Frage von steffi500,

was ist der unterschied zwischen relativpronomen und demonstrativpronomen?

jetzt aber bitte nicht wikipedia des blick ich nämlich net

Antwort von SchwarzerTee,

Du bekommst ganz verständliche Erklärungen im Schülerduden Grammatik. Achtung! Alles Folgende ist ein Zitat daraus, auch wenn es nicht in Anführungszeichen steht!

Als Relativpronomen werden die folgenden Pronomen verwendet: der/die/das, welcher/welche/welches, wer/was.

Ihre Hauptaufgabe besteht darin, eine bestimmte Art von Nebensätzen einzuleiten: die so genannten Relativsätze.

Bsp.: Eine Raupe, DIE stachelige Haare hatte, krabbelte auf das Blatt.

Als Demonstrativpronomen fasst man die folgenden Pronomen zusammen, mit denen man auf etwas zeigen oder hinweisen kann; sie heißen daher auch hinweisende Fürwörter:

der/die/das, dieser/diese/dieses, jener/jene/jenes, derselbe..., derjenige..., solcher...

Bsp.: DIESES Buch hat sie schon gelesen, JENES noch nicht.

Wenn der, die, das Demonstrativpronomen ist, so ist es - anders als der bestimmte Artikel - betont:

So eine dünne Brühe! DEN Kaffee habe ich nicht gekocht.

Da steht noch viel mehr, besorg Dir das Buch einfach. Viel Erfolg beim Arbeiten!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Ist Bewusstsein das Nichts ? - Oder das Alles ? - Oder - beides ? Hallo, das Wort Bewußtsein ist nicht das Bewußtsein. Das Wort Banane ist nicht die Banane. Bewußtsein ist nach der Ansicht des Verstandes – nichts. Aus diesem Nichts entsteht die Materie. Von der kleinsten Einheit, bis hin zur gigantischen Galaxie, ist alles aus diesem Nichts hervorgegangen. Für den Verstand ist das alles nicht begreifbar. Er kann es nicht erfassen, da er selbst zur Welt der F...

    1 Ergänzung
  • Bewußtsein ist nichts erdachtes – Denken erschafft kein Bewußtsein Du kannst nicht etwas falsch sehen, da es ein Falsch und ein Richtig nur im Denken geben kann. Die Natur erschafft nichts Falsches – und somit nichts Richtiges. Erst das Denken spaltet die Wahrnehmung auf in allerlei Bewertungen wie – Gut und Böse – Richtig und Falsch – Wahr und Nichtwahr – Stimmt, und stimmt nicht – usw. Der Verstand sollte dem Bewußtsein das Wahrgenommene mitteilen, da Bewu...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten