Frage von Biker18, 146

Was ist dieser Anspruchsübergang?

Folgender Sachverhalt:

Fristloße Kündigung am 13.11.15 > Arbeitslos gemeldet und natürlich Sperrzeit bekommen (ALG1) für 3 Monate

13.01.15 Gütetermin gegen ehm. Arbeitgeber > gewonnen (Fristgerechte Kündigung zum 31.12.2015 + Abfindung + Jahressonderzahlung + rest Lohn (November, Dezember)) > Sperrzeit wurde aufgehoben und seit dem 01.01.16 beziehe ich ALG1 > ehm. Arbeitgeber schrieb mir heute, dass Sie mir das Geld nicht geben könnten, bis mit dem Arbeitsamt geklärt sei (was die derzeit tun) ob der Anspruch an das Arbeitsamt übergehen würde ( §115 X Sozialgesetzbuch).

So wie ich das Verstanden habe, kriege ich aber trotzdem die volle Summe, da im November und Dezember nichts von der Agentur bezahlt worden ist (durch die Sperrzeit) und die Kündigung fristgerecht zum 31.12.15 ausgesprochen wurde. Sehe ich das richtig?

Danke schonmal 0

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dea2010, 128

Der Anspruchsübergang wird immer angemeldet durch die Agentur.

Zwischen der Firma und der Agentur muss erst der Papierkrieg laufen, ob und wenn ja wieviel die Agentur von der Abfindung bekommt. Dann erst erfolgt die Freigabe des (Rest)Betrages.

Antwort
von Ernsterwin, 100

Das ist tum Teil faule Ausrede des Arbeitgebers. Einen Anspruchsübergang kann es nur geben in Bezug auf Alg und Gehalt, falls Du in der Zeit nach der unwirksamen Kündigung Alg bekommen hättest. Dafür wurde Dir ja gerichtlich Gehalt zugesprochen.

Die Abfindung wird auf das Alg sowieso nicht angerechnet. Aber wie Dea2010 schrieb, man nimmt sich Zeit für die Bürokratie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten