Frage von zarrehsshiva, 41

Was ist der Unterschied zwischen vier- und sechsjährigem Latein?

Antwort
von fysohard, 28

In der Regel ist es so:

Nach vier Jahren Latein auf dem Gymnasium bekommst du das sog. "Kleine Latinum", das sind grundlegende Lateinkenntnisse in Grammatik und Übersetzung, meist nur aus der Schullektüre

Wenn du das kleine Latinum hast, kannst du normalerweise wählen ob du das "Große Latinum" (was heutzutage nur noch "Latinum" heißt) machen möchtest, meistens als Leistungskurs in der Kursstufe.

Hier wirst du original lateinische Texte übersetzen z.B, von Cicero, Seneca und sogar Ovid und lernst weniger Grammatik, da sie vorrausgesetzt wird.

 Ist anspruchsvoller aber man muss es sich überlegen, da es für einige Studiengänge vorgeschrieben ist und keiner will das Latinum in 2 Semestern neben seinem Studiengang nachholen


Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Latein & Schule, 9

2 Jahre!

Bei den verschiedenen Abschlüssen (kleines Latinum, Latinum, großes Latinum), wobei dazu gesagt werden muss, dass es nicht in allen Bundesländern alle 3 Abschlüsse gibt, ist ausschlaggebend, wie lange man Latein hatte (Schule) und welche Autoren man in der an die Lehrbuchphase anschließende Lektürephase gelesen hat (Schule und Uni).

Für genauere Infos müsstest du etwas mehr dazu schreiben, wo und wann du vorhast, 4 oder 6 Jahre Latein zu lernen. Wenn es darum geht, ob du in der Schule in Klasse 6 oder in Klasse 8 beginnst, würde ich stets zum früheren Beginn raten. Dann muss man nicht so durch den Stoff hetzen und hat mehr Zeit für Lern- und Übungsphasen. Dann sind 6 Jahre entspannter. Denn mit Beginn der Oberstufe müssen alle Schüler denselben Stand haben.

LG
MCX

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community