Was ist der Unterschied der Bedeutung von Jesus im Mittelalter zu der in der Renaissance für die Menschen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Bedeutung von Jesus für die Menschen hat sich in beiden Epochen nicht verändert, er ist die zentrale Persönlichkeit des Christentums.

Was sich dagegen veränderte, aber auch schon im MA, war das Verhältnis zunächst zu den Personen, die Kirchenämter besetzten und vor allem, wie sie an die Ämter gekommen waren (> Simonie, > Schisma, > Ablasshandel),
später dann zur römisch-katholischen Kirche insgesamt.

Dafür gab es einige parallele Ursachen:
Spätestens seit zwei, zeitweise sogar drei Päpste gleichzeitig nicht nur den heiligen Stuhl beanspruchten, sondern sich gegenseitig der Ketzerei beschuldigten, stieg die Verunsicherung der Gläubigen ins schier Grenzenlose. Denn falls einer der Päpste tatsächlich als Ketzer verurteilt werden sollte, waren alle seine Entscheidungen null und nichtig, also auch sämtliche Amtseinführungen, die er vorgenommen hatte.
Wenn aber der örtliche Bischof keiner mehr war, besaß auch kein einziges Priesteramt mehr Gültigkeit, das er während seiner Amtszeit besetzt hatte.
Und das wiederum bedeutete, dass kein Sakrament eines solchen Priesters Gültigkeit besaß, keine Eheschließung, keine Taufe, keine letzte Ölung:
Ganze Gemeinden und Diözesen hätten also jahrelang in Todsünde gelebt, und für diese Furcht hassten viele Christen diese pästlichen Machtkämpfe.

Außerdem war der Papst schließlich Gottes Stellvertreter auf Erden, und den kann es nur einmal geben. Punkt.

Eine zweite Ursache war die Simonie, also der Ämterkauf:
Viele kirchlichen Würdenträger waren an ihr Amt schlicht durch Bestechung gekommen, was eine Sünde darstellte. Außerdem hatten diese Leute oft nicht das Wohl der Gemeinde im Blick, sondern allein den eigenen Vorteil.
Diese Problematik führte manchmal sogar zu Lynchjustiz, und ganze Generationen von Kandidaten für den heiligen Stuhl gewannen die Papstwahl mit ihrem Versprechen, den Ämterkauf ein für allemal zu unterbinden.
Aber wie das mit Wahlversprechen eben so ist, machten viele von ihnen nach der gewonnenen Wahl ihre eigenen Taschen am vollsten...

Eine dritte Ursache war die katholische Prunksucht, die immer wildere Züge annahm, ganz egal ob Seuchen, Kriege und Hungersnöte die Bevölkerung heimsuchten. Dazu erregten Berichte über sexuelle Praktiken der Kirchenfürsten, gerade zur Zeit des hundertjährigen Krieges, als einer der Päpste in Avignon residierte und die Stadt europaweit mehr als riesiges Bordell denn als spiritueller Ort wahrgenommen wurde, Wut und Abscheu.

Viertens brachte der Ablasshandel die Menschen zur Verzweiflung: Absolution nach der Beichte war vielerorts nur gegen Bares möglich. Nun glaubten die Menschen aber fest daran, dass nur die Absolution sie vor der Hölle bewahren konnte, viele konnten sie sich aber nicht leisten. Die wiederholten, aber nur halbherzigen päpstlichen Verbote des Ablasshandels beeindruckten niemanden und waren als Heuchelei und Scheinheiligkeit sehr durchschaubar.

Eine fünfte Ursache waren der technische Fortschritt und naturwissenschaftliche Entdeckungen, die trotz ihres eindeutigen Nachweises von der Kirche geleugnet wurden. Dadurch wurden beliebte Intellektuelle plötzlich zu Ketzern und Orte wie die Pariser Universität zu Unruheherden.

Ein letzter Grund war, dass trotz jahrhundertelanger Propaganda langsam Zweifel an einer unabänderlichen gottgewollten Gesellschaftsordnung unter dem Vorsitz einer unfehlbaren und heiligen römisch-katholischen Kirche aufkamen. Denn wenn sie unfehlbar und heilig war, wie konnte Gott dann solche Verhaltensweisen ihrer Würdenträger wie oben beschrieben zulassen?

Die Renaissance stellte also kirchenpolitisch einen wichtigen Schritt auf dem Weg in die Aufklärung dar, der zwar schon lange vorher begonnen hatte, über lange Zeit jedoch von der Kirche erfolgreich, skrupellos und ohne jede Hemmung vor Gewalt unterdrückt worden war.

Während dieser ganzen Zeit wird in zeitgenössischen Quellen immer wieder der Stoßseufzer laut:
"Wenn das unser Herr Jesus wüsste...!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die bedeutung ist immer die gleiche. allerdings, ob sie auch erkannt wird, ist eine andere frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wieso jesus und nicht alle religionen?

im mittelater ist bekann was geschah denn martin luther ist gekommen und änderte viel?

hier steht was über chisten und islam

http://derprophet.info/inhalt/anhang34-htm/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?