Frage von channingtatum1, 114

Was ist der unterschied zwischen therapeut, psychologe und psychiater?

Antwort
von Kapodaster, 71

Ein Therapeut ist jemand, der eine Therapie durchführt. Unter diesen Begriff fallen zum Beispiel Physiotherpauten (Körperübungen), Psychotherapeuten, aber auch Ergotherapeuten usw.

Ein Psychologe ist jemand, der einen Uni-Abschluss in Psychologie hat. Wenn er Psychotherapeut werden will, muss er dazu noch eine extra Ausbildung dranhängen.

Ein Psychiater ist ein Facharzt.

Antwort
von Kitharea, 64

Psychiater: Hat Medizin und Psychologie studiert und darf Medikamente verschreiben - so etwas wie der Allgemeinarzt

Psychologe: Hat Psychologie studiert und kümmert sich eher um das "äußere" - das Verhalten - gibt Tips und Antworten. Einfaches Beispiel: Verhaltenstherapie bei Angst oä. - arbeitet viel in der Gegenwart am Patienten quasi.

Psychotherapeut: Hat Psychologie studiert und kümmert sich eher um das "innere" - geht also mit seiner Arbeit tief in die Seele und versucht dort zu helfen. Es geht weit zurück in die Kindheit und Vergangenheit und versucht das mit dem akt. Geschehen zu verbinden. Beispiel: Tiefenpsychologischer Therapeut.

Oft sind mehrere Dinge kombiniert - soweit ich weiß Psychologe und Psychotherapeut am häufigsten.

Kommentar von Dahika ,

Nicht ganz richtig. Auch ein VErhaltenstherapeut hat eine lange und fundierte Ausbildung hinter sich und ein Psychologe ohne diese Zusatzausbildung ist noch lange kein Verhaltenstherapeut.

Kommentar von Kitharea ,

Das waren Beispiele - keine Regeln... Dass es Ausnahmen gibt die einer best. Vorausbildung und Schulung bedürfen sollte klar sein. Aber man kann sich das so einfach besser vorstellen. Ich muss hier keine 900seitige Abhandlung drüber schreiben - es ging nur um die grundsätzlichen Unterschiede -.- MENNO!

Wieso antwortest eigentlich nicht selbst komplett wenn du ohnehin bei Allen hier eine "Berichtigung" schreibst. Ich bin peripher genervt grad xD

Kommentar von km11111 ,

Deine Antwort war schlicht falsch. Punkt.

Kommentar von km11111 ,

Ein Psychiater ist ein Facharzt und hat in der Regel nicht Psychologie studiert. Er ist immer auch Psychotherapeut (daher Facharztbezeichnung "Psychiatrie und Psychotherapie")

Psychologen erforschen nicht nur Verhalten, sondern (v.a.) auch Erleben. Psychologen behandeln nicht. 

Psychotherapeuten haben nicht zwingend Psychologie studiert, sondern alternativ auch Medizin oder im Kinder- und  Jugendbereich Pädagogik, Soziale Arbeit, Heilpädagogik oder ein Lehramtstudium abgeschlossen.

Antwort
von Midnight1999, 34

Therapeut: ist ein Sammelbegriff (z. B. Physiotherapeut = jemand, der Krankengymnastik anbietet)

Psychologe: darf keine Medikamente verschreiben & ist daher auf's "mit dir reden & dir die richtigen Fragen stellen" spezialisiert

Psychiater: darf Medikamente verschreiben (& tut dies meistens auch ziemlich schnell)

Antwort
von MaxiBackfisch, 48

Servus,

ein Therapeut wendet z.B. Methoden der Psychologie an um Menschen zu heilen. Ein Psychologe bezeichnet allgemein eine Menge an Berufen die sich intern untergliedern in Schulpsychologe, Wirtschaftspsychologe, medizinischer Psychologe, etc. Psychologen mit medizinischem Studium dürfen zudem Diagnosen über diverse psychische Krankheiten stellen. Psychiater sind quasi die Personen mit denen man Psychologen aus Filmen identifiziert (Patient liegt auf einer Couch und redet über seine Gefühle)

LG,
Maxi

Kommentar von Dahika ,

Das ist falsch. Du verwechselst hier Psychiater mit Psychoanalytikern. Und Psychoanalytiker sind vom Grundberuf wiederum Psychologen oder Psychiater, die die psychoanalytische Ausbildung gemacht haben.

Ein Psychiater ist ein Facharzt für Psychiatrie. Er ist zuständig für alle seelischen Erkrankungen, die mit Medikamenten behandelt werden müssen. Er ist per se kein Therapeut, und schon gar kein Psychoanalytiker.
Genau wie der Psychologe muss auch der Psychiater eine psychotherapeutische Ausbildung absolvieren, wenn er Psychotherapie anbieten will.

Kommentar von km11111 ,

Psychiater sind immer auch Psychotherapeuten. Schau bitte mal auf die Facharztbezeichnung!

Kommentar von km11111 ,

Psychiater benötigen keine psychotherapeutische Ausbildung, sie sind Psychotherapeuten.

Ärzte benötigen generell keine psychotherapeutische Ausbildung (da sie Ärzte sind und bereits psychotherapeutisch behandeln dürfen, auch ohne Psychotherapeut zu sein), sondern eine WEITERbildung.

Psychologen benötigen im Gegensatz dazu eine AUSbildung, da sie keine medizinische Ausbildung haben.

Kommentar von km11111 ,

Psychoanalytiker müssen keine Psychiater oder Psychologen sein. Eine der international rennomiertesten Psychoanalytikerinnen und Gründerin der International Psychoanalytic University ist im Erstberuf Soziologin.

Kommentar von MaxiBackfisch ,

Hoppla vielen Dank! Das muss ich wohl falsch aufgeschnappt haben. Habe selber nochmal im Internet nachgeschaut und meinen Fehler erkannt.

Antwort
von Tamtamy, 9

Ein Nachtrag...

Inzwischen gibt es weitere interessante Information zum Thema, auf die ich hier hinweisen möchte:

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-der-unterschied-zwischen-psychiater-und-... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community