Frage von Dbdeutschland, 102

Was ist der Unterschied zwischen einer privaten Haftpflichtversicherung und einer normalen Haftpflichtversicherung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DrBrainwash, 92

es gibt keine normale haftpflicht, die ist immer nach ihrem zweck definiert


zb privat, beruf, miet, verkehr


es gibt keine normale

die privat wäre am ehesten die normale davon

Kommentar von Dbdeutschland ,

Achsooo das heißt privat ist für dich selbst? Wenn du Schäden zufügst zbs Gegenständen? Und Miethaftpflicht ist wenn etwas in der Wohnung kaputt geht und du dafür aufkommen musst, richtig?

Kommentar von DrBrainwash ,

ich bin zu müde, ich war bei rechtschutz


privat deckt alles ab, es gibt nur die, das ist die normale

die meisten reden von der kfz-haftpflicht, wenn sie haftpflicht sagen, desshalb sagt man privat

was ich oben geschrieben hatte, gilt für rechtschutz

die private deckt das alles ab, außer beruf und verkehr halt


Kommentar von Dbdeutschland ,

Jetzt Blick ich gar nicht mehr durch.... 

Kommentar von Dbdeutschland ,

Gibt's jetzt noch ne andere Versicherung und zwar Rechtsschutz? Und für was ist das?..  Kfz nicht habe kein Auto... Aber man lernt ja immer mehr:-)

Kommentar von DrBrainwash ,

die zahlt anwalts+gerichtskosten bei zivilklagen

wenn du zb nicht haften möchtest und er dich verklagt^^

oder du einen verklagst

Kommentar von DrBrainwash ,

es gibt trotzdem keine normale, die privat ist die normale

Kommentar von Dbdeutschland ,

Privat Haftpflicht ist auch für etwas was in der Mietwohnung kaputt geht? Und wenn du von jemanden aus versehen was kaputt machst, oder?

Kommentar von DrBrainwash ,

normal ja, aber manche nehmen schäden an mietsachen aus der police raus und du musst das noch mal extra versichern

Kommentar von Dbdeutschland ,

Police ist was? Polizei versteht ich aber ich versteh den Zusammenhang nicht...

Kommentar von DrBrainwash ,

den versicherungsvertrag nennt man police...


Der Versicherungsschein (auch Police – in Österreich Polizze) ist eine Urkunde über einen zustande gekommenen Versicherungsvertrag. Er verkörpert den Vertrag zwischen dem Versicherer und dem Versicherungsnehmer.[1]

Kommentar von Dbdeutschland ,

Und was nehmen Sie da raus oder was muss ich dafür nachversichern? 

Kommentar von Dbdeutschland ,

Und was muss ich dafür extra nachversichern? Bzw was meinen Sie mit rausgenommen 

Kommentar von DrBrainwash ,

musst du die fragen, ob gemietete sachen mitversichert sind, bei manchen sind sie nicht, musst du dann für paar euro mitversichern extra

Antwort
von Apolon, 102

Meine lieben User, wir sind doch hier nicht in einem Kindergarten.

Bitte nur schreiben, wenn ihr auch die entsprechenden Fachkenntnisse habt.

Was hat denn z.B. die Rechtsschutzversicherung mit einer Haftpflichtversicherung zu tun ???

Und seit wann ist die Kfz-Haftpflicht-Versicherung nur für PKW-Besitzer ??? Auch schon mal was von einem LKW, Motorrad, Wohnwagen, Anhänger usw. gehört ?

..........

@Dbdeutschland,

eine Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die Du einem Dritten zufügst (also einen Fremdschaden).

Dafür gibt es verschiedene Bereiche.

z.B. für Privatleute - die Privathaftpflichtversicherung;

für Schäden die ein Beamter im Dienst verursacht - eine Diensthaftpflichtversicherung;

für Schäden die durch ein Gewerbe/Handwerker verursacht wird - eine Betriebshaftpflichtversicherung,

für Schäden die durch ein Kraftfahrzeug verursacht wird - eine Kfz-Haftpflichtversicherung.

usw. usw.

Gruß Apolon

Kommentar von TaViRi ,

Rechtschutz ist in den meisten Haftpflichtversicherungen mit eingeschlossen. 
Dann kommen wir mal zur KFZ-Haftpflicht (KH)
Versicherungsnehmer ist IMMER der Besitzer, (Besitzer = derjenige der im Zulassungsschein steht) gilt genauso bei LKW (zumal auch Autos - siehe Jeep - als LKW berechnet werden), Motorrad, Wohnwagen oder Anhänger, alle haben einen Zulassungsschein. 

in KH kannst du zwar PZ (Prämienzahler) ändern und z.B. eine Zube (Zulassungsbesitzgemeinschaft) festlegen aber einen anderen Versicherungsnehmer als der Besitzer wird es nicht geben außer es wird ein VN-Wechsel beantragt und da muss dann auch der neue VN im Zulassungsschein eingetragen werden. 

Kommentar von kevin1905 ,

Rechtschutz ist in den meisten Haftpflichtversicherungen mit eingeschlossen.

Nein.

Das Abwehren unberechtigter Forderungen ist in der Tat Aufgabe der Haftpflicht ebenso wie das Regulieren berechtigter.

Aber ich kann nicht sagen ich klage jetzt gegen X, Y und die Haftpflicht übernimmt das Prozesskostenwagnis.

Und woher du nimmst, dass der VN eines Fahrzeugs auch derjenige sein muss, auf den es zugelassen wird?

Kommentar von Apolon ,

Rechtschutz ist in den meisten Haftpflichtversicherungen mit eingeschlossen. 

Falsch - hat Kevin1905 schon beantwortet.

Dann kommen wir mal zur KFZ-Haftpflicht (KH)
Versicherungsnehmer ist IMMER der Besitzer, (Besitzer = derjenige der im Zulassungsschein steht) gilt genauso bei LKW (zumal auch Autos - siehe Jeep - als LKW berechnet werden), Motorrad, Wohnwagen oder Anhänger, alle haben einen Zulassungsschein. 

Falsch -

1. Ist der Besitzer immer derjenige der das Auto in seinem Besitz hat. Dies kann auch eine Dritte Person sein, die weder Versicherungsnehmer noch Fahrzeughalter ist.

2. Warum sollte ein Jeep (Geländewagen) als LKW bewertet werden ?  Mein eigener Jeep Grand Cherokee ist als PKW angemeldet und mit der Wagniskennziffer 112 versichert.

Auch dein weiterer Text ist völliger Unsinn.

Auf wen das Fahrzeug bei der Kfz-Zulassungsstelle angemeldet wird entscheidet immer noch der Fahrzeug-Eigentümer.

Hier wäre folgendes möglich:

Zulassung auf den Eigentümer / auf eine andere Person / auf eine Firma.

Du solltest dich auch mal mit den Begriffen Eigentümer / Versicherungsnehmer / Besitzer und Fahrzeughalter beschäftigen.

Dazu findest Du viele Informationen im Internet.

Gruß Apolon

Kommentar von Candlejack ,

"Aja und nochwas, WAS ODER WIE ETWAS IN MEINEM PROFIL STEHT, HAT DICH NICHT ZU INTERESSIEREN; BZW HAT NIEMANDEN ZU INTERESSIEREN. bei denen die mehr über mich wissen wollen oder irgendwelchen Rechtlichen Schwachsinn von mir haben wollen können mir auch Privat schreiben!"
Für eine Versicherungskauffrau hast Du einen mächtig aggressiven Unterton, sobald Dir Fachleute etwas Kritik an nunmal eindeutig falschen Aussagen entgegenbringen. Sowas kann man auch konstruktiv machen.
Wenn Du schon im öffentlichen Internet auf einer öffentlichen Plattform ein öffentliches Profil anlegst und da Infos reinschreibst, dann musst Du auch damit umgehen können, wenn man dort rein schaut, damit man weiß, mit wem man redet. Da erwarte ich z.B. von einem Fachmann wie Kevin andere Aussagen als von Ottonormalverbraucher, der sich hier einbringt. Von Kevin gibt es regelmäßig passende und konstruktive Beiträge. Rumschreien musst Du deswegen nicht. Und privat schreiben geht hier im Übrigen ohne Freundschaft nicht. Auf die verzichte ich bei dem Umgangston jedoch gerne. Viel Erfolg weiterhin in Österreich.

Kommentar von Candlejack ,

Nochmal kurz zu dem Kommentar, der inzwischen auch gelöscht wurde:
Natürlich bietet jeder Rechtsschutz mit an, so wie andere Finanzkonzepte beim jeweiligen Kunden auch. Wenn Du aber schreibst "Rechtschutz ist in den meisten Haftpflichtversicherungen mit eingeschlossen", dann ist das einfach fachlich falsch ! In einer Haftpflicht ist keine Rechtsschutz mit drin und wenn ein Kunden verbundene Verträge hat, dann hat er eben Haftpflicht, Hausrat und Rechtsschutz in einer Sammelpolice, aber in seiner Haftpflicht ist KEIN Rechtsschutz drin. Und wenn man bei so einer Aussage eher einen Laien vermutet als einen Fachmann bzw. eine Fachfrau, dann sollte man diese Kritik auch bitte annehmen. Du brauchst Dich vor Leuten wie uns nicht zu rechtfertigen. Ich kenne mich in Österreich auch nicht so gut aus wie Du. Aber zumindest so gut, dass ich die Aussage zu Rechtsschutz und Haftpflicht machen kann. Und nun sollten wir alle wieder etwas runterkommen und mit konstruktiver Kritik umgehen lernen.

Antwort
von kevin1905, 69

Was wäre denn eine normale Haftpflichtversicherung?

Es gibt neben der Privathaftpflicht die KFZ-Haftpflicht. Diese ist eine Pflichtversicherung wenn Kraftfahrzeuge am allgemeinen Straßenverkehr teilnehmen sollen, sonst werden diese nicht zugelassen.

Für manche Berufsgruppen gibt es ebenfalls spezielle Haftpflichtversicherungen (für mich als Versicherungsmakler z.B. die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung).

Dann gäbe es noch die Gebäudehaftpflicht und ein paar andere. Was davon jetzt die "normale Haftpflicht" sein soll ist nicht ganz klar. Vermutlich wäre es die Privathaftpflicht.

Antwort
von HarryKlopfer, 87

Da gibt es keinen Unterschied. Eine unnormale Haftpflichtversicherung wäre vielleicht eine Betriebshaftpflichtversicherung. Aber so unnormal ist die auch nicht

Antwort
von pn551, 44

Es gibt die KFZ-Haftpflicht-Versicherung, die ist nur für PKW-Besitzer.

Die Privat-Haftpflicht ist nur für  - wie es das Wort schon sagt - Privatleute gedacht. So wie Du und ich. Haust Du irgendwo im Laden ein Regal mit Flaschen um, dann tritt die private Haftpflicht in kraft.

Dann gibt es die Haftpflicht für Unternehmer, für Mediziner, für Firmen.......... im Grunde genommen für alle Berufssparten.

Kommentar von kevin1905 ,

die ist nur für PKW-Besitzer.

Und LKW und KRad und Bus und alles was sonst noch motorisiert am Straßenverkehr teilnimmt.

Kommentar von pn551 ,

Stimmt........... Du hast natürlich recht. :-))

Aber wenn man selber nur Auto fährt, dann denkt man nicht an die anderen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten