Frage von Masch2014, 53

Was ist die kleinste Kraft, damit die Masse nicht mehr von selber herunterrutscht?

Eine Masse m=0,2 kg beginnt bei einem Winkel von 42° runterzurutschen.(schiefe Ebene) a) berechnet den Haftreibungskoeffizieten b) Was ist die kleinste Kraft parallel zur Tischplatte mit 42° Steigung, die benötigt wird, damit die Masse nicht mehr von selber runterrutscht?

Bei a) habe ich einfach mü= Reibungskraft/Normalkraft berechnet, somit tan(Alpha)= mühaft Ist mein Ansatz so richtig?

Bei b) weiß ich nicht so richtig wie ich an die Aufgabe rangehen soll.. wie berechne ich die kleineste Kraft? Ist es die Haftreibungskraft die <= Haftkoeffizient mü* Normalkraft sein muss?

Danke für jede Hilfe :)

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 53

a) ist korrekt.

b) dürfte eine Denksportaufgabe sein: Wenn das Massestück bei 42° gerade eben zu rutschen beginnt, wieviel Kraft braucht es dann, um das Rutschen zu verhindern?

Ich würde sagen: es bedarf jenes Windhauchs, der hier ankommt, wenn in China ein Sack reis umfällt. Oder wenn im brasilianischen Regenwald ein Schmetterling die Flucht ergreift.

Kommentar von Masch2014 ,

Soll ich dann meinen Haftreibungskoeffiezienten*Fn*cos(42°) berechnen? Das Ergebnis ist dann die minimale Kraft?

Kommentar von TomRichter ,

a) Was soll denn Normalkraft mal Cosinus darstellen?

b) Ich sagte doch schon: Nicht rechnen, sondern denken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten