Frage von Sisi335l, 84

Was ist der Unterschied zwischen Übergewicht und Fettleibigkeit?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Diät, Kalorien, gesund, ..., 19

Hallo!

Übergewicht hat man wenn man den Bereich Normalgewicht nach oben überschreitet. 

Fettleibigkeit - Medizin : Adipositas - ist im Prinzip eine Krankheit.



 Im Nachteil sind eh Menschen mit einem Überhang an weißen Fettzellen, diese lassen sich kaum abbauen. Viel günstiger sieht das bei braunen oder beigen Fettzellen aus.Es ist so, dass das so genannte Vasodilator-Stimulated Phosphoprotein (VASP) in dem Signalweg eine wichtige Rolle spielt und zwar als Schalter, der die Bildung brauner und beiger Fettzellen bremst. 

Zur Zeit laufen da Versuche mit einem Mittel, das den ewigen Kreislauf von Zu- Und Abnehmen bedingt durch diese resistenten weißen Fettzellen stoppen kann - eine absolute medizinische Revolution, im Tierversuch bereits gelungen.

 Der Trick ist,dass die recht haltbaren weißen Fettzellen in leicht abbaubare braune und beige Fettzellen umgewandelt werden.

Dies gelingt, indem ein Signalschalter außer Kraft gesetzt wird. Dann gehen fast alle Firmen, die sich durch teils unsinnige Diäten ernähren, pleite.

Kann leider noch Jahrzehnte dauern, alles Gute.



Antwort
von iHateNicknames, 42

Ab einem BMI (Body Mass Index) der größer ist als 25 gilt man als Übergewichtig. Ab einem BMI von 30 gilt man als Adipös (fettleibig).

Antwort
von MaxNoir, 54

Übergewicht: Die bloße Feststellung, dass man mehr wiegt als man sollte.

Fettleibigkeit: Die Feststellung dass das Übergewicht durch exzessives Fett verursacht wird.


Übergewicht kann auch durch extreme Muskelmasse mit geringem Körperfettanteil entstehen und muss nicht unbedingt durch Fettleibigkeit bedingt sein. Andersrum bedeutet Fettleibigkeit IMMER Übergewicht, und zwar mit einem hohen Körperfettanteil.


Antwort
von Vivibirne, 25

Übergewicht: man wiegt mehr als man wiegen sollte. Dies kann man über den BMI feststellen aber man muss berücksichtigen ob man muskulös ist , etc. am besten stellt Übergewicht der arzt fest.
Untergewicht: man wiegt weniger als man sollte.
Fettleibigkeit: auch genannt adipös, adipositas, das meiste Übergewicht ist reines körperfett. Lg

Antwort
von Besserwisser696, 40

Man kann übergewichtig sein, ohne fettleibig zu sein. Aber man ist immer übergewichtig, wenn man fettleibig ist.
Übergewicht heißt ja nur, dass man einen gewissen durchschnittswert überschritten hat. Dieser Durchschnittswert hängt immer von der Größe, dem Geschlecht und ein bisschen vom Alter ab.
Genauso anders herum:
Man kann Untergewicht haben, muss aber deshalb nicht magersüchtig sein. Man kann sich aber immer sicher sein, dass wen man magersüchtig ist, man Untergewicht hat.

Antwort
von user023948, 23

Fettleibig ist noch dicker als Übergewichtig

Antwort
von tactless, 23

Übergewicht: man wiegt über dem "Normalgewicht"

Fettleibigkeit: man ist ein dicker fetter Schabbel 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community