Frage von WesternJulia, 135

Was ist die perfekte Hunderasse für mich?

Nun ja, ich meine natürlich die für mich perfekte Hunderasse. Also es ist so, ich halte momentan Ausschau und informiere mich über verschiedene Hunde, denn ich möchte mir in einiger Zeit einen Hund kaufen. Ich hatte noch nie einen eigenen Hund,dennoch schon öfters auf welche aufgepasst. Umfeld stellt kein Problem da, wohne direkt neben Wald und Wiese. Nun, doch ich würde mir einen Hund wünschen, der sehr ausdauernd und nicht so anfällig für schwere Krankheiten und Wetter ist. Denn er sollte mich auf längeren Reisen zu Fuß begleiten können. Das würde grob gesagt mehrere Tage bis Wochen bedeuten. Natürlich würde das Niveau nur ganz leicht ansteigen. Also Training und längere Spaziergänge inbegriffen. Treu sollte er sein und Spaß an Bewegung haben. Wobei es aber auch mal keine Probleme gibt wenn es mal zwei tage nicht so klappt mit großer Beschäftigung. Ich hoffe ihr lasst eure Erfahrungen mit einfließen und freue mich auch eure Antworten. :)

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 30

Schau Dich doch mal im Tierheim um. Vielleicht findest Du da schon einen passenden Hund.

Was mich betrifft, mich begleiten seit vielen Jahren meine Berner Sennenhündinnen, auch auf langen Wander- und Mehrtagestouren.

Sie stammten/stammen aus einer sehr guten Leistungszucht, in der großer Wert auf Gesundheit und Langlebigkeit gelegt wird.

Kommentar von WesternJulia ,

Vielen Dank für Deine Antwort. Im Tierheim wollte ich mich sowieso umschauen. Sind Berner Sennenhunde nicht zu schwer? Weil viele meinen es sollte mehr ein Mittelgroßer Hund sein, weil das sonst zu sehr auf die Gelenke geht...

Kommentar von Berni74 ,

Meine Mädels wogen/wiegen immer so zwischen 33 und 35 kg.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann waren die aber besonders leicht. Ich kenn da auch nur die schwereren Schläge mit 40 KG aufwärts. Aber es wär ja gut, wenn dieser Hund wieder etwas leichter gezüchtet wird.

Sind aber tolle Hund, ich (und mein Hund) sind vor vielen Jahren auch mit einer Bernerin gelaufen, die hat immer ein bischen Ruhe reingebracht, wenn mein Jagdhund-Jüngling zu sehr aufgedreht hat, war sehr zuverlässig.

Kommentar von Berni74 ,

Mit einer Schulterhöhe von 65 cm sind sie durchaus an der Obergrenze. Das Gewicht des Hundes hat man selbst in der Hand, und gerade beim Berner wird "kräftig" häufig mit "dick" verwechselt - auf den Rippen wachsen nämlich keine Muskeln. :-D

Übrigens - Ruhe bringen meine Mädels nirgends rein. Sie waren/sind alle sehr agil, bewegungsfreudig und temperamentvoll. Beim Toben stehen sie dem Aussie, Riesenschnauzer und Deutsch Drahthaar in nichts nach :-)

Kommentar von Bitterkraut ,

Einen chwereren Hund muß man langsamer trainieren und muß auch später damit anfangen. Strecken laufen kann ein Berner Senn schon. Sollte sich der Hund allerdings unterwegs mal verletzen, kannst du ihn keinen Meter weit tragen und du mußt auch ebenerdig oder mit Aufzug wohnen für so einen schweren Hund.

Aber leg dich nicht auf eine Rasse fest, verlieb dich!

Kommentar von Berni74 ,

34 Kilo sind für mich nicht "schwer". Da wiegt mancher Labbi mehr. ;-)

Was das Tragen bei Verletzungen angeht, geb ich Dir recht. Allerdings trägst Du im Hochgebirge auch keinen 10-Kilo-Hund für längere Zeit.

Ich führe für solche Fälle immer ein Abseilgeschirr mit. Damit könnte man den Hund dann wenigstens mit Hilfe anderer Leute tragen.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 44

Da du ja nun nix spezielles brauchst, geht rein theoretisch jeder gesunde Hund :) Würde nur schauen das er keine Extremen aufweist, wie zu klein,zu gross, zu schwer, zu grosser, runder Kopf etc. Vielleicht auch nicht grad Jagdhunde, wenn du direkt neben ein Wald wohnst. Im Tierheim hast du da die freie Auswahl ;) 

Oder schau nach Rassehunde im Mittelfeld (ca 40 cm- 50 cm) die nicht in Mode sind und nicht so häufig gehandelt werden, es gibt ja weit über 300 Hunderassen. Bedenke nur das ein Hund vom Züchter, grad seltene Rassen, sehr teuer sein können ab 1.000 Eur aufwärts. 

Antwort
von Weisefrau, 57

Hallo, wenn du viel draußen bist dann kommen einige Hunderassen für dich in Frage. Die Gesundheit ist bei Hunden immer mehr ein Problem. Vielleicht wäre ein Königspudel aus einer guten Zucht etwas für dich. Kein Showhund sonders von einem Züchter der auf Vielseitigkeit wert legt.

Der Groß Pudel ist, Gesund, einfach zu erziehen, Treu, Beweglich und Lauffreudig. 

Du musst nur das Bild dieser armen Showhunde aus deinem Kopf verbannen. Ich bin sicher die Welt wäre ein besserer Ort, wenn mehr Menschen sich einen Pudel anschaffen würden.

Kommentar von 1Paradise1 ,

Der Pudelist eines der hochintelligentesten Rassen überhaubt! Er gehört sicher NICHT in Anfängerhände !!!!!!!

Kommentar von Bitterkraut ,

Nur wiel er intelligent ist, kann er nicht zu Anängern? Dürfen die nur dumme Hunde haben? Wo ist denn da die Logik?

Pudel sind klassische "Will to please" - Hunde, ich würde sogar sagen, sehr gut für Anfänger, weil leicht zu führen, sehr lernbereit, serh umgänglich.

Ich würde aber zu einem Mittelpudel raten, die sind gesund, zäh, langlebig und sportlich

Kommentar von Bitterkraut ,

Mit Mittelpudel mein ich mittelgroß, also einen größeren Kleinpudel. Großpudel neigen ach zu HD/ED

Antwort
von NomiiAnn, 78

Wir haben einen Tibet Terrier, der war als er jung war sehr ausdauernd und nicht einmal krank. Abgesehen von einem Unfall.

Was die nur klar sein sollte, dass der Hund auch alt wird und dann evtl die letzten 5 Jahre so etwas nicht mehr möglich ist und du den Hund auch nicht allein lassen kannst in der Zeit und dein Hobby (?) dann ruhen lassen müsstest.

Antwort
von sukueh, 52

Den "perfekten" Hund musst du dir selber machen.

Treu, Spaß an der Bewegung etc. haben die meisten Hunde - es sei denn, es handelt sich um irgendwelche degenerierten Modepüppchen-Hunde. 

In der Gesundheit steckt man nicht drin, entscheidet man sich für eine Rasse, wo beispielsweise gesundheitliche Probleme bekannt sind, wählt man einen Welpen eines Züchters, der die notwendigen Tests mit den Elterntieren durchgeführt hat und nicht irgendeinen Vermehrer-Mix, nur weil man einerseits gerne einen Hund dieser Rasse, andererseits aber Geld sparen möchte. 

Deine Erziehung sorgt dann auch dafür, dass der Hund nicht gleich ausflippt, wenn er mal für kurze Zeit nicht wie gewohnt beschäftigt wird. 

So kann jede Rasse für dich perfekt sein, wenn du bei der Erziehung und im Umgang keine (oder keine allzu großen) Fehler machst. 

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 49

Dafür gibt es keine bestimmte Rasse, lange laufen kannst du mit jedem Hund der nicht gerade winzig ist und nicht zu groß und schwer wie eine Dogge. alles andere ist eine Frage der Erziehung, der Sozialiserung und des Trainings.

Mein Tipp, guck im Tierheim nach einem jungen, gesunden, agilen  Hund und nicht nach einer bestimmten Rasse.

Antwort
von HenrikHD, 67

Bordercollies oder schäferhunde wenns lange strecken gibt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Aber nur, wenn man sicher weiß, daß kein HD oder ED vorliegt.

Kommentar von 1Paradise1 ,

SICHER KEIN ANFÄNGERHUND !! Daumen runter!!

Kommentar von HenrikHD ,

1. das geht ohne Caps.
2. Einen hund zu trainieren ist kein großes Problem.

Antwort
von FantaFanta76, 17

Flatcoated Retriever 😍

Antwort
von kokomi, 52

am besten keinen rassehund, da sie oft überzüchtet sind, schau dich mal im tierheim um

Kommentar von LukaUndShiba ,

Nicht jede Rasse ist überzüchtet und Mischlinge sind nicht zwingend gesünder. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community