Was ist eigentlich die Seele?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Seele ist heruntergerechnet ein Gesamtprozess, ein neuronaler Gesamtprozess der einer schier "unendlichen" Kombination von Einzelprozessen der etwa 10 hoch11 Milliarden Neuronen mit möglicher Schaltverbindungen von 10 hoch79 sich realisiert.

Die grundlegenden Prozesse aller neuronalen Vorgänge sind Stabilisierungs- und Veränderungsverläufe die zeitlebens realisiert werden. Dabei „….justieren oder „gewichten“ [die Neuronen, Neuronenverbände, synaptische Ketten und konnektiven Netzwerke] ihre Verbindungen durch Verstärkung oder Abschwächung neu. (…..) gehen neue Verbindungen ein, indem die neue Synapsen bilden oder alte eliminieren, und die verdrahten sich neu, indem sie Fortsätze auswachsen lasen oder diese zurückziehen. Und schließlich werden durch Regeneration völlig neue Neurone geschaffen und alte eliminiert.“ (Seung, Konnektom, S.XVI,XVII) usf.

Prozesse, die sich wiederum in und über Neuronenzellen, Neuronenverbände, kortikalen Kolumnen bis hin zu sog. "small-world topology Landscapes" abspielen.

"Hochgerechnet" lassen sich "seelische" Abläufe und Verfahren (wie "Such-Verfahren") in psychischen "Gewändern" und Zuständen beschreiben - emotionalen, kognitiven, konativen (Zielen), handlungsintensiven wie auch persönlichkeitsbezogenen (Stichwort: Selbstfaktoren, Persönlichkeitseigenschaften) ganz grob aufzeigen.

Seele ist das, was wir denken, fühlen, an was wir uns erinnern, über was wir urteilen, es bewerten, assoziieren, was wir planen, hoffen, be-werten, interpretieren, lernen, erfahren, erleben, was wir können und wollen, was wir tun (oder nicht tun), wie wir sind (oder sein möchten), wem wir lieben oder hassen - wir sind unsere Seele und unsere Seele ist was uns zu etwas Besonderen, Einzigartigen, aber auch ganz Allgemeinen machen kann - dann wenn wir nur noch "Verbraucher" sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lebenssaft
18.04.2017, 14:51

Hallo, Antworten sollte man geben, aber auch verstehen sollte man sie, damit meine ich mich, ich lese ja deine Antwort auch. 

Verehrter Kommentator, ich habe Respekt vor Wissen, denn Wissen ist Macht, nur kann ich deiner Ausführung, bei allem Respekt, nicht folgen.

Ich würde gern in dein Wissenstand eintauchen, ich schaffe es nicht, somit verbleibe ich mit freundlichem Gruß  Jo.

0

Die Seele ist meist ein Konstrukt, in dem unterschiedliche Funktionen zusammenfließen, nicht selten aber auch überlagert von Wünschen und Erwartungshaltungen, gespeist von Ängsten, irgendwann ein Ende zu finden. Das ewige Leben ist der Traum, nicht aufhören zu müssen, keinen Abschied nehmen zu müssen. Auch Deine Darstellung erinnert mich an mich selbst, als ich 4/5 Jahre alt war.

Den ganzen Tag war ich so beschäftigt, dass kein Gedanke daran verschwendet wurde, einen Apfel zu essen. Wenn aber dann die Bett-Geh-Zeit kam, hockte ich mich schnell zu Oma, dass sie mir einen gesunden Apfel schälte. Und dann noch einen Apfel. Und dann hat meine Mama der Oma das Messer aus der Hand genommen und gesagt: Schluss jetzt, der isst Äpfel bis morgen früh, hauptsache er muss nicht ins Bett.

Ihr wollt eigentlich alle nicht ins Bett. Und dann erfindet ihr einen guten Grund für ein nächstes Leben. Und dann noch einen weiteren guten Grund für ein noch weiteres Leben. Aber in Wirklichkeit wollt ihr nur nicht zum Schlusspunkt kommen. Alles auf der Welt beginnt und endet. Nur ihr nicht! Nun, das kann man machen. Nur Vorsicht: Achte darauf, dass Du vor lauter Nachdenken über die Leben danach das aktuelle nicht vergisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosenblad
28.11.2016, 18:04

Auch im Vergessen liegt "Seele" und ebenso im "Nicht-Vergessen".

0

wie du schon sagst: diejenigen, die über die Seele, sprechen, stellen ein abstraktes Gedankenkonstrukt auf und schreiben diesem Abstraktum sehr sehr verschiedene Eigenschaften zu, einschließlich sogar der Eigenschaft 'Nicht-Existenz'.

Der historische Buddha zb hatte sich kategorisch geweigert, überhaupt irgend eine Lehre über die Seele aufzustellen. Er sprach von verschiedenen Persönlichkeitsbausteinen und psychischen Funktionen (Emotionen, Gefühle usw) und verglich das, was andere als die Seele bezeichneten, mit dem bloßen Duft, den eine Blüte verströmt.

Darin nahm er eine Haltung ein, die wohl auch von der großen Mehrheit der Berufspsychologen geteilt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosenblad
28.11.2016, 18:03

Wenn der Duft der Blüte die Seele ganz zart berührt, jeder im Magnolienwald dieses Erbeben spürt - seelisches Verlangen und tiefes Bangen - manchmal reicht da ein Duft.

2

Die Seele ist der Teil des Charakters für den der Charakter selbst verantwortlich ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Der Ausdruck

Seele

hat vielfältige Bedeutungen...

Im heutigen Sprachgebrauch ist oft die Gesamtheit aller Gefühlsregungen und geistigen Vorgänge beim Menschen gemeint. In diesem Sinne ist „Seele“ weitgehend mit dem Begriff Psyche (altgriechisch ψυχή, psychḗ) synonym. „Seele“ kann aber auch ein Prinzip
bezeichnen, von dem angenommen wird, dass es diesen Regungen und
Vorgängen zugrunde liegt, sie ordnet und auch körperliche Vorgänge
herbeiführt oder beeinflusst."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Seele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über dieses Thema habe ich mich mal mit einem Mediziner unterhalten. Die Unterhaltung war lang. Das Ergebnis was raus kam war, er sagte mir er hätte schon soviele Menschen aufgeschnitten und auch nach dem Tod. Doch da war nichts zu finden. Es war nichts drin im Menschen. Tja obs jetzt klüger macht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qualle5678
28.11.2016, 12:56

Die Idee der Seele an sich ist ja, dass diese nach dem Tod aus dem Körper entweicht. Ich glaube selbst nicht dran, das Argument passt aber nicht wirklich zur Fragestellung.

0

Aber was ist für euch die Seele?

Da die Existenz der Seele in keinster Weise wissenschaftlich nachgewiesen ist und sich ihre Beschreibungen widersprechen und höchst unlogisch sind, gibt es keinen Grund sie nicht als reine Fiktion anzusehen.

Die Seele wie wir sie kennen ist nichts weiter als missverstandene Psyche und Wunschdenken.

Ich glaube nicht, dass das Leben das wir hier führen das eigentliche Leben ist und dann ist alles aus.

Nach allem was wir wissen, verhält es sich jedoch genau so.

Dies ist unser einziges Leben auf der Welt und nach diesem hören wir auf als Individuen zu existieren.

Unsere Seelen wollen Erfahrungen sammeln

Die These scheitert daran dass Erfahrungen ausschließlich vom Gehirn gesammelt, verarbeitet und gespeichert werden. Den Einfluss einer Seele konnte man dahingehend nicht nachweisen, es funktioniert auch alles ohne eine solche.

wie Kinder zB sagen: "In meinem vorigen Leben..." oder: "Bevor ich gestorben bin...

Kinder sagen viel wenn der Tag lang ist. Wenn alles was Kinder sagen würden, für bare Münze genommen werden würde, wäre die Welt um einiges "farbenfroher" und erschreckender als sie tatsächlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der "berühmte Philosoph", von dem Du sprichst, könnte der gegenwärtige Dalai Lama sein. Ja, er ist ein berühmter Philosoph, und er hat ungefähr dies vertreten. Aber das heißt natürlich, dass er weder an eine Wiedergeburt noch an eine ewig lebende Seele glaubt. Diesen Glauben hat allerdings Platon vertreten, auch ein berühmter Philosoph.

Den Glauben an eine ewig lebende Seele, Teufel und Hölle, Engel und Dämonen gab es aber schon im Zoroasthrismus. Von ihm ist das Christentum stark beeinflusst. Immerhin war er im persischen Großreich, zu dem auch Israel lange gehört hatte, die vorherrschende Religion. Im vorexilischen Judentum dagegen gab es diesen Glauben nicht; das Predigerzitat ist hier ja schon gefallen. Auch im paulinischen Christentum gibt es keine ewig lebenden Seelen, sondern die Auferstehung der Toten. Die aber sind tot.

Einstein sagte: Zeit ist, was die Uhr misst. Entsprechend sollten wir heute sagen: Die Seele ist das, womit sich die Psychologie beschäftigt. Psychoanalyse, Psychiatrie, Neurologie und Gehirnforschung dürfen wir dazurechnen. Danach ist die Seele eine (die höchste) Organisationsform jenes Prozesses, den wir Leben nennen. Sie umfasst verschiedenerlei Prozesse der Funktion von vier Systemen: dem Großhirn, dem Kleinhirn, dem autonomen Nervensystem der Eingeweidenerven Vagus und Sympathikus und den System der hormonellen Steuerung. Diese vier Systeme spielen zusammen, indem sie sich gegenseitig beeinflussen. Dies Zusammenspiel nennen wir Seele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sheila136
29.11.2016, 20:51

Ja, mit "berühmter Philosoph" meinte ich tatsächlich Platon :)

Danke für deine Antwort

0

seele ist ein immaterieller behälter für: gedanken, gefühle, willensimpulse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann ja mal anders herum rangehen: was ist die Seele nicht?

  • Die Seele ist nicht der Körper/Gehirn
  • Die Seele ist nicht deine Persönlichkeit
  • Die Seele ist nicht deine Erinnerung
  • Die Seele ist nicht dein Ego

Wenn es so etwas gibt wie eine Seele kann man sich darin vielleicht eine Art von Bewusstseinsstrom vorstellen dessen Identität in einer anderen Ebene verankert ist als dem normalen Raum/Zeit Kontinuum. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von relevant
28.11.2016, 13:54

Wer sagt den was Seele nicht ist? Seele ist die Summe aus dem was du aufgezählt hast inkl. Bewusststsein und Identität.

0

Ich frage mich ernsthaft, wie Menschen darauf kommen, eine "Seele" zu besitzen. Wieso machen dich 900 Gramm Hirnmasse zu einem Individuum mit einer sogenannten "Seele"? Meiner Meinung nach entsteht ein solcher Glaube lediglich aus der Angst vor dem Tod und dem darauffolgenden "nichts".Letztendlich besteht der Mensch auch nur aus Atomen, welche so komplex zusammen gesetzt sind, dass wir eben so sind wie wir sind.Zugegebenermaßen beachtlich, hat aber mehrere Milliarden Jahre gedauert bis sich durch Selektion und Mutation der Mensch wie er heute ist entwickeln konnte. Aber wieso muss damit unbedingt die Entstehung einer "Seele"mit einhergehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von relevant
28.11.2016, 13:01

Warum glaubt man, dass durch Mutation etwas besseres entsteht obwohl es die Selektion verbietet?

0

Deine Frage(n) kann (können) anhand der Bibel einfach beantwortet werden.

Seele:

1. Mose 9:4
4 Nur Fleisch mit seiner Seele*+ — seinem Blut+ — sollt ihr nicht essen.

Das Blut ist also die Seele, nicht etwas imaginäres, esoterisches, spirituelles     ....interessanterweise lt. Bibel, obwohl zB Katholische oder evangelische Kirche etwas anderes lehren.

Tangiert ist die Frage, was beim Tode geschieht:

Prediger Kapitel 3

18 Ich, ja ich, habe in meinem Herzen in Hinsicht auf die Menschensöhne gesagt, daß der [wahre] Gott sie auslesen wird, damit sie sehen können, daß sie an sich Tiere sind.+ 19 Denn es gibt eine Zufälligkeit* hinsichtlich der Menschensöhne und eine Zufälligkeit hinsichtlich des Tieres, und dieselbe Zufälligkeit trifft sie.+ Wie der eine stirbt,* so stirbt der andere;+ und sie alle haben nur e i n e n Geist,*+ so daß es keine Überlegenheit des Menschen gegenüber dem Tier gibt, denn alles ist Nichtigkeit.

"Aus Staub bist du, zum Staub kehrst Du zurück", diese Aussage, sehr bekannt, stammt ebenfalls aus Prediger 3.

Welche Hoffnung gibt es daher für Verstorbene?

Jesus stellte dies klar:

Johannes Kapitel 5

28 wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften+ sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens,+ die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts.*+

Die Auferstehung ist DIE EINZIGE HOFFNUNG für Verstorbene - laut Bibel.

Wenn Du an den Gott glaubst, der die Niederschrift der Bibel veranlasst hat, könnte das oben zitierte relevant sein.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt, dass es keine klare Antwort dafür gibt ??

Die "Seele" ist das "Leben im Blut" (1.Mose 2,7; Hes.18,4; Ps.33,19)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht deine Theorie, sondern ein Salat aus vielem was du bisher darüber gelesen hast. Selbst die Interpretationen sind nicht neu.

Selle ist der ganzheitliche Mensch. Ich "bin" eine Seele. Du "bist" eine Seele. Wir haben keine Seele. Wir sind eine Seele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sheila136
29.11.2016, 21:04

Ja, da hast du recht! Das was ich geschrieben habe, ist viel von anderen "Quellen" bzw. was ich bisher darüber gelesen/gehört habe. Aber sind nicht alle Überlegungen und Theorien aus Erfahrungen und Gelehrtem gebildet?

0

Das bist Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
04.03.2017, 14:22

@scatha!

jeder mensch ist ein geistwesen und HAT eine seele

0

Wenn es eine Seele gibt, stimmt der satz von descartes nicht: ich denke also bin ich! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von relevant
28.11.2016, 13:10

Es gibt Seele, derzeit wird die Erde von etwa 7 Mrd. Seelen bewohnt.

0