Frage von vogel21, 155

Welche ist die unsinnigste Bibelstelle?

Antwort
von MrNaas, 61

(aus 1. Buch Mose Kapitel 19)

1.

Die zwei Engel kamen nach Sodom am Abend; Lot aber saß zu
Sodom unter dem Tor. Und da er sie sah, stand er auf, ging ihnen entgegen, und bückte sich mit seinem Angesicht zur Erde und sprach: Siehe, liebe
Herren, kehrt doch ein zum Hause eures Knechtes und bleibt über Nacht; laßt eure Füße waschen, so steht ihr morgens früh auf und zieht eure Straße.

Aber sie sprachen: Nein, wir wollen über Nacht im Freien bleiben.Da nötigte er sie sehr; und sie kehrten zu ihm ein und kamen in sein
Haus. Und er machte ihnen ein Mahl und backte ungesäuerten Kuchen; und sie aßen.

Aber ehe sie sich niederlegten, kamen die Leute der Stadt Sodom und umgaben das ganze Haus, jung und alt, das ganze Volk aus allen Enden, und forderten Lot und sprachen zu ihm: Wo sind die Männer, die zu dir gekommen sind diese Nacht? Führe sie heraus zu uns, daß wir uns über sie hermachen.

Lot ging heraus zu ihnen vor die Tür und schloß die Tür hinter sich zu 7 und
sprach: Ach, liebe Brüder, tut nicht so übel! Siehe, ich habe zwei Töchter, die wissen noch von keinem Manne, die will ich herausgeben unter euch, und tut mit ihnen, was euch gefällt; allein diesen Männern tut nichts, denn darum sind sie unter den Schatten meines Daches eingegangen.

Sie aber sprachen: Weg mit dir! und sprachen auch: Du bist der einzige Fremdling hier und willst regieren? Wohlan, wir wollen dich übler plagen denn jene. Und sie drangen hart ein auf den Mann Lot. Und als sie hinzuliefen und die Tür aufbrechen wollten, griffen die Männer hinaus und zogen Lot herein zu sich ins Haus und schlossen die Tür zu.

Und die Männer vor der Tür wurden mit Blindheit geschlagen, klein und groß, bis sie müde wurden und die Tür nicht finden konnten.

2.

Und Lot zog weg von Zoar und blieb auf dem Gebirge mit
seinen beiden Töchtern; denn er fürchtete sich, in Zoar zu bleiben; und blieb
also in einer Höhle mit seinen beiden Töchtern.

Da
sprach die ältere zu der jüngeren: Unser Vater ist alt, und kein Mann
ist mehr im Lande der zu uns eingehen könne nach aller Welt Weise. So
komm, laß uns unserm Vater Wein zu trinken geben und bei ihm schlafen, daß wir Samen von unserm Vater erhalten.
 

Also
gaben sie ihrem Vater Wein zu trinken in derselben Nacht. Und die erste
ging hinein und legte sich zu ihrem Vater; und der ward's nicht gewahr,
als sie sich legte noch als sie aufstand.

Am Morgen
sprach die ältere zu der jüngeren: Siehe, ich habe gestern bei meinem
Vater gelegen. Laß uns ihm diese Nacht auch Wein zu trinken geben, daß
du hineingehst und legst dich zu ihm, damit wir uns Nachkommen schaffen
von unserm Vater.

Also gaben
sie ihrem Vater auch diese Nacht Wein zu trinken. Und die jüngere machte
sich auf und legte sich zu ihm; und er ward's nicht gewahr, da sie sich
legte noch da sie aufstand.

So wurden beide Töchter Lots schwanger von ihrem Vater.

Und die ältere gebar einen Sohn, den nannte sie Moab. Von dem kommen her die Moabiter bis auf den heutigen Tag. Und die jüngere gebar auch einen Sohn, den nannte sie Ben-Ammi. Von dem kommen her die  Ammoniter bis auf den heutigen Tag.

Quelle: http://umeyer-st-goar.de/bibelg.htm#Eins

Kommentar von Fred4u2 ,

Warum soll die markierte Stelle unsinnig sein? Die erste Stelle zeigt uns doch wie schlimm die Sünde ist die die Männer zu begehen beabsichtigten. So schlimm, dass Lot lieber seine jungfräulichen Tochter herzugeben bereit ist als das die Männer eine so grauenhafte Sünde begehen sollten.  http://www.theologische-links.de/downloads/sexualethik/homosexualitaet3.html  Und die andere markierte Stelle macht schon deshalb Sinn, weil diese uns die Gefährlichkeit des Alkohols durch dessen Folgen zeigt.  http://www.christus-kommt-bald.de/019870933f0fb3718/020f6795de1046803.html

Kommentar von MrNaas ,

Ich bitte dich, was soll das sein?

Ein Vater der freiwillig seine eigenen Töchter vergewaltigen lassen will, um zwei fremde Männer vor Homosexuellen Handlungen zu schützen? Ok dass er die zwei fremden Männer schützen will mag ehrenhaft sein, aber die eigenen Töchter zur Vergewaltigung anbieten da hört echt alles auf.

Und auch zur zweiten Geschichte: Zwei Töchter machen ihren Vater besoffen und haben Sex mit ihm, der merkt davon angeblich nichts. Hier besteht die Unsinnigkeit alleine schon darin dass ein Mann der derart besoffen ist wohl kaum den Geschlechtsakt noch hinbekommt. Und überhaupt was soll diese Geschichte vermitteln? Welche Tochter kommt auf solche Ideen? Wenn man die Realität ansieht dann werden Töchter wenn überhaupt von ihren Vätern vergewaltigt und nicht umgekehrt.

Nochmal zusammengefasst: Ein erwachsener Mann der sich betrinkt und dann in zwei Nächten jeweils in eine seiner Töchter (deren Idee das ganze auch noch gewesen sein soll) "hineinfällt" ohne es zu merken. Ja, so eine blödsinnige Geschichte hab ich wirklich selten gehört.

Kommentar von Fred4u2 ,

Nun, die Geschichten musst Du im zeitlichen und besonders im geographischen Kontext betrachten. Sie wohnten eben nicht in einem Ballungsraum mit vielen Nachbarn. Im heutigen Deutschland ist Kinderreichtum ein Armutsrisiko, dort war es jedoch ein Fluch keine Kinder zu haben. Lot hätte sicherlich nie seine Töchter ohne Alkoholeinfluss befruchtet. Das die Idee von den Töchtern kam halte ich gar nicht für so abwegig. Auch heute verstehen Teenagergirls es vorzüglich etwas ältere Männer zu verführen, sicherlich machen sie dieses nicht beim eigenen Vater, es gibt eine große Auswahl anderer Herren. Ich finde es nicht unsinnig das diese Geschichte in der Bibel erwähnt wird. Es zeigt das gläubige Menschen auch Fehler machen, und es dient uns zur Warnung derartige Fehler zu vermeiden. 

 http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.204

Die andere Geschichte ist für mich zugegeben auch schwer zu begreifen. Ein Mann versucht durch Opferung seiner Töchter seine Gäste vor homosexueller Vergewaltigung zu schützen, wobei die Gäste noch ganz fremd sind. Es heißt zwar im Levitikus das der homosexuelle Beischlaf dem Herrn ein gräuel ist, doch eine vergewaltigte Frau ist ebenfalls geschändet. Wenn man bedenkt das uns jede einzelne Sünde vom Reich Gottes disqualifiziert, ist diese Abwägung der beiden Sünden, homosexuelle Vergewaltigung gegen heterosexuelle Vergewaltigung, grotesk. Die Männer sind nicht auf das Angebot Lots eingegangen. Wir haben in Richter 19 eine ähnliche Geschichte, dort hat der Mob aber das Angebot angenommen und die Frau geschändet, die nach der Massenvergewaltigung verstarb, was dann ein Krieg mit der beinahe Ausrottung des Stammes Benjamin zur Folge hatte.

Antwort
von JBEZorg, 42

es gibt keine. esgibt Menschen, die die Bibeldurch dei Brille ihrer Dummheit lesen.

Antwort
von tinimini, 57

Alle Stellen die falsch übersetzt wurden, den die haben viel Blut gekostet.

Kommentar von tinimini ,

Zum Beispiel  Auge um Auge....

Es ist falsch interpretiert. Die geringste Beschädigung, bzw. Verletzung des Auges oder auch nur eines Zahnes gewährleistet nämlich den „alttestamentarischen Frontarbeiter“ die sofortige Freilassung (Ex 21, 26f). Und dieser Sinn sollte sich bei einem freien Israeliten nicht bewähren? Auch die sprachliche Gestalt der Wendung in der hebräischen Bibel schließt diese Deutung einer austauschbaren Gleichwertigkeit aus. Dagegen ist gemeint: Der Schädiger muss dem Beschädigten etwas geben, das an Stelle des Gliedes oder des Organs tritt, das nicht mehr die voll Funktion erfüllen kann, der Richter setzt die Höhe der Wiedergutmachung fest, die der Täter seinem Opfer zu leisten hat, wobei dem Täter die private Vergeltung entzogen wird (Ex 21,1), folglich muss jemand, der seinen Mitmenschen eine Verletzung schlug, nicht selbst eine erhalten, sondern einen Gegenwert, oder eine richterliche Ersatzzahlung leisten, kurzum diese bibelwidrige Verzerrung in ein angebliches „Rachegebot“ fußt auf drei sachlichen Fehlern: 1.)Rache ist wie gesagt in der hebräischen Bibel ausdrücklich verboten: Sei nicht rachsüchtig – sondern liebe Deinen Nächsten wie dich selbst (Lev.19,18) und ist keine Erfindung des Christentums, denn Jesus bezog seine Lehre aus dem Tanach. Dieses Grundgebot wird noch durch das Wort verstärkt: Mein ist die Ahndung (nicht Rache), spricht der Herr (Dt. 32,35) oder auch: Du sollst nicht vergelten. (Lev. 19,18) Der Urtext lautet: Wenn aber Lebensgefahr droht, so gib Leben um Leben, Auge um Auge, Zahn um Zahn (Ex.21,23f) Also nicht vom Geschädigten ist hier die Rede, der Rache oder Vergeltung nehmen soll, sondern vielmehr vom Schädiger, der vor dem Richter Wiedergutmachung leisten muss.

Das Schlüsselwort in der hebräischen Bibelstelle „tachat“ heißt gar nicht „um“ oder „für“, sondern „anstelle von“, Geschieht also das Ärgste aber, so gib Lebensersatz für Leben, Augenersatz für Auge, Zahnersatz für Zahn. Mit anderen Worten: die humanitäre Universalregel „Maß für Maß“, die auch Jesus dreimal empfiehlt (Mt 7; Mk 4,24; Lk 6,38;) wird zum Rechtsprinzip der Geldentschädigung und des Schmerzengeldes in allen Fällen von Körperverletzung erhoben. Nur in diesem Sinne der Abgeltung durch Schadensersatz wurde dieser Bibelvers im Judentum lange vor Jesus verstanden und auch angewandt, wie der Talmud (BQ 83b-84a, Ketubot 38a) deutlich beweist.. Indem die hebräische Bibel den Einzelnen an den Richter verweist, hat sie dadurch das Verlangen nach Vergeltung auf das Ausmaß des erlittenen Schadens begrenzt. Dies bezieht sich auf jeden Menschen, mit dem man im Umkreis des Zusammenlebens jeweils unmittelbar zu tun hat, denn darin ist auch der „Fremde“, der „Nächste“ in gleicher Weise einbegriffen (Lev 19,33;)

Antwort
von Seanna, 83

Die Schöpfung.

Evolution ist schließlich erwiesen.

Kommentar von Bestie10 ,

>Die Schöpfung.  .... Evolution ist schließlich erwiesen.<

schließt das eine das andere aus ??

die Bibel ist ein Glaubensbekenntnis dass Gott die Welt erschaffen hat

wie er das gemacht hat, dafür ist die Bibel nicht zuständig

zumindest nach katholischer Einstellung

Kommentar von Seanna ,

Also ist Adam aus einem Stück Lehm und Eva auf wundersame weise durch ein Stück von Adams Rippe entstanden? Widerspricht mmn schon der Evolutionstheorie.

Kommentar von Bestie10 ,

  Kardinal Brandmüller, Chefhistoriker a.D. des Vatikan
   Zitat:  die Welt ist sicherlich nicht in 6 Tagen, in der bekannten
Reihenfolge, erschaffen worden.   Das ist eine Glaubensaussage, und keine wissenschaftliche  Abhandlung. 
  Es geht nicht darum, wie Gott die Welt erschaffen hat, das
müssen Biologen und Physiker erkläre, es geht darum daß er sie erschaffen hat....

wenn man schon die Bibel  überfliegt - statt zu lesen, sollte man Bedenken dass sie in Form von Parabeln und Gleichnissen geschrieben ist

Kommentar von JBEZorg ,

Duhast weder die #bibel gelesen no die Evoltionstheorie verstanden.

Antwort
von DieDichtnDichtr, 99

Auge um Auge, Zahn um Zahn. (2.Mose 21, 23-25)

Die Meinung der DichtnDichtr


Antwort
von chrisbyrd, 38

M. E. gibt es keine unsinnige Bibelstelle, dafür aber viele unsinnige Auslegungen von Bibelstellen, wenn man sie im falschen Kontext interpretiert oder aus dem Zusammenhang reißt.

Als gute Auslegungsmethode kann ich die grammatisch-historische Bibelexegese empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community