Frage von Coiff, 108

Was ist die offizielle Schriftart in Japan?

Antwort
von TeeTier, 48

Vorweg: Ich beantworte jetzt deine Frage und nicht das, was du vermutlich meinst und was die meisten anderen auch verstehen!

Ähnlich, wie es in Europa Schriftarten mit Serifen und auch Serifenlose gibt, gibt es in Japan Mincho und Gothic Fonts in allen möglichen Ausführungen.

Daneben gibt es zwar noch andere Schrifttypen, aber die genannten beiden stellen den Hauptteil dar - wie gesagt, ähnlich den Serifen- und Serifenlosen Schriften bei uns.

Da diese Schriften mehr Zeichen als z. B. im deutschen Sprachraum enthalten, sind die teilweise recht teuer, und eine gute Schriftart kostet umgerechnet locker 500€ bis weit über 1000€. Aber wenn du nicht gerade in der Druckbranche tätig bist, kommst du damit vermutlich nicht in Berührung.

In Japan kannst du dir auch Font-Packs recht günstig kaufen, die viele hundert Schriftarten enthalten. Teils Kostenlose, teils Kommerzielle:

https://www.amazon.co.jp/s/ref=nb_sb_noss?__mk_ja_JP=%E3%82%AB%E3%82%BF%E3%82%AB...

Die meisten dieser Fonts genügen allerdings genauso wenig typografischen Ansprüchen, wie die Schriftarten-Sammlungen, die man auch in Deutschland kaufen kann!

(Japanische Typografie ist nochmal etwas GANZ anderes, als das, womit man sich hierzulande beschäftigt! Schriftgrößen werden im DTP-Bereich nicht in Punkt [pt] angegeben sondern in キュ [q]; Bei Word hingegen wird wie bei uns mit Punkt gearbeitet, aber z. B. erscheinen 16pt Arial viel viel kleiner als 16pt MS-Mincho. Aber das nur am Rande.)

Aaaaaber ... wenn man etwas Ahnung von DTP hat, weiß was Kerning, Hinting und Co sind, dann kann man auch mit obigen Billig-Fonts aus der Font-Fan-Sammlung wunderbare Banner und Überschriften zaubern.

In dieser Sammlung sind übrigens nicht nur Mincho oder Gothic Typen enthalten, sondern auch alle möglichen Design-Fonts, wie man sie auf japanischen Ladenschildern oder im japanischen TV findet.

Ich habe im Bekanntenkreis eine Hand voll professioneller Mangaka, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, und die setzen auch gerne Schriftarten aus dieser Sammlung ein. Es gibt aber auch noch mehr solcher billigen DVD-Boxen von anderen Anbietern.

Sei dir aber darüber im klaren, dass man einen Roman oder anspruchsvolle Broschüren mit "vernünftigen" Fonts setzen wird! Und dann sind wir auch wieder bei den oben angesprochenen Kosten von 1000€ oder gerne auch mal 10x soviel. (Aber Vorsicht: DynaFont ist z. B. auch relativ teuer, hat aber keinen so guten Ruf.)

Außerdem gibt es noch solche Schrift-Zeitschriften mit CD als Beilage:

https://www.amazon.co.jp/CD%E4%BB%98-%E5%92%8C%E6%96%87%E3%83%95%E3%83%AA%E3%83%...

Die darauf enthaltenen Fonts kann man sich zur Not aber auch selbst aus dem Internet zusammensuchen, und im Gegensatz zur Font-Fan-Box ist dabei auch keine kommerzielle Lizenz enthalten. Du müsstest also jeden Font-Autoren selbst kontaktieren und um eine schriftliche Lizenz für die Verwendung in deinen Veröffentlichungen bitten.

Naja, viel Spaß damit! :)

PS: Ich bin mir zu 90% sicher, dass du nicht "Schriftart", sondern "Schriftsystem" meinst, aber da die anderen schon genügend über Kana und Kanji geschrieben haben, beschränke ich mich jetzt mal darauf, was du tatsächlich geschrieben hast.

Kommentar von M1603 ,

Wenn auch nicht so detailliert, hätte ich hier ähnlich geantwortet.

In Büchern für Grundschüler und (guten) Lehrwerken für Ausländer wird übrigens quasi standardmäßig die kyookashotai (教科書体) verwendet, weil sie aussieht wie eine gewöhnliche Handschrift und nicht diese ungewöhnlichen Eigenarten hat, wie mincho oder gothic.

Antwort
von Enzylexikon, 58

Es gibt drei Schriftsysteme in Japan: Hiragana, Katakana und Kanji.

Jede dieser drei Schriften erfüllt einen bestimmten Zweck und ist daher Teil der japanischen Schriftsprache. Zu sagen "Ich lerne nur..." wäre daher sinnlos.

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Sprache, 60

Die japanische Schrift ist eine Kombination aus zwei Silbenschriften (Hiragana und Katakana / letztere wird nur für Wörter aus Fremdsprachen verwendet) und den Kanji (Schriftzeichen ähnlich der chinesischen Schrift).

Für Präpositionen und grammatischen Endungen wird die Silbenschrift Hiragana verwendet.

Kommentar von suziesext10 ,

hi adabei - Kanji sind nicht bloß ähnlich, sondern genau die Schriftzeichen. Nur das japanische Erziehungsministerium ist damals eingeknickt, und hat die sogenannten vereinfachten Zeichen vom Festland übernommen von Mao ze-dong, aber die auf Taiwan bewahren die Zeichen, die seit der Han-Zeit Standard waren und im Großen Wörterbuch des Kaisers Kang-xi (ca 50.000 Zeichen) so festgelegt sind.

Also festland und Japan schreibt jetzt:

und das traditionelle Zeichen ist aber

wenn man die alte Literatur lesen will, muß man das Zeichen wissen. Und wenn man zeitung lesen will, in Festland und Japan, muß man die Kurzzeichen kennen. Das ganze ist so unfruchtbar wie die deutsche Rechtschreibreform. jetzt mußte als Chinese eben von den zeichen eben x + 800 varianten zusätzlich lernen. mein Gott.

Kommentar von adabei ,

Dass die Kanji sich aus den chinesischen Zeichen ableiten, wusste ich schon. Ich habe nur immer gedacht, dass sie eben vereinfacht wurden. Das bestätigst du ja auch. Ich wusste allerdings nicht, dass es genau die gleichen Zeichen sind, die auf dem Festland verwendet werden.

Kommentar von adabei ,

Ich selber bin mit meinen zwei Semestern Japanisch an der Volkshochschule über die beiden Silbenschriften und einige wenige Kanji nicht hinausgekommen. Leider ist das jetzt schon zwanzig Jahre her und ich habe leider wieder fast alles vergessen.
In Japan konnte ich zumindest lesen, wohin der Bus oder die U-Bahn fährt, weil Ortsnamen immer in Hiragana geschrieben waren.

Kommentar von suziesext10 ,

japanisch, mit drei Schriften und noch viel mehr Aussprachen, ist n Grusel für mich, so wie Physik.

ich bin doch n Buddhi, und wollt immer gern Dogen Zenji lesen, in Original, das Shobogenzo. Dogen hat hauptsächlich viele Kanji drin, in seine älteren Schriften, er hat ja seine Mönchsausbildung in China gemacht. ich kann so ne Texte gut lesen und verstehn. Aber da wo er einheimisch wird, damit ihn auch die Bauern und die Unchinesen verstehn, da muß ich passen.

Kommentar von adabei ,

Bei Physik kann ich dir auch die Hand reichen. Ich konnte es zwar in der Mittelstufe irgendwie lernen, aber in den höheren Sphären ging mir einfach das Verständnis ab. Ich habe es nach der 11. Klasse abgewählt.
Ganz anders meine Neffe: Der hatte in Physik und Mathe fast immer 14 oder 15 Punkte in den Klausuren. Dafür hatte er das "Deutsch-Gen" nicht ... :-))

Kommentar von TeeTier ,

Das ist alles ganz richtig, aber als kleine Ergänzung: Guck dir mal das Zeichen für Liebe an! Die vereinfachte Variante ist "爱" ohne "心" in der Mitte. In Japan wird die gleiche Variante wie in Taiwan verwendet. :)

Und die 国字 bestehen zwar aus den gängigen Radikalen, wurden aber in Japan "erfunden" und existieren nur dort. (Das gleiche haben die Koreaner auch mit einigen Hanja gemacht, und ihre eigenen entwickelt.)

Interessanter Link zu dem Thema:

https://ja.wikipedia.org/wiki/%E5%9B%BD%E5%AD%97#.E6.97.A5.E6.9C.AC.E3.81.AE.E5....

Kommentar von M1603 ,

Die Japaner haben um 1949 einige eigene Welle der Zeichenvereinfachung durchgeführt. Diese neuen Zeichen heißen auf Japanisch 新字体.

Hier gibt es Zeichen, die genauso geschrieben werden, wie in Taiwan/Korea, aber anders, als in China. Dann gibt es Zeichen die genauso geschrieben werden, wie in China, aber anders als in Taiwan/Korea. Und es gibt Zeichen, die in allen Gebieten jeweils anders geschrieben werden.

Antwort
von Hardware02, 42

Es gibt drei verschiedene Schriftarten. 

Hiragana ist Silbenschrift. Katakana ist eine andere Silbenschrift, die nur für Fremdworte verwendet wird. Und dann gibt es noch Kanji, das sind chinesische Schriftzeichen. 

Für manche Wörter verwendet man einfach Kanji. In Kinderbüchern steht neben dem Kanji das Wort nochmal in Hiragana oder Katakana, damit die Kleinen sich wieder erinnern können, was das geheißen hat.

Antwort
von Ich00011, 25

Es gibt vier: Hiragana, Katakana, Kanji und Romaji. (In Ortnamen findet sich auch selteb noch M'ayogana)

Antwort
von Kirschkerze, 46

Was meinst du genau mit Schriftart? Fonts? Oder reden wir von den Schriftzeichen?

Antwort
von Weedhut, 25

Comic Sans

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community