Was ist der Zweck von Philosophie und Philosophieunterricht?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Philosophie ist die Kindheit des Intellekts. Eine Kultur, die sie zu
überspringen sucht, wird niemals erwachsen werden
.“ (Thomas Nagel)

In der Philosophie versuchen wir das zu ergründen was uns der Verstand aufgibt zu (er)denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Die Philosophie nützt nur dem, der sie betreibt." Ich glaube, es war Russel, der diesen Satz gesagt hat.  Er ist nicht ganz wahr, da die Philosophie viele Wissenschaften hervorgebracht hat. Aber in erster Linie kann Philosophie dazu beitragen, aus dem, der sie betreibt, eine allseits gebildete Persönlichkeit zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Zweck.

Philosophie sucht den Sinn, also Grundlegendes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Historisch betrachtet haben sich Disziplinen wie Wissenschaft und Logik von Philosophie abgegrenzt, sodass Philosophie das undankbare Erbe antritt, die rationalen Diskurse zu beinhalten, für die wir keine eigene Disziplin hat. Was übrig bleibt kann man wohl nicht auf einen bestimmten Zweck reduzieren.

Für mich persönlich hat Philosophie viel mit Charakterbildung zu tun, weil man sie nur gut betreiben kann, wenn man Argumente ernst nimmt, auch jene für Positionen, für die ich wenig übrig habe. Aber ob andere Leute das auch so sehen, bleibt denen überlassen. Nicht alle Leute müssen versuchen, ihren Charakter auf dieselbe Weise weiterzubilden.

Analytische Philosophie beschäftigt sich viel mit Definitionen und der logischen Schlüssigkeit von Konzepten. Daraus entwickelten sich Philosophien, die andere Disziplinen unterstützen sollen, im Englischen Philosophy of. Dort beschäftigt man sich zum Beispiel mit der Fachsprache verschiedener Wissenschaften. Wie sinnvoll das alles ist, hängt davon ab, wie genau wir die Begriffe verstehen müssen, die wir benutzen.

Philosophie hat auch häufig einen normativen Anspruch. Soll heißen, dass Philosophen häufig anderen Leuten vorschreiben, wie sie denken und argumentieren sollen. Das kann gut sein, weil viele Leute schlecht argumentieren. Relevante philosophische Bereiche dazu sind Erkenntnistheorie und Wissenschaftsphilosophie. Ein aktuelles Thema letzterer ist übrigens die Frage, ob Stringtheorie echte Wissenschaft ist, oder eher in Richtung Pseudowissenschaft geht.

Von kontinentaler Philosophie habe ich keine Ahnung und ich sah bisher wenig Sinn darin.

Der Zweck von Philosophieunterricht ergibt sich doch eigentlichaus dem Namen: Es wird Philosophie unterrichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich antworte mal frei nach Seneca : Der Sinn der Philosophie besteht darin zu sagen, wie ein glückliches Leben zu führen sei.

Philosophie soll dich selbst zum Nachdenken bringen, es soll also kein stupides Auswendiglernen wie in manch anderen Fächern sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Zweck sollte sein, den Schülern das eigenständige Denken beizubringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht sagen, dass Philosophie immer nützlich sein muss. Ich denke es ist einfach sehr schön und gibt einem das Gefühl, Teil von etwas großen zu sein bzw. manchen auch das Gefühl, intelligent zu sein ;D
Naja es lehrt wahrscheinlich, Dinge kritisch zu hinterfragen. Vielleicht liegt es einfach in der Natur des Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Philosophie geht es darum alles zu hinterfragen und noch mal von vorne an zu fangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

versuchen zu beweisen, was es im irdischen an unirdischem gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das das Hirn da oben mal etwas sagt und nicht nur gesagt bekommt. Eine nette Abwechslung wie ich finde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?