Frage von DaddyGallard, 124

Was ist der Unterschied zwischen Demonstration, Protestaktionen und eine Kundgebung?

Ist sowas erlaubt?
Wenn nein,warum?

Antwort
von berkersheim, 80

Demonstration ist eine Aktivität, eine Sache, eine Überzeugung nach außen darzustellen. Der Chemielehrer demonstriert den Vorgang einer chemischen Reaktion. Christen demonstrieren ihren Glauben. SPD-Anhänger demonstrieren für die Wahl ihrer Partei.

Protestaktion ist eine demonstrierte Ablehnung. Im Gegensatz zur Demonstration ist Protest immer gegen etwas gerichtet.

Kundgebung ist eine Veranstaltung, auf der eine Auffassung vorgetragen wird. Meist z.B. am Ende eines Demonstrationsmarsches und mit verschiedenen Rednern. Kundgebung muss nicht ausschließlich negativ sein. Im Wahlkampf gibt es viele Kundgebungen mit Kandidaten, die darstellen, warum man für ihre Partei sein sollte.

Antwort
von samm1917, 37

Demonstration: Menschen laufen auf der Strasse von A nach B

Kundgebung: Menschen versammeln sich auf einem öffentlichen Platz und bleiben dort

Protestaktion: Viele Formen möglich, z.B. Besetzung von Büros, Transparente aufhängen, Flyer verteilen, Veranstaltungen stören usw.

Die Begriffe laufen innenander über. Eine Demonstration oder Kundgebung ist auch eine Form von Protestaktionismus.

Die meisten Protestaktionen sind legal, sofern sie angemeldet sind (Versammlungsfreiheit). Was nicht legal ist, sind Protestaktionen die Gewalt anwenden, besetzen usw.

Antwort
von ES1956, 20

Hier ist nicht " macht mir mal die Hausaufgaben"

Antwort
von LenaSchmidt, 20

Klar ist das erlaubt, wenn es angemeldet ist, und nach freiem Versammlungsrecht spontan auch ohne Anmeldung, solange keine Waffen dabei sind.

Antwort
von rawierawie, 28

Angemeldet fällt das unter das Demonstrationsgesetz und ist rechtlich durch das Grundgesetz abgesichert und ein fester Bestandteil der Demokratie!

Weitgehend sind deine genannten Begriffe miteinander verwandt und es sich nur geringfügit Unterscheidet.

Ich war und bin hin und wieder auch auf Demonstrationen, weil es sich lohnt!

Antwort
von heide2012, 56

Du musst einfach nur jedes dieser drei Wörter einzeln als Suchbegriff eingeben und schon bekomnst du die entsprechenden Erklärungen.

Antwort
von catweazle01, 54

Im Prinzip sind das alles Aktionen, die vom Versammlungsgesetz gedeckt und erlaubt sind. Allerdings gibt es einige Fakten, die man beachten muss. Eine Versammlung (stationär oder als Demo oder als Protest) muss grundsätzlich 24 Std vorher angemeldet werden. Sie wird von der zuständigen Behörde bestätigt, nicht genehmigt, denn Du nimmst ja Dein Grundrecht wahr. Allerdings musst Du der Polizei zB ausreichend Zeit zur Vorbereitung lassen, um Deine Versammlung zu schützen.

Die Behörde kann Dir Auflagen machen: Anzahl Ordner, anderer Ort, anderer Weg oder auch ganz verbieten.

Ausserdem gibt es noch Spontan Versammlungen, aber das führt hier zu weit.

Nachlesen geht hier

https://www.gesetze-im-internet.de/versammlg/BJNR006840953.html

Antwort
von dandy100, 26

Von welchem Planeten kommst Du denn?

Dass soetwas in einer Demokratie erlaubt ist, wirst Du doch wohl wissen!

Die Unterschiede kann man wohl selbstständig googlen


Kommentar von blueseenInvest ,

Jetzt hat er schon so wenig Wörter benutzt und trotzdem, erschließt sich einigen nicht, was er damit meint. Einfach bis zum Schluß lesen!

Antwort
von kalippo314, 19

Demonstration: Es wird eine Meinung zur Schau getragen

Protestaktion: Es wird zur Schau getragen, dass man GEGEN etwas ist.

Kundgebung: Es wird zur Schau getragen, was die eigene Meinung ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community