Frage von AhnungvonAllem, 79

Was ist die Orbital Hin- und Rückbindung?

Ich habe Probleme zu der Aufgabenstellung. Diese lautet: Skizzieren und erläutern sie die Bindungsverhältnisse im Ni(CO)4. Berücksichtigen sie dabei die Begriffe Orbital hin- und rückbindung! Nun, die Bindungsverhältnisse beschreiben kann ich. (Para-/Diamagnetismus, Pi- und Sigmabindungen, Bindungswinkel (hier 109,5°), etc.) Aber mit Orbital Hin- und Rückbildung kann ich garnichts anfangen. Wäre super wenn mir das jemand erklären könnte.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mgausmann, Community-Experte für Chemie, 60

Der Kohlenstoff im Carbonyl schiebt seine beiden Elektronen im sp-Orbital zunächst in ein leeres d-Orbital des Nickels. Das ist die sigma-Hinbindung.

Die Rückbindung entsteht dadurch, dass Elektronendichte aus einem besetzten d-Orbital (deswegen funktioniert das ganze auch nicht mit Metall auf der höchsten Oxidationsstufe) in das leere (antibindende) pi*-Orbital des Kohlenstoffes. Das wird als pi-Rückbindung bezeichnet. Da es sich um ein antibindendes pi-Orbital handelt, wird die C-O-Dreifachbindung dabei gelockert. Man kann die Carbonylbindung deshalb als M=C=O oder M-CO (mit Dreifachbindung zwischen C und O) schreiben. Beides ist vollkommen legitim.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten