Frage von fastvampire, 70

Was ist der Unterschied zwischen Supermarkt und Discounter?

Antwort
von Dea2010, 38

Discounter sind Einzelhandelsunternehmen, die eine Niedrigpreisstrategie verfolgen und weitestgehends auf eine optisch ansprechende Inneneinrichtung sowie auf extra Service für den Kunden verzichten. Hierzu gehören beispielsweise Aldi oder Lidl.

Supermarkt heißt eine Einzelhandelsbetriebsform mit mindestens 400 qm Verkaufsfläche. Sie bietet vor allem Nahrungsund Genussmittel, aber auch Güter anderer Branchen an (z. B. Kosmetika, Kleinmöbel usw.
Die Geschäfte arbeiten nach dem Prinzip der Selbstbedienung. Im Sortiment fuhren sie neben Lebensmitteln auch sogenannte Non-Food-Artikel, d.h. Waren des täglichen Bedarfs (z.B. Wasch- und Reinigungsmittel, Körperpflege, Kurzwaren usw.). Das Sortiment des Supermarkts umfaßt ausschließlich sogenannte problemlose Güter, mit denen der Konsument vertraut ist und die keiner näheren Beratung beim Kauf bedürfen.

Antwort
von newcomer, 42

Wiki sagt es am Besten


Kommentar von newcomer ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Discounter


Discounter





Als Discounter (Scheinanglizismus von englisch discount ‚Preisnachlass‘, ‚Rabatt‘), in Österreich auch Diskonter, auch Discounthäuser oder Discounthandel, bezeichnet man Unternehmen des stationären Einzelhandels, die sich tendenziell durch ein relativ schmales und flaches Warensortiment, einfache Warenpräsentation, oft relativ kleine, aber intensiv genutzte Verkaufsflächen [1] und durch geringere Verkaufspreise als bei Mitbewerbern anderer Betriebsform
auszeichnen. Die erfolgreiche Niedrigpreispolitik der Discounter
beruhte in der Anfangszeit hauptsächlich auf rigorosen
Kosteneinsparungen bei allen eingesetzten Betriebsfaktoren. Mit dem
Begriff Discounter sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass gleichsam
ein Rabatt in den Verkaufspreis eingerechnet wird, statt ihn – wie
früher üblich – nur Stammkunden oder über Rabattmarken zu gewähren. Im Verlaufe des „Siegeszugs von Selbstbedienung und Discounting“[2]
beruhte die erfolgreiche Niedrigpreispolitik der Discounter, vor allem
im Lebensmitteleinzelhandel, jedoch mehr und mehr auf zwei spezifischen
Erfolgsfaktoren, a) auf qualitativ hochwertigen Eigenmarken und b) auf dem Finanzierungsvorteil, der aus einem über 52-maligen Lagerumschlag (Lagerumschlagshäufigkeit)
des gesamten Sortiments pro Jahr resultiert. Der Begriff „Diskont“
beschreibt den Zinsabschlag für vor Fälligkeit eingereichte Wechsel und
ist daher unzutreffend.



Kommentar von newcomer ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Supermarkt

Ein Supermarkt (von lat.: super über, mercatus Handel), in Teilen Deutschlands auch Kaufhalle genannt, ist ein großes Einzelhandelsgeschäft, das Lebensmittel, Genussmittel und meistens auch Drogerieartikel, aber auch andere Erzeugnisse für den täglichen Bedarf anbietet. Die Waren werden in Selbstbedienung
der Kunden abgegeben. Die Bezahlung erfolgt nach der Auswahl der Waren
durch den Kunden vor dem Verlassen des Geschäfts an zentralen Kassen.

Antwort
von siggiiii, 26

Ein Supermarkt hat ein größeres Sortiment steh auch glaub ich bei Wikipedia.

Kommentar von siggiiii ,

Man muss auch dazu sagen das glaub ich nur im Handel zur Abgrenzung so genannt wird. Imho ist das aber kein geschützter Begriff im Prinzip kann sich auch jeder Tante Emma Laden Supermarkt nennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten