Frage von xxTOxx, 74

Was ist der Unterschied zwischen Kalorien von Obst und den Kalorien in industriellen Produkten?

Hi:) Es ist ja so das Bananen sehr viele Kalorien haben. Ich glaube ungefähr genauso viel wie eine Flasche Cola. Was ist jetzt aber der unterschied zwischen den beiden? Ich meine Bananen sind ja gesund , Cola aber nicht. Dennoch haben sie gleich viele Kalorien. Heißt das , man verbrennt jetzt die Kalorien von Obst schneller als die im Cola, oder wie?

Antwort
von Schwoaze, 43

Auch wenn die Anzahl der Kalorien gleich sein sollte, gibt es dennoch gewaltige Unterschiede in der Verwertbarkeit für den Körper.

Die Banane ist ein kleines Kraftpaket, das Deinen Körper rasch "gute" Energie zuführt. Fructose ist ein Einfachzucker, der nicht aufgespalten werden muss, sondern rasch zur Verfügung steht. Außerdem noch eine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die gut verwertbar sind.

Cola ist... ein Getränk. Süß, dunkel... gekühlt geht's so. Hast Du es schon mal warm und ohne Kohlensäure probiert? Ich mag's nicht, weil ich nach Cola immer das Gefühl habe, dass mir auf den Zähnen ein Pelz wächst.

Kommentar von xxTOxx ,

hahahha das mit dem Pelz auf den Zähnen stimmt. Das beschreibt das Gefühl perfekt!

Antwort
von landregen, 41

Kalorien sind Kalorien, da gibt es keinen Unterschied.

Im Gegensatz zur Cola hat die Banane aber zahlreiche Vitamie und Vitalstoffe, also Spurenelemente, die der Körper dringend für den Stoffwechsel und ein gesundes Funktionieren braucht.

Außerdem hat die Banane Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung sorgen. Auch die gibt es in Cola nicht.

Der Mensch lebt nicht von Kalorien allein, sondern er braucht eine Unzahl von Spurenelementen, um existieren zu können und gesund zu bleiben.

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 26

Die Kalorien sind die selben. Der Unterschied ist, was sonst noch drin ist.

In Cola: Nix sinnvolles. Naja, vllt. das Wasser. Aber dafür brauchst du keine Cola. In Obst: Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine, Fruchtsäuren, sekundäre Pflanzenstoffe. Je nach Sorte auch etwas Protein und Fett.

Über Cola kann man schnell mal 100g Zucker aufnehmen. Das ist nur ein Liter. Aber ein Kilo Äpfel oder ein halbes Kilo Bananen - das stopft.

Antwort
von DANIELXXL, 33

100 kcal sind und bleiben 100kcal egal ob in form von Industriezucker oder Fruktose.
Zunehmen wird du von beidem gleichviel / gleich wenig.

Was gesünder und wertvoller für deinen Körper ist, sollte dir klar sein;)

Antwort
von AppleTea, 45

Cola enthält clucose und bananen fructose! Das ist schon einmal ein gewaltiger unterschied. Abgesehen davon sind viele Nährstoffe in Bananen enthalten. Cola dagegen ist pures Zuckerwasser

Kommentar von Mandibula ,


Kinderl, bitte schreib besser gar nichts, wenn du absolut keine Ahnung hast.

In Bananen ist Fruktose und Glucose in ungefähr gleicher Menge.

In Cola ist Zucker drin, der zu gleichen Teilen aus Fruktose und Glucose besteht. In Amerika wird Cola mit HFCS gesüßt, bestehend aus viel Fruktose und wenig Glucose.

Fruktose ist übrigens der Hauptauslöser für Leberverfettung.

Kommentar von ArchEnema ,

Sehr richtig. In Cola ist, wie auch in den meisten Obstsorten, ganz normaler "Zucker" drin. Ob als Sucrose (=Glucose+Fructose) oder als Glucose/Fructose-Mischung ist ziemlich schnurz. Und ja, Fructose ist eher bedenklicher als Glucose.

Kommentar von AppleTea ,

Wir reden hier aber nicht von purer Fructose "Kinderl". Wenn DU keine Ahnung hast, solltest du es lassen. Wirklich bedenklich.

Kommentar von ArchEnema ,

Lies dir doch bitte durch, was ich zu thetee99 gesagt habe.

Pur oder nicht, Fructose ist nicht gesünder als Glucose. Und Bananen haben anteilmäßig mehr Glucose (Stärke mitgerechnet) als Fructose, während es bei Cola etwa 50:50 ist.

http://www.mri.tum.de/system/files/medizinische_einrichtungen/Fructose-Glucose-V...

Kommentar von ArchEnema ,
Zur Banane - 100 g enthalten:

Kohlenhydrate gesamt: 22.8g
- Zucker: 12.2g
  - Sucrose: 2.4g

  - Glucose: 5g

  - Fructose: 4.8g
  - Maltose: 0.01g
- Stärke: 5.4g
- Ballaststoffe: 2.6g

Quelle: http://nutritiondata.self.com/facts/fruits-and-fruit-juices/1846/2

Die Stärke wird im Dünndarm übrigens auch zu Glucose.

Wer halt also keine Ahnung?! Wer sollte hier irgendwas lassen?! Alles Banane, oder?

Sorry wenn ich heute auf Krawall gebürstet bin. Aber eklatant falsche
Aussagen lasse ich nicht einfach so stehen. Erst recht nicht, wenn man mir damit dann auch noch Blödheit unterstellen will. Echt mal.
Kommentar von AppleTea ,

Du hast echt keinen Plan.. es macht nämlich sehr wohl nen Unterschied ob man Fructose als puren sirup trinkt oder in Form von Obst zu sich nimmt. Vor allem was den Insulinspiegel betrifft. Generell gilt jedoch, dass er den BZ spiegel lange nicht so beeinflusst wie Haushaltszucker. "Der Blutzucker steigt bei Zufuhr von Fruchtzucker deutlich langsamer an als bei Haushaltszucker." Übrigens: "Im Darm wird Fructose von Menschen unterschiedlich gut, vor allem langsamer als Glucose, resorbiert.." Du hast mit dem Mist übrigens angefangen. Ich hab keinen Grund aufzuhören.

Kommentar von AppleTea ,
Kommentar von AppleTea ,

Mal abgesehen davon, hab ich dich nicht beleidigt. Ich hab dich nicht mal gemeint. Du hast mich ja vorher nicht "Kinderl" genannt, warum sollte ich dich also so nennen? ich meinte damit Mandibula

Kommentar von ArchEnema ,

Ja, das stimmt allerdings. Kontext. Hast mir keine Blödheit unterstellt, sorry dafür. Als kleine Rechtfertigung will ich aber anmerken, dass deine Kommentare alle direkt unterhalb deiner eigenen Antwort einsortiert sind - du kommentierst dich selbst. Das trägt nicht gerade zu weniger Verwirrung bei...

Wie auch immer... Selbstverständlich macht es einen Unterschied, ob man Fructosesirup trinkt oder ne Birne oder Mango (beides hat vorwiegend Fructose) isst.

Aber das liegt eben nicht an der Fructose (oder der Glucose), denn die ist chemisch exakt identisch. Birnendicksaft z.B. wird zum Süßen verwendet, und ist auch nur marginal gesünder als Fructosesirup - eben weil noch paar Mineralien drin sind.

Und das sagte ich ja auch ausdrücklich: "Der Unterschied ist, was sonst noch drin ist."

In Cola ist eben kein anderer Zucker drin als in Obst oder Fruchtsaft. Auch nicht mehr. Aber dafür viel weniger Ballaststoffe, Vitamine, usw.

Und ja, Fructose beeinflusst den Insulinspiegel nur indirekt. Wie ich schon sagte wird Fructose fast ausschließlich in der Leber verstoffwechselt - zu Glucose oder Fett. Wenn der Glucosespiegel (=Blutzucker) eh schon erhöht ist (was er ist, wenn man gleichzeitig auch Glucose zu sich nimmt - etwa weil man Sucrose isst/trinkt), dann vorwiegend zu Fett. Und genau dann ist Fructose eher ungesünder als Glucose.

Kommentar von AppleTea ,

Ich benutze die GF app. :) bei mir ist also alles richtig sortiert. Leider geht es nicht anders.. man kann damit nichts zitieren. Ist halt dann blöd für andere, die das lesen wollen.

Antwort
von thetee99, 37

Bananen und Früchte etc. haben "Fructose", und die meisten Süßigkeiten/Snacks haben viel "Glucose". Das ist zwar beides Zucker, aber das eine ist für den Körper verträglicher, bzw. wird besser verarbeitet und Glucose wird schneller gespeichert in Form von Fett.

Kommentar von ArchEnema ,

Das stimmt hinten und vorne nicht.

Kommentar von thetee99 ,

Doch.

Kommentar von ArchEnema ,

Dann nochmal zum mitschreiben: "Haushaltszucker" (Rübenzucker, Rohrzucker, was auch immer) ist Sucrose. Sucrose ist die 1:1-Verbindung von Glucose (Traubenzucker) und Fruchtzucker (Fructose). Im Dünndarm, bei der Verdauung, wird daraus wieder ein Gemisch aus eben diesen Einfachzuckern.

Obst enthält eine bunte Mischung aus Glucose, Fructose und Sucrose. Die Anteile variieren, je nach Sorte. Auch andere Zuckerarten, aber i.d.R. erheblich geringere Mengen.

D.h. praktisch jedes Obst hat sowohl Fructose als auch Glucose. Und jede Süßigkeit ebenso (wegen Sucrose). Und alles was Stärke enthält (ein Vielfachzucker aus Glucose-Molekülen), wird zu Glucose heruntergebrochen.

Fructose wird eher in Fett umgewandelt als Glucose. Glucose können wir nämlich speichern (Glykogen) und praktisch jede Körperzelle kann Glucose verwerten. Beides trifft auf Fructose nicht zu, sie wird vorrangig in der Leber verstoffwechselt - mitunter zu Fett. Fructose ist eindeutig die "gefährlichere Hälfte" des Zuckers, sie begünstigt die Entstehung von Fettleber und metabolischem Syndrom.

So. Und was genau bleibt von deiner Aussage jetzt noch, was nicht irreführend war?! Sorry, aber so isses halt.

Kommentar von thetee99 ,

Ach so ist das! Danke ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community