Frage von wdschnucke, 92

Was ist der Unterschied im Klang bei In-Ear-Kopfhörern für 15 €, 99 € und 229 €?

Vorab: Ich bin ein Musik-unterwegs-über-Smartphone-Hörer und ein 80%-Klaviermusik-Hörer bzw. 20% Rock/Pop-Hörer. Bei der Klaviermusik oder überhaupt klassischen Musik ist eine sehr gute, nuancierte räumliche Wiedergabe sehr wichtig.

Das Problem ist folgendes: Ich habe einen Philips On-Ear-Kopfhörer für 9 € und einen SONY On-Ear-Kopfhörer für 182 €. Bei beiden ist der räumliche Klang vorhanden ABER: durch beide kommt die Musik zu dumpf, als ob sie irgendwo drin sei oder (um es sehr krass zu sagen) als ob sie hinter der Wand in einer anderen Wohnung gespielt wird. Im Übrigen ist auch alles zu leise.

Und jetzt zu den In-Ear-Kopfhörern: ich habe einen Phillinps In-Ear-Kopfhörer für nur 15 €. Und höre da: die Höhen sind perfekt, alles wird richtig schön scharf wiedergegeben, der Klang ist richtig präsent (und nicht wie oben beschrieben als ob hinter einer Wand irgendwo tief drin), die Lautstärke ist herausragend. NUR: das tragische Manko ist, dass es keinen Raumklang gibt. Das Klavier kommt wie ein Blechgeklappere ohne jegliche Tiefe.

Es ist mir aufgefallen, dass bei den In-Ears die Impendanz (In Ohm gemessen) erheblich geringer ist als bei den fetten On-Ears? Führt diese geringere Impendanz zu der deutlich besseren Lautstärke und dem schärferen Klang, weil diese nicht "geschluckt" werden? Bei manchen teureren In-Ears steht, dass diese einen besonders betonten Bass haben. Aber Bass ist nicht gleich Raumklang, oder?

Kurz gesagt: ich brauche den tiefen Raumklang der On-Ears und den scharfen, lauten Klang der In-Ears in einem. Meine Frage ist - wie gesagt: bekommt man den Raumklang bei den teureren In-Ear-Kopfhörern neben dem scharfen Klang?

Antwort
von audiote, 32

Hallo,

auch mir ist nicht ganz klar, was du mit "Räumlichkeit" meinst:

Räumlichkeit bezeichnet in der Stereophonie das Phänomen einer akustischen Täuschung, nämlich den Eindruck, dass sich die Musik vor Dir, obwohl nur durch zwei Lautsprecher wiedergegeben, lückenlos zwischen den Lautsprechern entfaltet, bei sehr guten Anlagen auch davor und dahinter und über die Lautsprecher hinweg. Der Aufnahmeraum wird quasi nachgebildet und es ist möglich, einzelne Instrumente oder Sänger räumlich lokalisiert wahtzunehmen.

Dies ist ein komplexes Phänomen, das aus den zwei unterschiedlichen Kanalstimmen, Laufzeit- und Lautstärkeunterschieden, dem Verhältnis von direktem (von den Lautsprechern abgestrahlten) und indirektem  (von den Raumwänden reflektierten) Schall auf der Grundlage psychoakustischer Effekte resultiert.

"Normale" Kopfhörer bieten nur eine "Im-Kopf-Lokalisation", d.h., die Musik spielt quasi zwischen den Ohren im Schädel. Das liegt daran, dass sie ausschließlich Direktschall abgegeben und sich die Schallerzeuger bei Kopfbewegungen mitbewegen. Unter normalen Bedingungen, wenn man also z. B. einem Sänger zuhört, ändert  sich der klangliche Eindruck und die Richtung aus der der Schall auf die Ohren trifft, mit jeder Kopfbewegung. Unter Kopfhörern nicht!

Es existieren bestimmte Effektgeräte und Aufnahmeverfahren, die Räumlichkeit beim Kopfhörer-Hören simulieren. Das funktioniert mehr oder minder gut, ist aber recht teuer (Effektgerät) oder eine mittlerweile ungebräuchliche Aufnahmetechnik (sog. Kunstkopfstereophonie).

Ich vermute, Du meinst mit dem, was Du Räumlichkeit nennst, die Natürlichkeit oder Direktheit einer Aufnahme. Ich folgere, Deine On-Ear-Hörer besitzen eine deutlich höhere Impedanz als Dein In-Ear-Modell. Damit nimmt, an der gleichen Quelle betrieben,  automatisch die Lautstärke ab. Unser Gehör ist bei geringen Lautstärken für hohe Töne weniger empfindlich als für tiefe, daher rührt mglw. der Eindruck, dass die Musik damit entfernter, wie aus einem anderen Raum klingt. Schließe die Hörer doch einmal an eine potentere Quelle als Dein Handy an ("richtige" Stereoanlage, Kopfhörerausgang eines Verstärkers oder eines CD-Spielers), die Deine Kopfhörer zu einer vernünftigen Lautstärke antreiben können. Ich wette, sie klingen dann nicht mehr entfernt oder dumpf und ich glaube auch, Du wirst den qualitativen Unterschied zwischen einem Hörer für 15 und >200 € unmittelbar erkennen!

Was Du für eine gute mobile Wiedergabe benötigst, ist ein hochwertiger niederohmiger Hörer. Geh' mal ins Geschäft und vergleiche verschiedene Modelle und such Dir das aus, welches Dir am besten gefällt und sich auch angenehm trägt.

Schöne Grüße,

Peter



Antwort
von TheStone, 37

Mir ist nicht klar, worauf du hinaus willst:

Tiefbass ist für Raumeindruck nebensächlich. 

Viel wichtiger sind die Höhen. Je weiter du von einer Schallquelle weg stehst, desto mehr werden davon Geschluckt und desto weiter weg klingt die Schallquelle. Bei Klassikaufnahmen wird das mit der Raummikrofonierung aufgezeichnet. Damit dein Kopfhörer diese Unterschiede gut wiedergeben kann, kommt es also vor allem auf eine präzise Wiedergabe der Höhen an. 

Was du mit "Blechgeklappere ohne jede Tiefe" im Gegensatz zu "Raumklang" meinst, ist mir also überhaupt nicht klar. Glaubst du, dass Klavier sollte weiter weg klingen?

Vielleicht noch ein paar Grundsätzliche Dinge zu Kopfhörern:

Je größer die Impedanz bei ansonsten identischer Bauweise ist, desto stärker sollte das in die Kopfhörer eingespeiste Signal sein um die selbe Lautstärke zu erzielen.

Außerdem zu Raumklang mit Kopfhörern: 

Das ist auf Kopfhörern Grundsätzlich problematisch: 

Unter anderem ist für Räumliche Wahrnehmung nämlich wichtig, wie sich der Schall an den Ohrmuscheln bricht (je nach Richtung aus der er kommt nämlich anders...). 

Bei Kopfhörern sind die Ohrmuscheln gewissermaßen ausgeschaltet. Das hat zur Folge, dass das Orchester nicht als vor einem im Raum empfunden wird sondern es klingt gewissermaßen, als würde es zwischen den Ohren im Kopf sitzen.

Um dem entgegen zu wirken gibt es diffusfeldentzerrte Kopfhörer. Außerdem sind offene Kopfhörer in der Hinsicht geschlossenen weit überlegen. Trotzdem wirst du mit einem Kopfhörer nie die Räumlichkeit erreichen, die u mit guten Stereolautsprechern in einem gut klingenden Raum erreichen kannst.

Antwort
von sr710815, 25

bei schlechten Kopfhörerverstärkern bieten niedrige Impedanzen immer noch hohe Lautstärken, die Wicklungen sind weniger. So wirken dann 40 Ohm Kopfhörer lauter als welche mit 250 Ohm

Neu sind Tesla In Ear von Beyerdynamic in Zusammenarbeit mit A&O

Natürlich sind Herstellung in europäischen Ländern teurer & auch die Wandler unterschiedlich.

Kommt natürlich auf die Aufnahmen an. Neu sind jetzt auch 11.1 Mischungen, das ist schon erstaunlich.

https://www.ak.tu-berlin.de/menue/team/leitung/prof_dr_ing_anselm_goertz/

Antwort
von Chris091, 42

Hallo.

Ein Ton hat eine bestimmte Frequenz, tiefe Töne eine geringere als Hohe. 

Ein Lautsprecher, egal wo er eingesetzt wird ist im Prinzip immer eine schwingende Membran. 

Ein Musikstück ist immer eine elektrische Spannung.

This being said:
Bei den kleineren In Ears hast du durch die Bauart bedingt einen Verlust an Bässen, weil dort zwangsweise kleinere Membranen verbaut werden müssen, als bei On Ears. Kleinere Membranen können tiefere Frequenzen einfach schlechter wiedergeben als Größere, sind aber in der Wiedergabe der Höhen im Vorteil, weil sich ein kleineres Objekt viel Definierter schnell bewegen und wieder stoppen lässt als ein Großes.

Was du als "Raumklang" bezeichnest ist mir nicht klar, aber ich denke du sprichst einfach von der empfundenen Lautheit. Ich erkläre mir das wie folgt:

On Ears haben 1. ein geringeres Dämpungsmaß als In-Ears, das heißt es kämpft gegen Störgeräusche an, und ballern 2. nicht von direkt in deinem Ohr volle Kanne rein, sondern schaffen den Klang um dein Ohr. Ich vermute jetzt einfach mal dreist, du verwendest Halbgeschlossene Kopfhörer, klassisch on Ears. 

Nun zu meiner Empfehlung:
Du wirkst auf mich wie ein anspruchsvoller Musikkonsument. Ich denke du solltest in geschlossene Over-Ears investieren. Die dämpfen 1. Außengeräusche, und bieten trotzdem ein breites Klagspektrum. 

Ich denke da z.B. an die Dinger von B&O, ich glaube es waren die BeoPlay H6, oder alternativ, für die ganz harten, gibt es welche von Bose mit NoiseCancelling, die dich komplett von der Außenwelt abschotten. 

Prinzipiell gilt: Guter Klang ist - wenn die Rahmenbedingen erfüllt sind - Geschmackssache. Lautsprecher aller Art IMMER probehören. 

Ich hoffe ich konnte mich einigermaßen verständlich artikulieren und dir weiterhelfen, viel Glück bei der Suche :)

 

Kommentar von TheStone ,

"Guter Klang ist - wenn die Rahmenbedingen erfüllt sind - Geschmackssache." Guter Klang ist, wenn das, was aus den Lautsprechern herauskommt möglichst so klingt, wie das, was aufn der Aufnahme drauf ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community