Frage von kuchenfreak007, 31

Was ist der unterschied zwischen kostenlosen kreditkarten und kostenpflichtigen kreditkarten?

Natürlich ausser das sie in der jahresgebühr nichts kosten. Die anbieter der kostenlosen kreditkarten müssen doch auch etwas verdienen.

Antwort
von Ifm001, 14

Das kartenheraugebende Institut verdient "nur noch" die Entgelte, die der Händler bei jedem Zahlungseingang leisten muss. Hinzu kommen "erweiterte Leistungen", die der Kunde optional in Anspruch nimmt ... primär die Gebühren, die bei vom Karten-Inhaber gewollter oder nicht gewollter zu später Begleichung der Kreditkarten-Rechnung entstehen.

All diesen kostenlosen Kreditkarten gemeinsam ist, dass erstmal auf "Ratenzahlung" voreingestellt sind und - soweit es überhaupt angeboten wird - nachträglich der automatische Bankeinzug des vollen Betrags eingerichtet werden muss.

Insbesondere im Prepaid-Bereich finden sich nur Grundgebühr-befreite Karten. Da gibt es dann sowas wie Transaktion den gälte, Mindestumsätze u. ä.

Kommentar von nudelesser20 ,

Falsch, was ist zum Beispiel mit der Amex Payback?

Kommentar von Ifm001 ,

Das ändert nichts an meiner Aussage. Die Ausnahme bestätigt die Regel.

... wobei ich aufgrund der geringen keine Amex nehmen würde.

Kommentar von Ifm001 ,

"der geringen Akzeptanzstellen" ist gemeint.

Antwort
von grubenschmalz, 17

Die Anbieter der kostenlosen Karten verdienen über

a) Das Interchange-Entgelt (das ist IMMER der Fall)

b) Falls die KK über eine Ratenzahlungsfunktion verfügt, über Zinsen

c) Evtl. kostenpflichtige Zusatzleistungen, die man buchen kann.

Antwort
von nudelesser20, 10

Die kostenpflichtigen sind entweder von teuren Banken wie Sparkassen oder Volksbanken absolut ohne Mehrwert, oder sie bieten diverse Angebote und Versicherungen. 

Kommentar von Ifm001 ,

Insbesondere bei den genannten Kreditinstituten hat Leistungen drin, die es woanders nicht so ausgeprägt gibt ... Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Kommentar von nudelesser20 ,

Wie bitte? Wenn man durch einen Fehler ausversehen z.B. von einen Tag auf den anderen eine schlechte Schufa bekommt, kündigen die meisten Banken. Fidor nicht. Wenn man im Ausland seine Karte verliert oder sie geklaut kriegt ist die DKB besonders gut. Amex liefert großartige Arbeit bei Kartendartenklau und filtert bis man die neue hat sogar die betrügerischen Transaktionen raus. Wenn man Fillialbanken mag sind Santander, Spardabank und Postbank zu empfehlen. 

Antwort
von archibaldesel, 14

Sie verdienen auch. Der Kreditkartenanbieter zieht dem Händler immer einen Bruchteil der Kaufpreiszahlung ab und behält sie ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten