Was ist der Unterschied zwischen Salafisten und Sunniten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Konnte man dies vor Jahren noch einwandfrei beantworten, so sind die Grenzen kaum noch gegeben.

Man muss wissen:

Der sogenannte Salafismus entspringt dem Wahhabismus.

Wahhabismus ist in Saudi Arabien Staatsreligion.

Da in Saudi Arabien die wichtigsten Orte, wie Mekka und Medina sind, weiterhin die vier großen sunnitischen Rechtsschulen, sowie eine Vielzahl von Koranschulen, kann man sich vorstellen, dass der Wahhabismus in den sunnitischen Religionslehren gewaltigen Einfluss hat.

Rechnete man ursprünglich den Wahhabismus nur Saudi Arabien zu, so ist nunmehr der Wahhabismus schon in ganz Nordafrika verbreitet.

Der nun hier in Europa und den Medien bekannt gewordene Salafismus, ist eigentlich nichts anderes als Wahhabismus ligth. Über den Salafismus sollte ursprünglich die Missionierung erfolgen, wobei der Salafsimus dann über die Hardliner entglitten ist, und Heute als fundamentalistischer Glaube angesehen wird.

Bezüglich Deiner Frage zum IS muss man darauf hinweisen, IS ist lediglich dadurch in Verruf geraten, weil sie ihre Untaten auch "werbewirksam" für Neurekrutierungen ins öffentliche Netz gestellt haben. Betrachtet man IS nüchtern, dann macht IS auch nichts anderes als Al Nusra oder Saudi Arabien. Man hält sich streng an Koran, Sunna (Hadithe) und Scharia. Von daher gesehen ist auch Unsinn, bzw. verschleiernd, wenn man IS als unislamisch darstellt.

Bezüglich Deines Referates empfehle ich Dir hinsichtlich Organisationen und Namen die PDF-Broschüre des NRW-Innenministeriums.

http://www.fluechtlingshilfe-muenster-ost.de/wp-content/uploads/2015/01/Extremistischer_Salafismus_als_Jugendkultur_Internet.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tvetter
30.03.2016, 17:15

Der Wahabismus ist eine mögliche Ausprägung des Salafismus. Nämlich diejenige, welche auf der Arabischen Halbinsel dominant wurde und im Groben den Lehren von Muhammad ibn Abd al-Wahhab folgen. Es gibt aber auch andere Salafisten. Mit  Muhammad Abduh war auch einer der Väter des Islamischen Modernismus ein Salafist.

Aber ja: Wenn aktuell in den Medien von 'Salafismus' die Rede ist, dann ist meistens der Wahabismus gemeint.

0
Kommentar von 1988Ritter
05.04.2016, 17:30

Vielen Dank für die Auszeichnung.

0

Salafisten sind eine ultrareaktionäre Religionspraxis innerhalb des Sunnitentums, zu ihnen gehören die Wahhabiten in Saudiarabien und der innere Kader der Muslimbrüderschaften (Ägypten + international) In DE werden nach Schätzung des Verfassungsschutzes ca 50% der Moscheen von salafistisch ausgerichteten Imamen geführt. Als bekannteste deutsche Salafisten gelten die Sektierer Pierre Vogel, Sven Lau und Dennis Cuspert, der als IS-Terrorist getötet worden war.

Namen gibt es hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Salafismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UmmZakariyya
29.03.2016, 14:35

Denis Cuspert istnicht tot 

2
Kommentar von furkansel
29.03.2016, 15:44

Die Hälfte aller Moscheen? Gibst du bitte die Quelle an?

0
Kommentar von AbuAziz
29.03.2016, 21:06

Bitte nenne die Quelle für deine Aussage "50 % der Moscheen seien salafistisch ausgerichtet".

Diese Zahlen können nicht stimmen. Sonst würde Pierre Vogel nicht jammern, dass es keine Moscheen gibt, in denen er Unterrichten darf.

0

Lass es mich dir erklären als Muslim .
Als Salafisten oder Fundamentalisten werdne die Moslems bezeichnet die sich an ihre Religion halten und keinen modernen Islam ausleben .
Ich meine wie kommt jemand dazu zu glauben er wisse besser als Gott wie der Islam sein sollte ?
Und wann auch immer den Menschen etwas nicht passt selbst wenn es nicht unbedingt schlecht ist bezeichnen sie einen Muslim als Salafist .
Dazu kommt dann noch das man dann Menschen Leute vom IS auch als Salafisten bezeichnet und schon ist das Chaos perfekt
Ich würde den ausdruck Salafist garnicht nehmen .
Ich würde jeden Muslim und mich selber einfach als Muslim bezeichnen .
Das soll jetzt nicht heißen das jeder Muslim perfekt ist und jeder Muslim alles richtig macht und man über alles hinweg sehn sollte , aber man sollte die Menschen nicht auf diese Art und weise spalten .
Wenn jemand eine Straftat begeht hat er einen Vor und Nachnahmen bei dem man diese Person nennen kann .
Vielleicht zur not kann man sagen das man Sunite ist damit klar ist das man  den Koran und den Propheten folgt ( so wie im Koran dazu aufgefordert wird  )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Salafismus ist eine Strömung des sunnitischen Islam. Er ist sowohl reaktionär als auch revolutionär zugleich.

Mit Muhammad Abduh hat diese Richtung einerseits den Vater der Islamischen Moderne hervorgebracht, mit Muhammad ibn Abd al-Wahhab aber auch den Begründer des 'modernen' fundamentalistischen und militanten Islamismus.

Darüber hinaus solltest du dich selbst etwas einlesen und dann konkretere Fragen stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Salafisten. Dieses Wort wurde von den Medien erfunden um die Muslime in gut und böse zu unterteilen. Die Muslime, die Alkohol trinken und in die Disco gehen sind gute Muslime aber sobald man anfängt 5x am Tag zu beten und Quran zu lesen ist man der böse Salafist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
29.03.2016, 15:08

Die typische Opferrolle und Leugnung der Tatsachen mal wieder.

6
Kommentar von MaggieSimpson91
29.03.2016, 16:24

So ein Unsinn. Brauchst du ne Runde Mitleid?

1
Kommentar von Jogi57L
29.03.2016, 17:15

Danke !... 

.....das habe ich heute Vormittag jemandem gesagt, dass es im Grunde zwischen Sunniten und Salafisten keinen Unterschied gibt.. und es damit begründet, dass jeder Moslem den Auftrag empfindet... "zu Allah" einzuladen....

.. nur die einen es eben etwas "rascher" tun wollen... die anderen eher geduldiger sind....

0
Kommentar von tvetter
30.03.2016, 17:19

Natürlich gibt es Salafisten und einen Salafismus. Ich stimme jedoch zu, dass in der vereinfachten medialen Darstellung das Wort so ausgerollt und verzerrt wurde, dass praktisch jeder 'unbequeme Moslem' zum Salafisten gestempelt wird.

Die Grundlagen des Salafismus, in seinen sehr verschiedenen Ausprägungen kannst du bei Muhammad ibn Abd al-Wahhab (Modernistisch) und Muhammad Abduh (Ultrakonservativ) bzw. all jene die sich auf diese oder einen von diesen beziehen nachlesen.

0

Ein bekannter Salafist ist mein Nachbar Pierre Vogel. Im Dorf selbst hält er sich aber bedeckt. Vermutlich weil er weiß, dass er 24 Stunden am Tag überwacht wird, die Nachbarn nicht zu bekehren sind und er seine Ruhe haben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
29.03.2016, 15:16

Ja, dass der an seinem Wohnort Kreide frisst,will ich gern glauben.

Aber wie er sich nach dem Mordanschlag einer 15jährigen auf einen Polizisten gebärdet hat, war mal wieder absolut ekelhaft. "Ich hatte mit dem Mädchen seit Jahren nichts mehr zu tun." Ja klar! Dabei tut der Mann kaum etwas anderes, als mittels youtube-Filmchen von den Eltern unbemerkt in Jugendzimmer einzudringen und Teenagerhirne zu vergiften und zu radikalisieren.

4

Salafisten/Wahabiten geben sich zwar als Sunniten aus, sind aber im Endeffekt weit davon entfernt. Sie beschuldigen hunderte Millionen Muslime des Unglaubens, glauben dass Allah wortwörtlich über dem Thron sei bzw. sich drauf gesetzt hätte, das Allah wortwörtlich Hände, Füße, Augen hätte, wir nur das "Wie" nicht wissen können und viele weitere Abweichenden Ansichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UmmZakariyya
30.03.2016, 16:47

Allah sagt selbst im Quran, dass er über dem Thron ist, wie kannst du das dann leugnen?

0