Frage von ondrugs 19.09.2009

Was ist der Unterschied zwischen "weisem" und "gelbem" Urin?

  • Hilfreichste Antwort von Anni1104 19.09.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also soweit ich weiß, ist der Urin gelblicher wenn man am Tag zu wenig getrunken hat, weil er dann "konzentrierter" ist. Hat man genug bzw. viel getrunken ist er "weißer"

  • Antwort von turalo 19.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn Dein Urin "zu" gelb ist, hast Du zuwenig getrunken. Normalerweise ist er leicht gelblich oder sogar klar. Laß vielleicht mal Deine Nierenfunktion überpürüfen. Kannst Dir auch Teststreifen aus der Apotheke holen.

  • Antwort von fiebaer 19.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    weisser urin = 5Mass auf der Wies´n gelber Urin = normal

  • Antwort von Pampersrockt 19.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Weiß du bist gesund und trinkst genug und gelb du trinkst zu wenig und wenn er anfängt zu riechen wirst du wohl krank!

  • Antwort von ROTER98 28.07.2011

    es gibt gerüchte!

    Weißes: Du bist nicht krank Gelbes Du bist krank (erkältung schnupfen!

  • Antwort von heureka47 19.09.2009

    Urin färbt sich intensiv gelb auch wenn man Vitamin-B-Präparate einnimmt.

  • Antwort von mojoooooooo 19.09.2009

    kurz und klar:

    weißes urin bekommt man wenn viel Wasser getrunken hat und dunkleres eben andersrum gibt keine andere Erklärung:D hoff konnte helfen

    lg mojo

  • Antwort von bueten 19.09.2009

    wenn er länger im körper ist wird er gelb

  • Antwort von KingKurde 19.09.2009

    Färbung

    Die gelbe Farbe des Urins entsteht durch sogenannte Urochrome wie den Bilirubin-Abbauprodukten Sterkobilin und Urobilin, die aus dem Abbau des Hämoglobin oder Blutfarbstoffs entstehen. Die Farbintensität hängt von der Konzentration der Urochrome im Urin ab. Hypertonischer (erhöhte Konzentration der gelösten Stoffe) Urin ist gelb oder – bei höherer Konzentration, beispielsweise als Folge von Dehydratation – gelb-orange, während geringer konzentrierter (hypotonischer Urin) hellgelb bis farblos ist.

    Blutbeimengungen im Urin werden als Hämaturie bezeichnet und können den Urin rot färben. Ebenso tritt bei Porphyrie eine Rotfärbung auf.

    Außerdem kann es bei manchem Menschen zu einer kurzzeitigen Rotfärbung des Urins kommen, ohne dass durch eine Wunde oder Entzündung Blut in den Harn gelangt, wenn die Person vermehrt Carotine oder Betacyanin (in roter Bete) aufgenommen hat. Ob dies genetisch vererbt wird, ist unbekannt.

    Ist der Harn gesättigt, so kommt es bei Abkühlung zu einer Ausfällung von Uraten und damit zu ziegelroter oder dunkel gelber Färbung. Bei Erwärmung verschwindet sie wieder.

    Dunkel orange oder braun gefärbter Urin kann ein Hinweis auf Gelbsucht (Ikterus) oder einen Morbus Meulengracht sein. Als Melanurie wird eine schwarze Färbung des Harns bezeichnet. Dieser enthält Melanogen, das an der Luft zu Melanin oxidiert. Melanurie kann beim Vorhandensein von Melanomen auftreten. Ebenfalls schwarzer oder dunkler Urin findet sich bei Alkaptonurie. Hier wird Homogentisat aufgrund eines Defekts oder Mangels des Enzyms Homogentisat-Dioxygenase mit dem Urin ausgeschieden. Dieser verdunkelt sich nach Kontakt mit der Luft. Auch einige Medikamente können eine Verfärbung des Urins bewirken." (Wikipedia)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!