen. 

Das Zusammenleben ist immer ein Kompromiss und ein schlauer Mensch hat das Wort mal so definiert: ein Kompromiss bedeutet, das alle unzufrieden sind 😀 

Prinzipiell sind mir sehr engagierte und kontrollierende Eltern lieber als zu lockere und uninteressierte. Und letztlich liegt es auch an dir, die Situation besser zu gestalten. Du kannst erbarmungslos nerven, dich widersetzen, Einsicht zeigen, freiwillig zusätzliche Arbeit übernehmen, dich zu etwas Sport überwinden, auch dich mal erwachsen verhalten. Die richtige Mischung wird auf jeden Fall helfen, deine Eltern zu zwingen (!), dich immer wieder im neuen Licht zu betrachten.

Was eine ganz perfide Art ist: Interesse am Leben deiner Eltern zeigen. Was machst du an der Arbeit eigentlich genau? Wie bist du als Teenie mit deinen Eltern klar gekommen? Wie gehst du eigentlich mit Stress um? Wie hast du denn kochen gelernt? Wie geht es dir denn heute? Bist du eigentlich gesund, du wirkst so ausgelaugt.

Die werden beginnen, dich mit ganz anderen Augen zu betrachten.

Antwort
von Griesuh, 22

Die Zeitära in denen die Eltern immer so uncoole Sachen von den Kidis verlangen und wenn die Eltern unerträglich werden so dass man sich für seine Eltern schämen muss, nennt sich Pubertät.

Da mussten wir alle durch. Durch die hormonelle Veränderung des Körpers kommt der kompl. Mensch der von der Pubertät befallen ist aus seinem bisherigen kKonzept.

Das gibt sich wieder.

Antwort
von pythonpups, 23

Nein, echt? Bei Dir als 3er-Schüer verlangen Deine Eltern, daß Du lernst, anstatt Deine eSports-Karriere zu fördern? Skandalös.

Antwort
von heidemarie510, 24

Die meisten Antworter hier haben Recht! Ich kann Deine Eltern zum großen Teil verstehen. Aber sie sollten Dir auch etwas zutrauen. Wenn sie Dich wie ein Kind behandeln, frag Dich doch mal, warum sie das tun. Sie machemn sich Sorgen um Dich, verstehe das bitte auch. Allerdings würde ich mein Kind nicht zum Studium zwingen, das führt zu nichts.

Alleine kommst Du nicht zurecht, glaub mir. Wovon willst Du dann leben?

Kommentar von MeleeMaster ,

Du kannst sie verstehen? Meine Eltern werfen mir vor dass ich eine putzkraft werde wenn ich eine 3 nachhause bringe. Und das 2stunden, 2stunden in den sie mir Vorwürfe machen. Ich bin aufm gymi und hatte sonst recht gute Zeugnisse und hab mir 1 Jahr keine Mühe gemacht. Jetzt ist es verständlich das meine Eltern mir manchnal sagen dass ich ein schlechtes Kind bin und nicht so bin wie sie es wollten, nur weil ich nicht der king of School bin. Ich habe halt ein anderes Bild von Schule und allgemein ein anderes Bild von zocken usw. Aber meine Eltern wollen alles an mir verändern, damit ich ihr traumkind bin

Kommentar von heidemarie510 ,

In den meisten Dingen kann ich Deine Eltern verstehen! Ich würde mein Kind NIE zum Studium zwingen, bzw dazu zwingen, aufs Gymnasium zu gehen. Das führt zu nichts! Ich verstehe sie, was das Zocken betrifft. Okay, das Lesen von Büchern ist so eine Sache. Ich lese für mein Leben gern, mein Sohn lieber gar nicht. Das muss von alleine kommen. Was sagen denn die Lehrer? Halten denn Deine Eltern Kontakt mit den Lehrer?

Pubertät war auch ein guter Hinweis weiter oben! :-)

Kommentar von fusselchen70 ,

Mag ja alles stimmen aber Fakt ist ja nun mal auch, das deine bisherigen Strategien dich bei deinen Eltern nicht weitergebracht haben. Es liegt also letztendlich sn dir, Veränderungen herbei zu führen. Und nur an dich können wir uns wenden. Deine Ollen sind für uns nicht erreichbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten