Frage von Swetty13Dreams,

Was ist der Unterschied zwischen Wirtschaftsschule und Realschule?

Was ist der Unterschied zwischen Wirtschaftsschule und Realschule? Und kann man in eine bessere Schule (ich meine zB Hauptschule - Realschule) kommen wenn man in der 8. Klasse und in der Wirtschaftsschule ist ? Oder muss man dort bleiben ? Aber wenn ja, welche Schule dann ? Wäre Realschule doch möglich oder vielleicht sogar noch Gymnasium ?

Antwort von Namingiti,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

WS sind gefragter als Realschulen das ist eine Tatsache! Von wegen Realschüler bekommen auf WS bessere Noten, bei uns fliegen alle raus weil BWL und RW einfach zu Lern intensiv für viele ist. Ok in Geschichte und Physik lernen wir nur Basis Sachen, aber ganz ehrlich für welchen Arbeitgeber sind die fächer wichtiger als BWL und RW. Zudem kommt das wir ÜFA haben was den unterschied meist macht ob man eine Ausbildungsstelle bekommt.

Antwort von Biochemie34,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

@maytree Ich fange mal mit der Antwort auf die Argumentation von maytree an. Wenn man sich nicht auskennt sollte man sich aus Diskussionen raushalten oder sich informieren. Wie z. B. Das die wirtschaftsschule ein Mittelding ist zwischen Realschule und Hauptschule, völliger Blödsinn , wirtschaftsschule ist gleichgestellt mit Realschule nur mit wirtschaftlichen Zweig ist aber eindeutig Realschule. Zweitens wenn die Eltern Geld haben darf man auf die wirtschaftsschule mein Gott wenn Doofheit bestraft wird. Mein Sohn geht auf die wirtschaftsschule und wir bezahlen absolut nichts, weil es staatlich ist wie die Realschule oder hauptschule auch oder bezahlst du da auch Schulgeld? Natürlich benötigt man ab der sechste Hauptschule einen notendurchschnitt von 2,66 um auf die wirtschaftsschule zu kommen genauso wie von haupt.... Auf Realschule. Man kann auch ab der 8 klasse Hauptschule auf die wirtschaftsschule nur muss man dann 2,0 haben. Lg an alle

Antwort von maytree,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo ich komme aus Bayern und sehe das ganze so : 1. Die Wirtschaftsschule ist genau betrachtet zwischen Hauptschule und Realschule. 2. Die Bildung im bereich BWL usw. ist keinesfalls besser als auf der Realschule. 3. Es gibt viele Schüler, die von der Realschule auf die Wirtschaftsschule wechseln weil sie auf der Realschule zu schlecht sind. Aus Erfahrung weiß ich dass diese Schüler mit 5en auf der Ralschule auf einmal 2er und 1er auf der Wirtschaftsschule hatten. 4. Die meisten Wirtschaftsschulen kosten Geld. 5. Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen MIttlerer Reife und Realschulabschluss. DIe mittlere Reife bedeutet lediglich 10 Schuljahre absolviert zu haben.. wo ist ega ( auch Hauptschule hat das mittlerweile l ! Einen Realschulabschluss kann man nur auf der Realschule erwerben .

Ich finde das ganze musste jetzt mal gesagt werden :) Da viele falsch denken :D

PS: Ja es ist absolut kein Problem von der Hauptschule auf eine( priv. ) Wirtschaftsschule zu wechseln .. vorausgesetzt deine Eltern können es sich leisten für deinen Schulabschluss Geld zu zahlen :)

Kommentar von BlackRizze,

Die Frage , ist vielleicht nicht mehr aktuell, trotzdem kann ich diese Antwort so nicht stehen lassen! Zur Info ich komme auch aus Bayern und bin dort in eine Wirtschaftsschule gegangen. Zum 1. Punkt: Das stimmt schon mal garnicht, da beide Schulen (zumindest bei meiner,aber ich denk auch bei vielen anderen) komplett gleichgülitg sind, wenn es um die Abschlussprüfungen oder den Stoff geht. Der Abschluss ist die mittlere Reife, bei Real- sowie Wirtschaftsschulen (was dann ein Arbeitgeber vorzieht, liegt natürlich im Auge des Betrachters). 2. Den Begriff "Wirtschafts"schule gibt es nich umsonst! Aufgrund der beschränkten Anzahl von Fächern, hat die Wirtschaftsschule mehr Zeit den Schülern kaufmännisches Fachwissen anzueignen( Bwl, RW, TV, DV usw.). Damit ist die Bildung, in den besagten Fächern auf jeden Fall besser als an einer Realschule, da diese ja auch noch Physik, Biologie uns viele weitere Fächer haben auf die sie sich konzentrieren müssen. 3. Da kann teilweise zustimmen. Dies liegt aber allerdings daran, dass sich die Schüler oftmals für die Schule entscheiden, weil sie sich für Wirtschaft interessieren. Ein weiterer Punkt ist, dass Fächer wie Mathe und Physik wegfallen und somit auch die 5er ( spreche aus Erfahrung,was bei mir genauso) . 4. Stimmt, es gibt aber Unterschiede. Meine Schule war staatlich anerkannt und somit völlig gleichgülitg mit einer öffentlichen Realschule. Also reichts nicht nur aus, dass Mami und Papi schön zahlen, wie es normalerweise auf Privatschulen ist, sondern der Schüler muss sich selbst hinsetzen um den Abschluss zu erreichen. 5. Nach 10 Jahren Realschule hat man automatisch den Realschulabschlus, erst mit den Prüfungen kann man den Titel "Mittlere Reife" erwerben. Nicht andersrum ;) So jetzt stimmt das schon mehr. Natürlich spreche ich nur aus meinen Erfahrungen an meiner Wirtschaftsschule, kann von Schule zu Schule variieren. Zum letzten Satz kann ich nur zustimmen. So falls noch welche diese Frage lesen, können sie sich hoffentlich ein besseres Bild von einer Wirtschaftschule machen :)

Kommentar von falcomerie,

Richtig!

Kommentar von falcomerie,

Richtig!

Kommentar von lalelumondmann,

Vielleicht musste das mal gesagt werden.^^ Aber: Leider ist es trotzdem inhaltlich falsch - und zwar in allen Punkten. ;-(

Antwort von Vogelmiere,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

= Wirtschaftsschule ist ein alternativer Bildsungsweg zur Realschule - beides mit Abschluß der Mittleren Reife. (Anschließend ist evtlevtl. Besuch der Fachoberschule möglich(vorausgesetzt, Du wählst den Zweig Technik).
- Wirtschaftsschule - hat einen anderen Schwerpunkt - nämlich Wirtschaft (.z.B. BWL, Kaufm. Rechnen, Textverarbeitung, Wirtschaftskorrespondenz und kaufm. Ablauf eines Betriebes.)

- Realschule - hat mehr Allgemeinwissen wie Physik und Chemie und Biologie, das auf der Wirtschaftsschule etwas zu kurz kommt.
- Wenn der Notendurchschnitt für den Besuch der Wirtschaftsschule nicht reicht, hat man trotzdem noch die Chance über eine Art Prüfung reinzukommen.
- Die Wahl der Schulart könnte von den späteren beruflichen Interessen oder persönlichen Stärken/Interessen geleitet werden.
- Nach Abschluß der Hauptschule mit ordentlichen Noten hat man noch Zugang zur Wirtschaftsschule und hat mit zwei zusätzlichen Jahren dann noch die Chance auf die Mittlere Reife.
  • Das was oben gesagt wurde, bezieht sich auf Bayern.
Antwort von IlovePadova,
  • Auf der Realschule wählt man den Zweig ab der 7. Klasse. Die Realschule ist trotz der Zweigauswahl naturwissenschaftlich geprägt. Auf der Wirtschaftsschule liegt der Schwerpunkt auf den kaufmännischen Fächern, trotzdem kommen andere Fächer nicht zu kurz. Wirtschaftsschule bedeutet nicht, dass man nur kaufmännische Berufe erlernen kann, bei mir ist sogar einer Chemielaborant geworden. Einen exzellenten Einstieg in´s Berufsleben erhält man eindeutig nach der Mittleren Reife der Wirtschaftsschule.
Antwort von lalelumondmann,

Das kommt auf das Bundesland an: Bayern, Baden-Württemberg, ...

Solange man nicht weiß wo Du bist, kann Dir auch keiner genaue Infos geben.

Antwort von Peleo,

In Baden-Württemberg ähnlich wie in Bayern: Die Wirtschaftschule (WS) ist eine weiterführende Schule, die nach der Hauptschule zur Mittleren Reife (Fachschulreife) führt. Voraussetzung: Gute Noten in Deutsch, Englisch, Mathe.

Schwerpunktfach: Volks- und Betriebswirtschaftslehre, sonst ähnlich wie Realschule.

Ein guter Abschluss der WS ermöglich den Übergang zum Wirtschaftsgymnasium mit Abschluss Allg. Hochschulreife.

Kommentar von maytree,

Richtig!

Antwort von kimmo,

Realschule ist Basis für Fachschulen. Also zuerst Realschule und anschliessend Wirtschaftssucule.

Kommentar von Swetty13Dreams,

Wieso könnte ich von der Hauptschule auf die Wirtschaft gehn ?? da soll ich nämlich hin, nich real.

Kommentar von maytree,

ja kannst du, weil wirtschaftsschule der mittelweg zwischen realschule & hauptschule ist.

Kommentar von maytree,

So ein Schwachsinn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community