Frage von einfachichseinn, 98

Was ist die beste Antwort auf die Frage: "haben Sie noch Fragen" in einem Bewerbungsgespräch für ein Stipendium?

HI,

ich bewerbe mich momentan für ein Stipendium und hoffe, dass ich es bis zu den Bewerbungsgesprächen schaffe. Jetzt weiß ich durch verschiedene Berufsberatungen, die durch die Schule organisiert werden, dass es überhaupt nicht gut ankommt, wenn man sagt, dass keine Fragen mehr offen sind. Was kann man denn so für Fragen stellen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fitnesshase, 43

Klar Fragen zeigen, dass du auch wirklich interessiert bist! Am besten über die Schule/Uni, wo du das Stipendium anstrebst oder über die Fächer oder wie das genau alles abläuft oder oder...

Kommentar von einfachichseinn ,

die Fächer und co interessieren die nicht wirklich. Das ist eine unabhängige Stiftung, die mehr oder weniger alle fördert, die studieren und sozial engagiert sind

Kommentar von fitnesshase ,

Hmm ja dann könntest du zum Beispiel fragen wo die Gelder her kommen oder sowas. Du kannst ja auch was fragen was du schon weißt, aber Hauptsache du zeigst halt bisschen Interesse

Kommentar von einfachichseinn ,

die Idee ist nicht verkehrt vielen Dank!

Kommentar von susicute ,

Die Idee ist leider nicht sonderlich gut, denn wo die Mittel von Stiftungen herkommen, kann man auf deren Homepage nachlesen.

Kommentar von einfachichseinn ,

Nein leider nicht wirklich. bzw lassen sich dazu noch spezifischere Fragen stellen.

Antwort
von floppydisk, 47

am besten die fragen, die eben noch nicht beantwortet wurden.

da kann dir nicht wirklich jemand helfen, sowas ist spontan nach dem gesprächsverlauf festzumachen.


Antwort
von PaiMei1, 31

informier dich über irgendwelche spontanen sachen, heb dir die fragen die während dem gespräch kommen für diesen moment auf, schreib sie notfalls auf , ist nicht verboten. informiere dich in dem bereich in dem du das stipendium machst und frag sachen nach, die musst du ja nichtmal unbedingt wissen wollen , frag auch sachen die du schon davor wusstest und in dem gespräch aber nicht erwähnt werden bzw dann wurden. und das wichtigste ist interesse in den fragen zeigen bzw generell interesse zeigen

Antwort
von Parabrot, 37

Dass muss so nicht stimmen. Informier dich vorher über das Stipendium und die Stiftung oder wer immer das Stipendium auslobt. Wenn du dann wirklich keine Fragen hast und für dich nichts mehr offen ist, dann kannst du das deinem Gesprächspartner ja offen sagen.

" Ich habe mich bereits im Vorfeld informiert und für mich sind eigentlich alle Fragen geklärt."

Kommentar von einfachichseinn ,

und wie das stimmt. 

Kommentar von Parabrot ,

Wer künstlich Fragen stellt, der wirkt falsch und schindet im Grunde genommen nur Zeit. Wenn man echte und relevante Fragen hat soll man sie stellen.

Das ist ja keine Fangfrage der Personaler, sie möchten einem nur Gelegenheit geben sich noch informieren zu lassen.

Von sowas hängt der Erfolg eines Vorstellungsgespräches wenn überhaupt nur marginal ab.

Kommentar von einfachichseinn ,

wer keine Fragen stellt wirkt oft einfach nur uninteressiert oder so wie du es vorgeschlagen hast altklug oder im schlimmsten Fall arrogant.

Kommentar von Parabrot ,

Wieso sollte er ? Wenn man alles verstanden hat und wirklich alles weiß/glaubt zu wissen, dann fallen einem auch keine Fragen ein. So ist es halt. Und wer die ganze Zeit fragt, ohne sich für die Antworten zu interessieren, wird scnell als Heuchler enttarnt.


Ausserdem: Wenn du solche Antworten nicht hören möchtest, warum fragst du dann :D ?

Kommentar von einfachichseinn ,

weil es so ist, das sind so Tricks und Tipps, die dir von jenen Leitern verschiedener Berufberater mit auf den Weg gegeben werden. Klar kann man sich im Vorfeld über allen mist informieren,aber vertiefende Fragen bleiben eigentlich noch oft offen, wenn man sich wirklich interessiert.

und wenn du du Frage aufmerksam gelesen hättest, wüsstest du, dass ich wissen möchte WAS man fragen sollte. Nicht, OB man überhaupt noch fragen sollte!

Kommentar von Parabrot ,

Und da hast du doch dir deine eigene Antwort geliefert, die sich mit meiner sogar deckt.

Du: "aber vertiefende Fragen bleiben eigentlich noch oft offen, wenn man sich wirklich interessiert."

Ich:

Wenn du dann wirklich keine Fragen hast und für dich nichts mehr offen
ist, dann kannst du das deinem Gesprächspartner ja offen sagen.

Und noch eins zu Berufsberatern: Viele Tipps mögen ja hilfreich und gut sein und ich stelle nicht die Nutzlichkeit eines solchen Beraters in Frage, aber häufig haben diese Leute keine große Ahnung was Personaler o.Ä. wissen wollen, da das wissen nur theoretisch ist.

Eigene Erfahrungen haben viele noch nicht gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community