Frage von Anastasia2608, 144

Was ist der Unterschied zwischen einer Anzeige wegen Körperverletzung mit Strafantrag und ohne Strafantrag?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jurasuppe, 93

Hi Anastasia,

die einfache Körperverletzung ist ein Antragsdelikt, §§ 223, 230 StGB.

Eine Strafanzeige (§ 158 I StPO) ist die Wissensmitteilung über einen Sachverhalt mit der Anregung an die Strafverfolgungsbehörde zu prüfen, ob ein Ermittlungsverfahren einzuleiten ist. Jeder kann Anzeige erstatten.

Ein Strafantrag (§ 158 II StPO) ist eine Erklärung, dass eine Strafverfolgung gewünscht wird. Strafanträge können nur die Verletzten stellen § 77 I StGB und im Übrigen §§ 77 ff StGB.

Antragsdelikte zeichnen sich i.d.R. dadurch aus, dass das Unrecht praktisch allein die verletzte Person betrifft und nicht besonders hoch ist. Ein Strafantrag in diesem Sinne ist eine echte Prozessvoraussetzung.

Entscheidet sich der verletzte gegen einen Strafantrag, wird die Tat i.d.R. nicht verfolgt werden. Ausnahme: Es besteht ein besonderes öffentliches Interesse an der Verfolgung, was die Antragsdelikte die ich gerade so im Sinne habe, als Möglichkeit eröffnen.

Viele Grüße, JS

Antwort
von dynamo47, 58

Ein Strafantraqg muß immer gestellt werden bei fahrläßiger bzw. vorsätzlicher Körperverletzung wenn das Delikt verfolgt werden soll,außer die Staatsanwaltschaft bekundet öffentliches Interesse,d.h. sie ermittelt von Amts wegen!Alle anderen Körperverletzungsdelikte werden von Amts wegen verfolgt.Ich hoffe,daß ich Dir soweit helfen konnte

Kommentar von Raider49 ,

Das ist, entschuldige, Unfug. Wer nicht Jura studiert hat sollte solche Fragen nicht zu beantworten versuchen.

Kommentar von TheGrow ,

Das ist, entschuldige, Unfug.

Das ist kein Unfug!

Auch die einfachste Form der Körperverletzung ist kein reines Antragsdelikt, sondern wird auch dann verfolgt, wenn öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht.

Siehe https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__230.html

Dort steht:

(1) Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

Die Polizei ist aber nicht der Entscheidungsträger, ob öffentliches Interesse zu bejahen ist, sondern diese Entscheidung  obliegt der Staatsanwaltschaft.

Seit wann obliegt es denn Deiner Meinung nach nicht mehr der Staatsanwaltschaft, sondern der Polizei zu entscheiden, ob öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt?

Antwort
von Raider49, 67

Ganz einfach, es gibt drei Arten der Körperverletzung.

Die einfache (Maulschelle, Faustschlag), die gefährliche (mit einem Gegenstand, auch mit dem "beschuhtem" Fuß) und die schwere (wenn bleibende Schäden zurückbleiben).

Die letzten beiden sind sogenannte "Offizialdelikte", dass bedeutet die Polizei schreibt eine Anzeige ob du willst oder nicht, weil das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung so groß ist.

Bei der einfachen KV. ist es dir überlassen ob du einen Strafantrag stellst und die Sache verfolgt wird oder ob du sagst: "Schwam drüber, war nicht so wild".

FG.

Raider

Kommentar von Anastasia2608 ,

Das heisst eine Anzeige geht nur mit Strafantrag? Oder auch ohne? Versteh ich nicht... was bringt dann eine Anzeige, wenn kein Strafantrag gestellt wird?

Kommentar von Raider49 ,

Wenn der Polizist dir sagt, das deine Anzeige wegen Körperverletzung nur mit deinem Strafantrag verfolgt wird, dann ist das so.

Dann hat es sich um eine einfache KV. gehandelt.

Du kannst aber, wenn du die Strafverfolgung wünscht, mit dem Strafantrag nie was falsch machen.

Weil es seien kann, dass eine gefährliche KV. vom Staatsanwalt zu einer einfachen KV., die dann einen Strafantrag deinerseits benötigt, heruntergestuft wird.

Kommentar von TheGrow ,

Wenn der Polizist dir sagt, das deine Anzeige wegen Körperverletzung nur mit deinem Strafantrag verfolgt wird, dann ist das so.

Dann hat es sich um eine einfache KV. gehandelt.

Dem ist aber nicht so!

Auch die einfachste Form der Körperverletzung ist kein reines Antragsdelikt, sondern wird auch dann verfolgt, wenn öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht.

Siehe https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__230.html

Dort steht:

(1) Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

Die Polizei ist aber nicht der Entscheidungsträger, ob öffentliches Interesse zu bejahen ist, sondern diese Entscheidung  obliegt der Staatsanwaltschaft

Kommentar von Anastasia2608 ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten