Frage von Lodir1994, 33

Was ist der Unterschied zwischen einer Tier-OP-Versicherung und einer Tierkrankenversicherung?

Kann mir das jemand kurz erklären. wäre cool. Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Anglover84, 9

Nicht weiter kompliziert. Eine Tier-OP-Versicherung deckt meist nur Kosten für Operationen ab, während eine Tierkrankenversicherung allgemeine medizinische Kosten im Krankheitsfall des Tieres abdeckt. Inwiefern hier OPs abgesichert sind kommt auf die Versicherung an. 

Genauer kannst du dich ja selbst informieren: http://www.versicherungsguide.net/versicherungen/tierversicherung/tierkrankenver...

Antwort
von Dackodil, 6

Eine Krankenversicherung tritt bei allen Erkrankungen, also auch internistischen Krankheiten ein, eine OP-Versicherung eben nur bei Operationen.

Es gibt große Unterschiede bei den Versicherungsgesellschaften. Achten sollte man darauf,

ob die Versicherung sofort oder erst nach einer Wartezeit eintritt,

ob es eine Altersgrenze für eine Aufnahme in eine Versicherung gibt,

ob zu 100% oder zu 60% oder irgendwo dazwischen erstattet wir,

ob bestimmte Krankheiten ausgeschlossen sind (z.B. HD)

ob bestimmte Krankheiten eine Aufnahme in die Versicherung verhindern usw.

Vor Abschluß einer Tierkrankenversicherung sollte man sich, wie bei jeder Versicherung, intensiv ins Kleingedruckte vertiefen. Die Formulierungen sind oft so gewählt, daß ein Vergleich der Leistungen erschwert ist. Wenn du die oben genannten Punkte abklopfst, hast du schon mal einen guten Überblick.

Und wie Friesennarr schon schrieb, du kannst auch deine eigene Versicherung machen. Für Hunde 50,- €, für Katzen 30,- € per Dauerauftrag (sonst wird es vergessen) auf ein extra Konto. Selbst wenn es dann mal ganz dicke kommt, hat man wenigstens schon mal den Löwenanteil beisammen.
Und wenn das Tier und man selbst von größeren Katastrophen verschont geblieben ist, kann man nach 10 Jahren die ganze Familie samt Tier zu einem super Wellness Urlaub einladen :-)))

Antwort
von friesennarr, 12

Zur Tier OP Versicherung gehören fast nur die Operationen. Je nach Vertrag gehören dazu alle Eingriffe, die unter Narkose stattfinden - auch Standnarkosen OP s sind teilweise mitversichert. Es gehört sehr oft noch die gesamte Behandlung in der Klinik mit dazu plus die Nachsorge von ca 2 Tagen. Auch das ist je nach Vertrag unterschiedlich geregelt.

Im großen ganzen hilft die OP Versicherung die OP Kosten zu tragen.

Eine Tierkrankenversicherung soll dann einspringen, wenn das Tier normal erkrankt ist, wie z.B. Husten, Lahmheit, Koliken (ohne OP), Schlundverstopfungen usw.. Bei manchen Versicherungen gehören auch Vorsorgeleistungen vom TA mit dazu, wie z.B. Impfungen und Wurmkuren.

Eine Tierkrankenversicherung ist sehr teuer und übernimmt meist nur ca. 60 % der kosten. Effektiver ist es, wenn man jeden Monat 100 bis 150 Euro pro Pferd auf ein Sonderkonto legt, und davon Tierarztkosten bezahlt.

Eine OP Versicherung ist (wie man es sieht) auch teuer, aber sie übernimmt bei einem heftigen Unfall, einer schweren Kolik, oder einen Kaiserschnitt. Die kosten für eine OP Versicherung liegen bei ca. 400 Euro im Jahr - eine schwere Kolikop kann schnell mal 5 bis 6000 Euro kosten und schützt den Halter so vor den ganz großen Kosten.

Antwort
von Falkenpost, 14

Hi,

die genauen Unterschiede findest du in der Leistungsbeschreibung der jeweiligen Versicherung. Die Namen werden oft aus rein vertrieblichen Zwecken gewählt. Es kann also auch sein, dass eine "Tierkrankenversicherung" gewisse OP-Bausteine beinhaltet.

Gruß
Falke

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 11

Der Preis und der Leistungsumfang. 

Das besagt doch schon die Bezeichnung

Antwort
von hardty, 15

eine OP-Versicherung greift nur wenn eine OP notwendig ist.

Gruß  hardty

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten