Frage von tsakalakos23, 58

Was ist der Unterschied zwischen Nationalismus und Rechtspopulismus?

Antwort
von alashatt, 57

Nationalismus ist eine Ideologie, die Identifizierung mit der eigenen Nation. Rechtspopulismus ist eine Form der politischen Agitation (bzw. fasst Strömungen zusammen, die von dieser Agitation Gebrauch machen), bei welcher rechtes Gedankengut phrasenhaft, mittels Kampfbegriffe und politischer Schlagwörter, durch die Simplifizierung komplexer politischer Zusammenhänge und/oder polemisch (also alles in allem: populistisch) vermittelt wird. Nationalismus ist dabei ein Bestandteil.

Antwort
von whabifan, 58

An sich gibt es kaum einen Unterschied, nur dass der Nationalismus eine politische Ideologie ist (die ich selber zwvar erabscheue, aber das ist nicht die Frage) die es seit Jahrhunderten gibt. Es ist halt die Ideologie der souveränen Nation die sich nach aussen schützen muss. Der Begriff des Rechtspopulismus ist eher neu. Der Begriff wurde in den 70ern oder 80ern "erfunden". Es handelt sich nicht wirklich um eine richtige politische Ideologie, sondern um ein, wie der Begriff auch schon verdeutlich, populistisches Darsein. Sprich rechte Ideen, vielleicht Ideen aus dem Nationalismus, die so verpackt werden dass es jeder gut findet der nicht weiter darüber nachdenkt. Letzteres gilt übrigens für Populismus im Allgemeinen, unabhängig der spezifischen Form. 

Ich bin kein Politwissenschaftler, ich gebe nur die Form der Terminologien wieder, wie ich sie verstehe. Experte auf dem Gebiet bin ich nicht. 

Kommentar von gnhtd ,

Kann ich eigentlich nur unterstreichen ausser: Nationalismus ist wirklich nur auf die Nation bezogen während Rechtspopulismus auch international agieren und neben nationalistischen auch andere Ideen und Ideologien, je nach Kontext, umfassen kann (wie z.B. Neo-Imperialismus aber auch Theokratie).

Kommentar von tsakalakos23 ,

und was ist mit der nationalkonservatismus? was ist das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten