Was ist der Unterschied zwischen Rentenrechnung und Kapitalwertmethode?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Wert der Summe aller Rentenzahlungen und ihrer zugehörigen Zinsen und Zinseszinsen am Ende der Laufzeit heißt Rentenendwert.

R(n) = r * (q^n-1)/(q-1), n=1,2,...

r = Rente, q = Zins, n = Jahre

Beispiel : Es werden jährlich zum Jahresende 600 EUR auf ein Sparkonto mit 4% Verzinsung angelegt. Das Vermögen nach 21 Jahren beträgt

R(21) = 600 * (1,04^21 - 1) / 0,04 = 19181.52 EUR

Diese Rechnung könnte man auch mit den üblichen Formeln zur Zinsrechnung aufstellen, wenn man berücksichtigt, dass jedes Jahr 600 EUR dazukommen (die Rechnung ist dann allerdings umständlicher).

Rentenzahlung heisst lediglich, dass das Kapital periodisch erhöht wird.

---

Der Barwert aller zukünftigen Rentenzahlungen heißt Rentenbarwert.

Rb(n) = R(n) / q^n

Beispiel : Eine jährliche Rente von 12000 EUR soll 10 Jahre lang nachschüssig gezahlt werden. Welches Kapital ist zur Realisierung dieser Rente bei einer Verzinsung von 6% nötig ?

Rb(10) = 12000 * (1,06^10-1) / 0,06 * 1/1,06 = 88321.04 EUR

Auch diese Rechnung könnte man mit den üblichen Formeln zur Verzinsung berechnen, wenn man berücksichtigt, dass jedes Jahr 12000 EUR entnommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StudentHN
29.11.2016, 12:48

Danke, das habe ich jetzt aber verstanden. 

0

Du musst einfach danach unterscheiden, ob es sich um Renten (also regelmässige z.B. jährliche oder monatliche Zahlungen handelt) oder ob nur ein fester Kapitalbetrag über die Jahre betrachtet wird.

Bei dem festen Kapitalbetrag kannst Du immer mit der einfachen Formel beliebig auf und abzinsen, bei der Rentenrechnung musst Du halt die blöden Rentenformeln anwenden. Aber sicher hast Du ja einen Taschenrechner. Das alles kann eigentlich noch eleganter z.B. Excel oder kostenlose Derivate.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung