Frage von buyashakaaa741, 143

Was ist die Strafe wenn man 6 Jahre jeden Monat 700 Euro vom Jobcenter bekommt obwohl man 1600 anderweitig bezieht?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DerHans, 63

Das wäre ein fortgesetzter Betrug. 

Da Anspruchsteller alle 6 Monate den Antrag neu stellen, gilt hier eine 12-malige Wiederholung des Betruges.

Da könnte ohne weiteres eine Haftstrafe raus kommen

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld, Geld, Hartz IV, ..., 38

Rückzahlung von zu unrecht bezogenen Leistungen + Anzeige wegen Betrug,kann dann auch eine Haftstrafe folgen,denn dann ist mit Vorsatz betrogen worden !

Antwort
von Dackodil, 104

Rückzahlung plus eine Strafe.

Bin nicht sicher, ob die vollen 6 Jahre zurück gezahlt werden müssen.

Antwort
von WienerFritzl, 93

Nachdem du sehr uneinsichtig scheinst, ist es egal welche Strafe dir aufgedrückt wird, da du nichts daraus lernen wirst. 

Antwort
von Toqra, 61

Das besteuerst du nicht, sonst würde dir das Jobcenter nicht das Geld geben -> Steuerhinterziehung
Und natürlich auch Betrug.
Geldstrafe + Haftstrafe bis zu 5 Jahren

Antwort
von DahleRieger, 35

Nun als erstes würde ich mal einen Anwalt einschalten.

Betrugsverfahren auf jeden Fall und da du die Mehreinnahmen nicht versteuert hast auch noch Steuerhinterziehung.

Da kommt auf jeden Fall eine Haftstrafe bei raus

Antwort
von Frikadello, 92

Wenn das Rauskommt musst du alles zurück bezahlen( bei 6 Jahren sind das 50400€). Und bekommst eine Anzeige wegen Betrug.

Kommentar von PatrickLassan ,

Dass es offensichtlich um den Fragesteller zu gehen scheint, ergibt sich aus seiner anderen Frage:

https://www.gutefrage.net/frage/in-welchen-berufen-kann-man-2300-euro-netto-verd...

Möglicherweise handelt es sich dabei aber um eine Trollfrage ...

Antwort
von lesterb42, 26

Dafür kommt man in die Hölle.

Antwort
von PatchrinT, 83

Haftstrafe,wie lang kann ich nicht sagen....

Kommentar von Dackodil ,

Quatsch.

Kommentar von PatchrinT ,

schon mal was von Steuerhinterziehung gehört?

Kommentar von PatrickLassan ,

Kein Quatsch. Das ist Betrug. § 263 StGB:

Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen
Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html

Kommentar von DerHans ,

Fortgesetzt.

Da ja alle 6 Monate der Antrag erneuert werden muss, müssen also jeweils falsche Angaben gemacht worden sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community