Frage von Edtin, 238

Was ist der Sinn des Lebens und des Universums für euch?

Gerne auch mehrere Theorien und Ansichten schreiben, Danke! =)

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 84

Ich denke, dass es keinen allgemein verbindlichen Sinn des Lebens für alle Wesen gibt, sondern jeder seinen eigenen Sinn schafft.

Allerdings sehe ich mich auch nicht als großen Philosophen.

Vielmehr bemühe ich mich ein Leben zu führen, das "offen in alle Richtungen" ist und nicht zu sehr mit Anhaftungen verbunden.

Außerdem übernehme ich bewusst Verantwortung für mein Leben und versuche, durch mein Handeln kein unnötiges Leiden zu verursachen.

Wichtig ist dabei, dass man sich nicht selbst allzu wichtig nimmt und die eigene Bedeutung nicht mächtig überschätzt.

Denn möglicherweise ist die eigene Existenz ein reiner Zufall und warum sollte man solch einem Zufall zu viel Bedeutung beimessen?

Ich denke, neben Gelassenheit und Nicht-Anhaftung ist Humor ein wichtiger Faktor in meinem Leben, schließlich ist das Leben womöglich gänzlich paradox.

Trotz aller Verantwortung, der ich mir bewusst bin, ist für mich der folgende Satz stets eine gute Maxime gewesen, wenn es mal schwieriger wurde:

"Nimm das Leben nicht so ernst - du kommst sowieso nicht lebend raus"

Kommentar von Edtin ,

Diese Gewissheit ist gruselig - dass wir alle mal das Tal des Todes durchschreiten müssen.

Kommentar von Enzylexikon ,

Man kann es auch als beruhigend ansehen - alles ist vergänglich und nichts auf der Welt kann sich der Vergänglichkeit entziehen.

Ein Multi-Milliardär kann sich zwar eine bessere medizinische Versorgung leisten, als ein hungerndes Kind in der Dritten Welt und lebt dadurch vielleicht deutlich länger und mit höherem Lebensstandard - aber all seine Reichtum, seine Macht und sein Einfluss, werden ihn nicht vor dem Tod bewahren.

Wie heißt es so schön

"Vor Gott sind alle Menschen gleich - lebendig, und als Leich"

Auch wenn ich nicht an einen personifizierten Gott glaube, finde ich diese Gewissheit der Vergänglichkeit eher beruhigend.

Wer natürlich an vielen Dingen anhaftet - Anerkennung, Vergnügungen, Macht, Spaß, Geld - hat es schwieriger, seine eigene Endlichkeit zu akzeptieren.

So betäuben viele Menschen sich eben weiter mit diesen Dingen und versuchen sich, wie ein Junkie, immer wieder mit vergänglichem Glück "anzufixen" - nur um verdrängen zu können, dass jeder sterblich ist.

Kommentar von sarahj ,

nein nicht gruselig. Du warst 13Mrd Jahre vor Deiner Geburt tot. War das schlimm?
Schlimmer wird es danach auch nicht ;-)
Mach Dir vor dem Tod keine Gedanken.
Und danach wirst Du Dir auch keine mehr mahcen.
Also lebe Dein Leben. Jetzt!

Kommentar von Enzylexikon ,

Etwas anderes, als sein eigenes Leben jetzt zu leben, bleibt einem ja eigentlich auch nicht übrig.

Natürlich kann man ewig der "guten alten Zeit" nachhängen, oder von der "goldenen Zukunft" träumen - ob das Leben dadurch sinnvoller oder lebenswerter wird, ist aus meiner Sicht allerdings fraglich.

Ich bin zwar Buddhist, aber mir persönlich ist die Vorstellung der Wiedergeburt herzlich egal, da sie ohne Relevanz für mein jetziges Leben ist.

Was vergangen ist, kann ich nicht ungeschehen machen und auf das was kommen mag, habe ich keinen Einfluss.

Lediglich im "Hier und Jetzt" kann ich mich entscheiden, ob ich mich zum passiven Opfer äußerer Umstände mache, oder mein Leben eigenverantwortlich führe.

Irgendwann gibt man dann eben den Löffel ab, so ist das eben.

Kommentar von sarahj ,

DH

Kommentar von realsausi2 ,

dass wir alle mal das Tal des Todes durchschreiten müssen.

Das wäre es tatsächlich. Aber Totsein beeinhaltet kein Durchschreiten von irgend etwas. Totsein ist völlig leer und frei von Allem.

Antwort
von Ryuuk, 63

Der einzige Zweck des Lebens ist das Leben selbst. Es steht nichts höheres dahinter und es muss auch nichts.

Und was das Universum angeht. Selbes Ding. Es steht kein höherer Zweck dahinter und soweit es mich betrifft muss da auch keiner sein.

Kommentar von Edtin ,

Es steht nichts höheres dahinter

Und da bist du dir zu 100% absolut sicher??

Kommentar von Ryuuk ,

100% Sicherheit ist weder möglich noch notwendig außerhalb der Mathematik.

Aber soweit ich in diesem Punkt sicher sein kann, bin Ich das.

Antwort
von Halloio, 65

Uu leben und das leben zu genießen es zu hinterfragen und sich fortzupflanzen sich zu verewigen usw.

Im grunde genommen kann es alles sein auch 42

Antwort
von realsausi2, 30

Das Leben an sich und das Universum haben keinen Sinn. Sie streben keinem Ziel zu, sie haben keinen Zweck.

Das sind rein menschliche Kategorien. Und gemessen an Allem sind wir nicht mal ein Sandkorn in der Sahara.

Etwas anderes ist es, sein eigenes, befristetets Leben sinnvoll zu gestalten. Hier kann Dir aber niemand helfen. Das muss jeder für sich allein rausfinden und umsetzen. Da gibt es keine Bedienungsanleitung.

Das Einzige, was ich Dir dabei versichern kann, ist, dass Dir der Sinn Deines Lebens nicht vor die Füße fällt. Da braucht es Engagement, Disziplin, Kreativität und Zuversicht.

Antwort
von Aberdalli1989, 100

Hallo!

Ich Philisophiere nicht unbedingt, aber ich würde sagen, der sinn des Lebens ist die Fortpflanzung, denn Darauf beraten wir uns eigentlich jede Sekunde vor. Wir verdienen Geld um Haus und Co. zu Kaufen, Damit Partner und Kinder es gut haben. 

Ansonsten ist der Sinn des Lebens Spaß. Für den einen ist das Bungiejumping, für den anderen Rennfahrer sein. 

Antwort
von sarahj, 61

42 hatten wir ja schon, dann bringe ich mal:

"Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau rausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dass das bereits passiert ist."
(Douglas Adams)

Aber im Ernst, habe die Frage schonmal beantwortet:
https://www.gutefrage.net/frage/wie-schaffe-ich-es-volle-100-zu-leben#answer-185...

Antwort
von JustAnon, 62

Tut mir leid aber das muss jetzt sein: 42

Kommentar von Edtin ,

Genial!!! ;D

Kommentar von Ryuuk ,

Ist das ganze hier nur eine Trollfrage um zu sehen wer Hitchhikers Guide to the Galaxy kennt?

Kommentar von sarahj ,

kennst Du den: "der glaubte sogar Dinge die man in Salt Lake City nicht glaubt"? Ich warte immer noch auf 'ne Frage, wo ich den anbringen kann ;-)))

Kommentar von Ryuuk ,

Das ist die Antwort, aber was ist die genaue Frage?

Antwort
von Taube95, 70

Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten und da fangen die Probleme an.
Für ein Großteil der Menschen ist persönlicher Erfolg im Leben, für einen anderen ist es wieder eine Familie zu gründen und wieder ein anderer sieht Spaß als den Sinn an.
Welch ein Schock muss das sein, wenn wir alle nur dazu da sind um uns fortzupflanzen und Kinder zu bekommen, so sieht es jedenfalls die Natur vor.

Kommentar von Edtin ,

Das mit der Fortpflanzung ist großer Unfug.

Kommentar von Taube95 ,

Die Natur denkt nur daran, wie sich eine Spezies weiterentwickelt. Das Stichwort lautet Arterhaltung und genau das macht der Mensch auch. Warum gründen so viele Menschen im Alter eine Familie, warum suchen sich viele einen Freund oder Freundin, warum haben sie Sex?
Der Mensch ist auch nichts weiteres als ein höheres Säugetier und er folgt seinem Instinkt, wie jedes anderes Tier auch. Er zeugt Nachwuchs. Es klingt hart, aber genau das ist es, auch wenn es vielen Menschen und inklusive dir nicht gefällt ;)

Kommentar von Edtin ,

das ist aber nicht der übergeordnete sinn von allem!!!

Kommentar von sarahj ,

das ist auch der falsche Ansatz. Wie ich an anderer Stelle geschrieben habe führt auch der (von Dir anvisierte) Ansatz von etwas Übernatürlichem für das wir "Sinn" machen zu einem Problem.
Denn wie dort beschrieben: was ist dann der Sinn des Übernatürlichen Wesens? Wenn Du also fair bist und noch einen Schritt weiter nach dem Sinn fragst, musst Du zugeben, daß das auch nicht weiter hilft.
(es sei denn, Du bist unehrlich und erlaubst die eine weitere Frage einfach nicht mehr...)
Also brauchst Du einen anderen Ansatz. (siehe dort).

Kommentar von sarahj ,

Tatsächlich "denkt" sich die Natur gar nichts. Es ist einfach so.
Ohne Tot und Fortpflanzung keine Evolution. Und ohne wären wir noch ewig lebende Einzeller, und müssten nicht über die Frage nachdenken...
Es hat sich halt so ergeben. Aber wie gesagt: die Natur hat kein Ziel. Morgen könnten wir auch wieder vom Planeten verschwunden sein, und es ginge auch ohne uns weiter (und in 2Mio Jahren gibt es dann intelligente Tintenfische, die über den Sinn des Lebens nachdenken)...

Kommentar von DerDragonslayer ,

Wo kämen wir auch hin wenn die Natur denkt, am ende würde sie dann Entscheidungen treffen und den Menschen von der Erde tilgen da er nur schlecht für sie ist.

Kommentar von Taube95 ,

Ich kann dir aber keine spirituelle Antwort liefern. Vielleicht wären wir alle von der richtigen Antwort enttäuscht und wir würden weitersuchen, obwohl die Antwort schon kennen...
Es gab mal jemanden der hat gesagt: „Der Sinn des Lebens ist es zu leben“
Vielleicht ist es einfach das oder der Mensch ist nicht in der Lage den Sinn zu erkennen. Vielleicht ist es uns einfach nicht vergönnt. Da bin ich auch überfragt.

Antwort
von comhb3mpqy, 32

Ich bin Christ und glaube an Gott. Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil. Ich möchte z. B. gutes tun und meinen Glauben leben. Und ich glaube, dass es nach dem Tod noch weitergeht.

Antwort
von paranomaly, 43

Ich lehne mich da an den Buddhismus an und an Nahtoderlebnisse. Leute die Nahtoderlebnisse hatten berichteten hinterher dass sie an einem sehr schönen Ort waren wo sie bereits verstorbene Verwandte wieder sahen. Aber was wäre wenn es diesen Ort tatsächlich gäbe. Es aber sich nicht um den bekannten "Himmel" handelt. Sondern gänzlich etwas anderes ist. Im Spirituellen heißt es dass die Seele nach dem Tod in die Astralebene wandert und dort wartet bis sie wiedergeboren wird. Diesen Zyklus verfolgt sie solange bis sie gelernt was richtig und was falsch ist. Bis sie alle ihre Lektionen gelernt hat und verinnerlicht hat. 

Kommentar von Edtin ,

Oder bis unsere Seelen keine Energie mehr liefern für die Reinkarnations-Matrix der Archons.

Antwort
von grenzenfrei0, 56

Ich denke der Mensch ist viel zu bedeutungslos in diesem Universum, um das herauszufinden. Wir werden es womöglich niemals herausfinden. Das ist es was mich fertig macht. Ich frage mich immer, was es nach dem Universum gibt, ob da sowas wie ,,Gott'' ist, oder wie das Universum überhaupt unendlich sein kann. Was ist Unendlichkeit, wie kann man es sich vorstellen, wie soll man damit klar kommen. Wie gesagt, wir werden es nie wissen. Wahrscheinlich werden jetzt viele Beiträge über Gott schreiben. Denn die Religion ist das Einzige, was den Menschen in dieser Sicht beruhigt. Gäbe es in der Vorstellung des Menschen kein Gott, keine Religion würde er verrückt werden. Es beweist aber rein gar nichts, dass Gott vorhanden ist. Er ist in unseren Gedanken vorhanden, ob in der Realität auch?. Wir werden es nie erfahren.

Kommentar von Edtin ,

falls doch, dann erst nach diesem leben!

Kommentar von sarahj ,

Stimmt. Das ist der falsche Ansatz. Denn was wäre der Sinn von Gott?
Wir müssen uns den schon selbst machen.

Antwort
von Benito91, 66

Lernen und daraus wachsen. 

Kommentar von Edtin ,

Glaube ich nicht!

Kommentar von sarahj ,

ich auch nicht. Denn am Ende bist Du weise und stirbst.

Antwort
von MorsElthrai, 41

42 :P

Aber mal ernsthaft, warum glauben eigentlich alle das das Leben einen höheren Sinn haben muss? Jeder Mensch muss doch eigentlich für sich selber definieren, ob und welchen Sinn das eigene Leben hat.

Antwort
von FireWolf97, 63

das leben zu geniessen und spass zu haben

Antwort
von DerDragonslayer, 31

Die Antwort ist 42.

Oder wie ich glaube aus Wissenschaftlicher Sicht, die Fortpflanzung. Ernüchternd und etwas traurig aber ich denke das ist die richtige Antwort.

Antwort
von Vollkornkeks, 30

Für mich besteht der Sinn des Lebens darin, so zu leben, wie es Gott von mir erwartet. Das schließt natürlich ein, sich erstmal mit der Bibel zu beschäftigen, um zu verstehen, was GENAU Gott von einem erwartet bzw. sich wünscht. Und auch die Gebote im tägl. Leben anzuwenden.

Warum? Für mich ist die Zukunft, die Gott in der Bibel verheißt, der Anreiz und der einzige Sinn, für den es sich wirklich lohnt zu leben. Gott verheißt ewiges Leben, hier auf der Erde oder im Himmel - in Vollkommenheit. Und er wird das Böse dieser Erde, einschl. dem Teufel, beseitigen.

Aber nur, wer Gottes Willen tut und danach handelt, wird den "Preis" erhalten. Dafür lohnt es sich zu leben!

Antwort
von chrisbyrd, 26

Nach meiner Meinung ist der wesentliche Sinn des Lebens, Gott zu suchen, an Ihn zu glauben und Seinen Willen zu tun. Auf diese Weise ist es möglich, das eigentliche Leben zu finden und eine Bedeutung, die weit über das irdische Leben bis ins ewige Leben hinausreicht.

Ich bin fest davon überzeugt, dass es Gott gibt ist und kann nur
beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E.
in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das
ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und
Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für
mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre
Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer
Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von Bloodyblackbird, 76

Gibt keinen !

war alles nur ein großer Zufall

Kommentar von Edtin ,

Und warum hast du dann ein Bewusstsein und weißt dass du existierst?

Kommentar von sarahj ,

das ist ein Nebeneffekt der Evolution. War weder geplant, noch notwendig für Leben. Aber hilfreich zum Überleben, und die Chance nicht passiv den Naturgewalten ausgeliefert zu sein, sondern die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Kommentar von Edtin ,

Damit verleugnest du deine eigene Seele!

Kommentar von Ryuuk ,

Es gibt keine Seelen. Wie soll man sie also leugnen?

Kommentar von sarahj ,

keineswegs. Nur bin ich davon überzeugt, daß das was Du "Seele" nennst das ist, was ich als "Bewusstsein" bezeichne. Und das entsteht mit der Entwicklung des Gehirns in demselben, und stirbt mit dem Tod.

Man kann sich zwar wünschen, daß sie irgendwie weiter lebt, aber wie ich schon meinen Kindern zu Weihnachten sage: "wünschen kann man sich vieles, aber durch's Wünschen allein geht nicht alles in Erfüllung".

Also nur weil es sich alle wünschen, und Dir manche es versprechen (was unredlich ist), ist es noch lange nicht wahr.
Das mag zwar deprimierend sein, es ist aber besser, damit klar zu kommen, und das kurze Leben das man hat, dann sinnvoll zu Leben.
Vielleicht umso mehr, als wenn man auf ein unbewiesenes Leben nach dem Tod baut, und die Zeit mit sinnlosem Grübeln verplempert, das womöglich noch in Depressionen endet...

Kommentar von Ryuuk ,

Evolution. Ein großes Hirn und ein großer Verstand waren unser Überlebensvorteil und wir haben eine Menge Zeit damit verbracht dies zu kultivieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community