Was ist der Unterschied zwischen Wetter und Klima?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wikipedia sagt:

  • Klima ist die Gesamtheit aller an einem Ort möglichen Wetterzustände,
    einschließlich ihrer typischen Aufeinanderfolge sowie ihrer tages- und
    jahreszeitlichen Schwankungen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Klima

Deutlich wird der Unterschied zwischen beiden Begriffen, wenn man vom 'Klima in Deutschland' (oder wo anders spricht). Das Klima in Deutschland wird durch das typischerweise dort anzutreffende Wetter gekennzeichnet:


Das Klima in Deutschland ist gemäßigt und bildet einen Übergang zwischen dem westeuropäischen Maritim-Klima und dem osteuropäischen Kontinentalklima. Der Einfluss des Golfstroms sorgt für die vergleichsweise hohe Durchschnittstemperatur. Je nach Region schwankt diese zwischen 12,7 Grad im Süden und 14,3 Grad im Westen. Der durchschnittliche Höchstwert liegt im Juli bei 23,6 Grad im Osten, im kühleren Norden liegt das höchste mittlere Temperaturmaximum bei 22,3 Grad im August. Der Januar ist durchschnittlich der kälteste Monat. Dann ist es im Westen mit mittleren fünf Grad am wärmsten. Den Gegenpol bildet der kältere Süden mit durchschnittlich 1,4 Grad. Niederschlag fällt vor allem im Süden und Westen an durchschnittlich 126 bzw. 132 Regentagen im Jahr. Die Regentage sind allerdings unterschiedlich verteilt. Im Süden regnet es vor allem während der Sommermonate, im Westen hingegen tritt während des Winters vermehrt Niederschlag auf. Im Norden sind die Regentage sehr gleichmäßig über das Jahr verteilt und im Osten gibt es sowohl während des Übergangs zwischen
Frühling und Sommer als auch im Winter in etwa gleich viele Regentage. Der Süden ist die sonnenreichste Region Deutschlands, hier gibt es im Jahresdurchschnitt 4,6 Sonnenstunden pro Tag. Im Norden und Westen sind es im Mittel nur 4,1 Stunden täglichen Sonnenscheins. Im Norden ist der Juni der sonnigste Monat, im Rest Deutschlands wird der jeweilige Höchstwert im Juli erreicht. An den Küsten im Norden liegt die Wassertemperatur von Nord- und Ostsee im Jahresmittel bei neun Grad. Der Höchstwert liegt jeweils bei durchschnittlich 17 Grad im August.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh vor der Tür und schau, ob es gerade regnet oder die Sonne scheint. Das ist dann Wetter.

Klima ist dann die Beobachtung über einen längeren Zeitraum wie ein Jahr und über größere Gebiete. So würde man über das Klima in Deutschland sagen: Es zeichnet sich durch milde Winter und Sommer aus, besser bekannt als gemäßigtes Klima.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wetter beschreibt die kurzfristige, das Klima die langfristige Entwicklung meteorologischer Daten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klima ist auf einen längeren Zeitraum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung