Frage von haeeeelpmeeeee, 78

Was ist der Unterschied zwischen Subjekt- und Objektsatz?

Hallo, Community. Ich brauche unbedingt Hilfe. Was ist der Unterschied zwischen Subjekt und Objektsatz? Bespiel : Ich glaube, dass es bald schneit. Was glaube ich? (Soll Objektsatz sein) Dass es bald schneit. Jedoch gibt es das Interrogativpronomen "Wer" doch sowohl bei der Frage nach dem Subjekt als auch auf dem Akkusativobjekt. "Ich glaube, dass es bald schneit" Hier macht weder das Interrogativpronomen "Wer" als auch "Wen" keinen Sinn. "Ich glaube, dass es bald schneit" Wen glaube ich? (macht kein Sinn) Wer glaube ich? (auch kein Sinn)

Antwort
von itsgreat, 25

Ds Subkjekt in dem Satz ist "Ich". Wer glaubt, dass es schneit? Ich.

In dem Satz, den du vorschlägst, gibt es gar kein Objekt, denn "dass es schneit" ist kein Objekt. Ein Objekt ist immer ein Nomen.

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 25

Akk.-Objekt: Ich erwarte den Schnee.                    wen? oder was?
Objektsatz :  Ich erwarte, dass es schneit.

Dativobjekt:  Er hilft dem Freund.                           wem?
Objektsatz:  Er hilft, wem er ein Freund ist.

Kommentar von Volens ,

Mir ist sogar noch ein Objektsatz im Genitiv eingefallen:

Ihr seid euch der Folgen hoffentlich bewusst.                             wessen?
Ihr seid euch hoffentlich bewusst, dass es Folgen geben wird.

Antwort
von Willibergi, 41

Nach dem Subjekt fragst du mit:
"Wer oder was ...?"

Nach dem Objekt mit:
"Wen oder was ...?"

Subjektsatz:
"Wer stört, fliegt raus!"
Wer oder was fliegt raus?

Objektsatz:
"Dass der Lehrer ihn rauswirft, hatte er nicht bedacht."
Wen oder was hatte er nicht bedacht?

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Kommentar von haeeeelpmeeeee ,

das habe ich schon verstanden. Jedoch beim Beispiel "dass der lehrer..." danach hast gefragt mit "wen oder was" also akkusativ. Jedoch macht die Frage "Wen hatte er nicht bedacht?" keinen sinn. "Was hatte er nicht bedacht?" macht sinn. Jedoch warum kann es nicht subjekt sein? "(Wer oder) Was hatte er nicht bedacht? macht auch sinn.

Kommentar von Willibergi ,

Wenn du den anderen Satzteil stehenlässt, und etwas einsetzen kannst, nach dem du mit "Wen?" fragen kannst, dann ist es ein Objektsatz.

Beispiel:

Original: Dass der Lehrer ihn rauswirft, hatte er nicht bedacht.

Ersetzung: Wen der Lehrer rauswirft, hatte er nicht bedacht.
(ergibt sprachlich nicht so viel Sinn, ist grammatikalisch aber korrekt)

Danach kannst du mit "Wen?" fragen, und somit ist es ein Objektsatz.

LG Willibergi

Kommentar von haeeeelpmeeeee ,

genau das ist mein problem. ich kann das nicht unterscheiden, weil es ja sprachlich keinen sinn macht... gibt es tipps wie ich das gut unterscheiden kann?

Kommentar von Willibergi ,

Naja, wie gesagt, rumprobieren.

Es muss nur grammatikalisch korrekt sein, sprachlich kannst du den größten Mist auf Erden bauen.

LG Willibergi

Kommentar von Volens ,

Selbstverständlich hat es Sinn. Als Objekt hätte es geheißen:

"Er hatte den Rauswurf des Lehrers nicht bedacht."

Objektsätze haben natürlich nicht den exakt gleichen Wortlaut wie Objekte, sondern sind an die grammatischen Formulierungen gebunden, die für ihre Formen gelten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten