Frage von Ganodron, 303

Was ist der Unterschied zwischen der Mauser 98k & k98?

Guten Tag.

Ich habe mir überlegt eine Mauser zu kaufen, mir ist dabei sofort die Mauser 98k/k98 aufgefallen. nun frage ich mir was ist der Unterschied? welche ist "Besser", Ich weiss nur das k für kurz steht und 98k die kürzere Version von der Mauser M98 ist. aber was ist dann die Mauser k98?

Vielen Dank. LG Joshua.

Antwort
von Jo3591, 235

Eine Waffe, die Deinen Vorstellungen sehr nahe käme wäre entweder ein sehr gut erhaltenes Original Gewehr 98 aus Friedensfertigung (vielleicht sogar nummerngleich) oder die Jubiläumsausgabe von 1998 von Mauser zum 100-jährigen Jubiläum des 98er Systems. Das könnte aber etwas teuer werden. Eine sehr hohe Qualität sollen die belgischen 98er Karabiner Lizenzbauten von FN haben.

Antwort
von Laestigter, 204

Es gibt eine Mauser (C96 beispielsweise) und es gibt ein Mauser Gewehr.

Ich nehme an, du beziehst dich auf das Gewehr.

Davon gibt es das G98, also das Gewehr 98, dann den Karabiner 98a, den Karabiner 98b und den wohl bekanntesten, den Karabiner 98k.

Der von dir benutzte Begriff Mauser M 98 wird heutzutage eher für Jagdwaffen verwendet, auch ist der K98k nicht die kürzeste Version, sondern der K98a.

Mit einem gut erhaltenen, am besten Nummerngleichen K98k kannst Du eigentlich nichts falsch machen, so etwas gehört in jeden Waffenschrank.

Und ist für schmales Geld zu bekommen, brauchbare Munition (S&B) so ab 35-40 Euro für 50 Schuss - Die meisten Disziplinen verlangen so an die 30-40 Schuss, man sollte also wissen, was man da pro Schiessstandbesuch ausgibt.

Viel Spaß damit, besonders das stehend schießen ist eine Schau und ein Erlebnis. Kauf dir gleich noch eine Handvoll Ladestreifen, damit ist das Nachladen am einfachsten.

Gut Schuss!

Antwort
von Fragentierchen, 176

Zu einen ist das Mauser 98k eine real existierenden Waffe und das K98 eine falsche Beschreibung aus dem ersten Battlefield.

Im ersten Weltkrieg gab es den Mauser Karabiner 98a für die Artillerie, damit konnte man sich gut verteidigen aber für eine offensive war der einfach zu kurz und in der Reichweite zu schwach.

In der Weimarer Republik gab es dann den Mauser Karabiner 98b, der war fast so lang wie ein ausgewachsenen Gewehr und damit eher auf Verteidigung getrimmt.

Im dritten Reich wurde die Mauserpatrone 7,92x57 verbessert und der Mauser Karabiner konnte jetzt wieder kürzer werden, ohne an Reichweite zu verlieren er wurde Mauser Karabiner 98 Kurz oder Kar98k oder K98k genannt.

Eine K98 gibt es nur in Battlefield, denn einen Karabiner 98 ohne Buchstaben gibt es nicht. Wenn des ausgewachsenen ( nicht Karabiner ) 98 gemeint ist, spricht man schlicht vom Gewehr 98 oder kurz G98.

Antwort
von Eraser13, 160

Servus,

soweit mir bekannt gibt es die Modelle G98, K98 und K98k, und noch diverse Unterformen, meist unterscheiden sich diese durch die Gesamtlänge sowie dieLauflänge und ein par Kleinigkeiten.

Also ich schätze mal das du das Gewehr fürs Ordonnanzschießen möchtest? Da wäre am besten ein Langer K98 gut, am besten Vorkriegsfertigung, das non-plu-ultra bei den meisten Ordonnanzbewerben ist aber jedoch noch immer der Schwedenmauser M96.

Wenn es ums Sammeln geht ist es mehr oder weniger egal, du wirst irgendwann dann mal jeden haben wollen, das Mauser System 1898 ist ein tolles und fast unbegrenztes Sammelgebiet.

MfG

Kommentar von Eraser13 ,

Noch eine kleine Ergänzung:

G98 = Gewehr 98

K98 = Karabiner 98

K98k = Karabiner 98 kurz

Kommentar von Ganodron ,

Vielen dank für die Antwort ^^

Ja ich werde damit schiessen wollen, ich wollte mir zuerst die gute alte M98 holen. Da aber überall steht das diese zu lang und zu unhantlich ist hab ich mich auf die k98 entschieden.

Das alles mit den alten Gewehren hat damit angefangen das mich der 1. Weltkrieg interessiert.

Vielen dank für die Antwort LG Joshua

Kommentar von Ganodron ,

da du dich anscheinend sehr gut auskennst ^^ hoffe ich du kannst mir helfen

M96: http://www.sport-jagdwaffen.de/Schwedenmauser-M-96-Kal-65x55

k98: http://www.frankonia.de/Gewehr+MAUSER+K98+Kal.8+X+57+IS+gebr./MAUSER/Ansicht.htm...

kannst du mir sagen, ob ich eine von diesen kaufen soll wenn ja welche?

wenn keine davon wirklich gut ist, kannst du mir dann schnell eine raus suchen? währe super

ach ja, kannst du mir noch sagen was die Nach/vorteile sind von den beiden Waffen und mir sagen welche du dir eher kaufen würdest? jetzt einfach abgesehen von den beiden Links, was würde dich eher dazubringen eine von den Waffen zu kaufen?

Kommentar von Eraser13 ,

Also bei den Schweden kannst du um den Preis nichts falsch machen, über die Schussleistung kann man eh erst urteilen wenn man selber so gut schießt das man den Fehler an der Waffe suchen kann.

Vorteil vom M96 gegenüber dem K98 ist eben die Patrone bzw das Kaliber, die 6,5x55 hat mehr Eigenpräzision und weniger Rückstoß als die 8x57 vom K98, ist jedoch auch schwächer.

Soweit ich gehört habe sollen die meisten M96 gut mit der S&B Munition aus der Schüttpackung funktionieren, also am besten damit Testen.

Wenn dich der 1. WK interessiert kann ich dir auch noch das Britische Enfield MK3 Gewehr sowie den Österreichisch-Ungarischen Steyr-Mannlicher M95 (Geradezugrepetierer!) nahelegen, machen unglaublich viel Spaß zum Schießen, nur ist bei beiden die Munition etwas exotisch und bei den M95 ist es schwer ein gut schießendes Exemplar zu erwischen.


Kommentar von Ganodron ,

Ach vielen dank.

kannst du schnell diese Waffe anschauen und mir sagen ob das eine gute Wahl ist.?

http://www.sport-jagdwaffen.de/Schwedenmauser-M-96-Kal-65x55

ich wohne in der Schweiz und wie man sieht ist das eine Deutsche Seite wird das ein problem beim Zoll?

Kommentar von Eraser13 ,

Mein Tipp: Such dir eine Waffe in der Schweiz, weil der Papierkrieg und die Kosten für den Import-Export ist es nicht wert bei solchen "Allerweltswaffen", aja wenn du Schweizer bist könntest du auch noch nach einem Schmidt-Rubin G1911 ausschau halten, ist ein Schweizer Ordonnanzgewehr aus der Epoche des 1. WK im kal 7,5x55 Swiss sind für eine sehr gute Präzision bekannt und auch ein Geradezugrepetierer.

Kommentar von Ganodron ,

gut danke.

Das wichtigste ist mir an einer Waffe

-Kaliber relativ gross, soll kraftvoll, durchlagskräftig und präzis sein.

-soll schön aussehen

-sie soll um den 1. Weltkrieg hergestellt worden sein (Plus/Minus)

kannst du mir auf die Angaben gerade eine Empfehlen?

tut mir leid wegen der störung, aber ich möchte mir das gut überlegen was ich mir kaufe. ^^

Kommentar von Eraser13 ,

Naja in der Schweiz gibt es soweit ich weiß keine Stückzahlbegrenzung oder? Also könntest dir später auch noch zusätzlich was kaufen, das Schmidt-Rubin 1911 würde dem schon sehr nahe kommen, die 7,5x55 ist keine Magerpatrone und auch sehr Präzise, wird sogar noch in modernen Matschbüchsen verbaut. Aussehen duts auch net so schlecht.

Und der größte Vorteil: in der Schweiz bekommt man die gute alte 7,5x55 noch bei fast jedem Händler, da noch viele Ordonnanzschützen damit schießen, ist in Deutschland und Österreich leider nicht der Fall.

Falls es kein Geradezugrepetierer sein soll, dann bleib beim Schwedenmauser M96 in 6,5x55 SE, damit kann man nichts falsch machen.

Kommentar von Eraser13 ,

LINK: http://www.egun.ch/market/list_items.php?mode=user&nick=schlaberi

Da versteigert gerade einer auf der Schweizer "eGun" zwei Schmidt Rubin 1911, vielleicht hast glück und kannst einen erwischen.

Kommentar von VortexDani ,

Matschbüchsen

*Matchbüchsen ;)

Kommentar von Ganodron ,

Danke.

Um nochmal auf die k98k zurück zukommen, die hat ja das grösste Kaliber, ist die im vergleich wirklich so ungenau?

Kommentar von willom ,


Um nochmal auf die k98k zurück zukommen, die hat ja das grösste Kaliber, ist die im vergleich wirklich so ungenau?


Jein.....

Die Präzisionsunterschiede beim sportlichen schießen kommen eher von den Waffen-und munitionstypischen Eigenheiten.....

Die Patrone 6,5x55 hat schon eine sehr gute Eigenpräzision, aber der Vorsprung mit einem Schweden beim sportlichen schießen gegenüber einem 98er kommt aus der Kombination mit der vergleichsweise rückstoßärmeren Munition, den präzisen schwedischen Waffen und den besseren Visieren.


Kommentar von Ganodron ,

gut danke, dann hätte ich nurnoch die letzte Frage:

das Kaliber der k98k ist ja schon viel grösser, als die Schwedische,

merkt man einen gewaltigen unterschied bei: Durchschlagskraft?

Kommentar von willom ,

Nun....: " Durchschlagskraft " ist ein Kriterium, was bei der zivilen Nutzung solcher Waffen zur Jagd oder zum Sport keinerlei Rolle spielt, demzufolge vergleicht sowas auch niemand.

Die Patronen der militärischen Repetierer beider Weltkriege hatten allerdings durchaus unterschiedliche Leistungen.....:

- Die Patrone 6,5x55 liegt jeh nach Hersteller und Geschoßgewicht bei ca. 3000 Joule oder darunter.

- Die Patrone 8x57IS liegt bei 3600 bis 4000 Joule, wie aber auch die Patrone 30-06 Spring. trotz ihres kleineren Kalibers.

- Die Patrone 303 Brit. hingegen liegt trotz größeren Kalibers leistungsmäßig ungefähr gleichauf mit der 6,5x55.

Kommentar von Ganodron ,

Gut vielen dank, ich habe mich auf die Schedenmauser m96 entschieden.

es gibt sicher vielen Munitionsarten für 6,5x55

kannst du mir sagen welche stark ist also eben "durchschlagskräftg"

ich habe von "Masking" gehört (sorry weiss nicht wie man das schreibt" die sollten anscheinend sehr starke und präzise Patronen haben

Kommentar von VortexDani ,

die Mündungsenergie wird doch hauptsächlich durch Hülsengeometrie, Menge und Art des Pulvers und Projektilmasse bestimmt, nicht wahr? Daneben Kammerdichtung, Lauflänge, Mündungsarten (ob Bremse etc.), Projektileigenschaften etc. also vom Kaliber nicht immer aufsteigend :) v.a. ab bestimmten Distanzen ist die restliche kinetische Energie einiger Patronen durch Aerodynamik etc. höher, obwohl schwächere E0 (siehe .50 BMG v .408 Chey Tac)

Antwort
von siggiiii, 161

K ist immer die kurze Version und steht für Karabiner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten