Was ist echte Angst?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Für mich ist die größte Angst der Tod, das Ende, das Nichts. Wenn ich mir vorstelle, dass irgendwann der Zeitpunkt kommen wird, an dem ich nichts mehr wahrnehme und empfinde, es leider nicht so kitschig wird wie in Filmen, dass ich auf einer Wolke sitze und der Welt beim Untergang zusehe, fühle ich eine Schwere auf meinem Herzen, die mir die Luft abschnürt und mir die Tränen in die Augen treibt. Man nennt das auch Thanatophobie, die Angst vorm Tode.

Mit allem anderen kann ich umgehen. Das Unwohlsein bei dunklen Gassen, die instinktive Abneigung gegen Spinnen, der Schwindel bei großen Höhen (Es sei vermerkt, dass ich hier bewusst nie das Wort "Angst" verwendet habe), all das sind Sachen, die man normalerweise vermeiden bzw. ihnen aus dem Weg gehen kann. Nicht so beim Tod. Der ist endgültig und unausweichlich.

Ihn alleine sehe ich als ultimative Angst an, da ich durch all mein Verhalten und meine Mühen absolut nichts an dem Ausgang ändern kann. Doch wo Schatten ist, ist auch Licht: Der Tod bringt neben der Angst eine gewisse Sicherheit, eine Art Garantie, dass alles Leid und aller Schmerz eines Tages, hoffentlich, wenn man genug davon hatte und nicht vorher, beendet sein wird und man ewig friedlich schlafen wird.

Jetzt bin ich ein wenig abgeschweift, was ich zu entschuldigen bitte. Meiner Meinung nach ist echte Angst ein Gefühl der Hilflosigkeit oder Machtlosigkeit in bestimmten, meist unangenehmen Situationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dutch888
19.11.2015, 08:33

Du musst dich nicht entschuldigen, das war eine gute antwort =)
Aber is diese Absolutheit des Todes nicht ein Grund keine Angst vor ihm zu haben? Ich habe selber lange darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen dass sich angst vor dem TOd nicht lohnt (ich hatte selber immer riesen angst davor) denn er kommt. Irgendwann, irgendwo, irgendwie- aber es ist sicher dass er kommt. Ist es da wirklich sinnvoll angst vor ihm zu haben? Denn wenn etwas, das erst am ende meines Lebens kommt mir panische Angstzustände bereitet, dann macht es die kostbare zeit bis dahin nur etwas härter... ständig angst zu haben dass man stirbt legt einen grauen schleier über die Welt. Deswegen habe ich mich entschieden keine Angst mehr zu haben´. Ich habe ihn akzeptiert und wenn er kommt dann kommt er. Solange ich bis dahin meine Freundin geheiratet und eine Familie gegründet habe werde ich nichts bereuen..... stattdessen kann ich es besser vertstehen wenn leute angst vor anderen dingen wie Höhe haben, auch wenn man diesen dingen ausweichen kann. zumindest sehe ich das so =)

Aber was meinst du ist die wahre, tiefste Essenz von Angst? Der Tod? =)

1

Bei Angst hat man einfach ein unangenehmes Gefühl, wenn man eine bestimmte Sache denkt. Man malt sich aus, was alles schlimmes passieren könnte, Und man wünscht sich einfach nur, diese Sache schon hinter sich zu haben. Oder man hat Angst, an einer Krankheit zu sterben oder macht sich Sorgen, das ein enger Angehöriger oder Freund sterben könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Erste an was ich denken musste beim Lesen der frage war: WARUM stellst du sie xD
Ist aber eine sehr interessante Frage. Vor allem weil man anhand der Antworten oft mehr über einen Menschen erfährt als man bei anderen Fragen erfahren würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urlaub zu haben aber das Internet geht nicht.

Meiner Partnerin würde etwas passieren.
Mein Lebenswerk/Besitz wäre plötzlich weg.

Das ist für mich Angst. Angst vor dem Tod hab ich nicht. Wieso auch. Der Tod ist etwas befreiendes keine Schmerzen keine Sorgen.
Vor dem Sterben hingegeben hab ich schon Angst.  Das könnte weh tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angst vor hüpfburgen, ich habe angst das iwann ein loch rein kommt während ich drauf stehe und ich dann einsinke, mich nicht mehr bewegen kann und die Folie über meinen kopf geht und mich erstickt.

Natürlich gehe ich nicht mehr auf hüpfburgen aber der Gedanke macht mir Angst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich ohnmächtig fühlen, etwas ausrichten zu können. Hier ein Film, de ich vor vielen Jahren zum Thema gedreht habe.

U

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angst ist für mich Enge, Ausweglosigkeit und Aussichtslosigkeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man darüber nachdenkt was für eine Zukunft man wohl haben wird
Ich finde so was ist beängstigend wenn man nicht weiß was man machen soll und sich vorstellt ich werde auf der Straße landen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe angst vor hunde und gerate oft in pahnik wenn mir riner näher als 5 meter ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Todesangst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

angst ist immer ein tiefes gefühl des ausgelieferstseins

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sich das anfühlt oder ein Bsp ? Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dutch888
19.11.2015, 08:16

sowohl als auch^^ Schreib was auch immer dir einfällt! =)

0
Kommentar von SchanineJa
19.11.2015, 08:40

Ich hatte vor kurzem 17 Prüfungen . Vor jeder hatte ich solche Angst. Ich konnte nichts mehr,  war wir gelähmt und an Schlaf, war gar nicht mehr zu denken. Mir war kotz übel und ich war so sauer auf mich 😊, ich hatte so viel gelernt und durch meine Angst und dem Zittern der Hand, ging alles nicht so leicht von der Hand . Deshalb bekam ich auch nur eine 2 😜😜😜

0
Kommentar von SchanineJa
19.11.2015, 11:32

Danke 😊😊😊

1