Frage von Superspidersam1, 145

Was ist der Sinn des Existierens?

Ich meine man geht zur Schule, arbeitet und stirbt. Was für einen Sinn hat das Leben? Was ist das Ziel das man erreichen muss?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaxMuller, 25

Hallo Suprespidersam1!

Die überwiegenden Meinungen hier sind 1.der Sinn des Lebens ist es, es  zu genießen oder 2. es gibt eigentlich gar keinen Sinn und man ist einfach da getrieben allein vielleicht noch nach dem evolutionären Wunsch nach Fortpflanzung.

Was ist persönlich für falsch halte ist, dass viele dazu tendieren zu meinen, es gäbe nur entweder oder. Entweder ist man da um das leben zu genießen, coole abgefahrene Dinge zu erleben und Orte zu erreichen, zu sehen die viele noch nie gesehen haben  oder  man ist da "weil der Zufall  oder die Evolution das so will" und es folgt alles keinem tieferen Plan oder Sinn. Meiner Meinung nach sind es in gewisser Hinsicht beide Punkte, mit abstrichen,  die zutreffen, zusammen.

Fangen wir damit an, dass wir nicht zufällig da sind ! Wir sind da weil unsere Eltern Koitus hatten! Wir sind das Produkt einer Handlung, einer willentlichen Handlung zwischen 2 Menschen! Wir sind entweder ein bewusstes Ergebnis oder ein Unfall, aber wir sind so oder so das Ergebniss einer Entscheidung etwas zutun! Es ist nicht wilkürlich, sondern bewusst passiert.

Hinzu kommt das wir, unsere Seele, unser Körper bestandteil der menschlichen Evolution sind . Wir sind eine neue Generation Mensch hervor gebracht von der Generation vor uns.  Das hat nichts wilkürliches an sich und es ist nicht einfach so "passiert". Es ist der Drang nach Fortpflanzung der uns erschaffen hat und es ist der  bewusste Wille unser Vorfahren gewesen, für die Zukunft zu streiten, zu kämpfen, zu bauen und zu forschen der uns das ermöglicht hat, was wir heute genießen. Weil sie es für uns getan haben, weil wir die Zukunft sind und die Zukunft wird in der Gegenwart aufgebaut. Weil man möchte das es den eigenen Kindern besser geht als es einem selber geht. Weil man etwas erreichen möchte und das erreichte teilen will, mit seines Gleichen!

Denn erliege nicht der Täuschung man würde nur für die Kinder leben,streiten,kämpfen,forschen oder sterben. Sicher sind Kinder eine große Motivation Leid,Entbehrungen und Schmerz zu ertragen, aber ultimativ leben wir genauso für uns wie für unsere Kinder und unser Volk.

Weil wir etwas erreichen wollen im Leben, wir wollen einen Fußabdruck hinterlassen um zu zeigen das wir würdig sind Mensch genannt zu werden, dass wir würdig sind je gelebt zu haben, weil wir etwas aus uns heraus geschaffen haben bloß durch unseren Willen, durch unsere eigene Kraft. Wir wollen beweißen, dass wir mehr als überleben können, dass wir fähig sind die Dinge nach unseren Vorstellungen zu ändern um die Zustände für jene zu verbessern die uns nahe stehen. Wir wollen nicht nur "überleben", nicht nur einen langweiligen Bürojob machen, der uns nicht fordert und den wir eigentlich hassen,  bis man in Rente geht, zwischendrin 2 Kinder bekommen, die man nie richtig erzogen hat, weil man nicht den Mut dazu hatte,  und dabei  eine 0815 Ehe führen mit einer Frau die man nicht liebt, und die einen nicht Respektiert und auch keine Erfüllung in dem sieht was sie tut. Wir wollen etwas erreichen was es wirklich Wert ist, wir wollen Herausforderungen meistern um zu zeigen, dass wir fähig dazu sind, dass wir Ehre,Anerkennung und Respekt im Angesicht unserer Mitmenschen, unserer Vorfahren und der gesamten Menschheit verdienen. Wir wollen etwas haben worauf wir stolz sind, was wir gestaltet und erschaffen haben und wir wollen darin unsere Erfüllung sehen.

Der Mensch hat  nicht nur der Wunsch etwas zu erreichen, zu archivieren, etwas zubebauen oder zu erforschen für Anerkennung und Ehre, sondern auch weil er ein tieferes Verständnis dafür hat, dass es Dinge gibt, die es Wert sind das man ihnen ihr Leben widmet und schlussendlich auch bereit ist das eigene Leben dafür aufs Spiel zu setzen.  Weil diese Dinge unendlich größer sind als man selbst, weil man tief drin versteht, dass es falsch wäre diese Dinge nicht zu ehren und nicht für sie einzustehen. Das man es nicht wert ist Mensch zu sein, wenn man nicht glaubt an etwas größeres, was über einem steht. Sei es Gott, sei es die Wissenschaft, sei es Ehre, Moral, Ethik,  Gerechtigkeit oder die gute alte kleine Kernfamilie. Wenn man nicht glaubt an etwas, dann hat man keinen Sinn im leben, weil man nicht weiß, was man damit tun soll und dann bekommt man   Angst vor dem Tod, weil der Tod alles ist was bleibt am Ende, weil die Existenz nie etwas höheres kannte, nichts ultimativeres als den Tod. Weil der Tod der absolute Prüfstein dazu ist um zu beweißen, ob man sein Leben etwas gewidmet hat, das man mit voller Kraft unterstützt hat und für das man sogar bereit war zu leiden, wenn nicht sogar zu sterben.

Ohne höhere Konzepte, ohne höheren Glauben an etwas, sind wir nichts weiter als Tiere. Getrieben von Instinkten die uns Überleben lassen, aber uns nicht zum Menschen machen, sind wir umgeben von einer Gesellschaft die keinen Kampf  zum Leben erfordert und so siechen wir dahin. Kein Wille zum Tod,aber auch kein Wille zum Leben.  Weil die Dinge keinen Wert haben, wenn man sie einzeln betrachtet und sie nicht im großen Ganzen einzuordnen weiß. Man erkennt das sie endlich sind und negiert deswegen ihren Wert. Weil man nicht weiß, dass alles endliche Teil des unendlichen ist. Das wir Teil etwas größerem sind, für das wir eins bereit waren zu kämpfen und zu sterben. Für Ehre, für Familie,für den Stamm, für Politik und Glaube. Für den Glaube daran, dass es etwas gibt, dass es einfach wert ist. Aber wenn man nicht glaubt, dass etwas es wirklich wert ist, dann hat man keinen Sinn im Leben.

Also kämpfe,schreie, trete, fluche, blute und leide! Wie wir alle es im Grunde tun, aber tut es mit einem Lächeln! Tut es, weil du weißt, dass du hier und jetzt leidest und das selbst wenn es sinnlos erscheint, du es trotzdem  machst, weil du darauf pfeifst wie sinnvoll etwas erscheint, weil du darauf pfeifst wie groß die Chancen sind das du gewinnst. Weil du weißt das es das einfach Wert ist, weil es mehr Wert ist als dein kleines kümmerliches endliches Leben. Also kannst du es ohne zu zögern einsetzen, ohne zu zögern leben, weil du weißt, es hat sowieso eines Tages ein  Ende und  so hatte es wenigstens  Sinn. Das Leben war nicht verschwendet, es diente einer größeren Sache, eine Sache an die man glaubte und für die man eintrat. Weil man erkannt hat das sie im Gegenzug zu einem selbst im Grunde etwas wert war. Das heißt es Mensch zu sein.

Erkenne an das dein Leben wertlos ist im Maßstab des Kosmoses und der Menschheit,aber glaube daran  das dein Streben, dein Wille zu kämpfen den Unterschied macht. Weil du bereit bist, dich vollkommen etwas zu widmen wirst du zum richtigen Menschen, weißt was es heißt zu Leben, weil du jeden Moment bereit bist zu sterben für die Sache.

Den Tod blicken wir alle ins Auge, aber man sollte nicht vor Gott stehen und ihm sagen, dass man nie bereit war für etwas einzustehen, weil man zu große Angst hatte zu sterben, zu scheitern oder in der Gesellschaft abzusteigen. Weil Schlussendlich endet alles was wir erschaffen haben irgendwann, aber wir haben es gemacht oder wir haben es nicht gemacht und das ist der Unterschied.

Hoffe ich konnte dir ein paar Gedanken geben, die dich zum nachdenken bringen.

MfG Müller

Antwort
von MarioXXX, 45

Die größte Leistung im Leben besteht darin, es in vollem Zügen genossen zu haben. Du bist noch nicht über einen Gletscher gewandert oder hast dich unter einer Steinbrücke versteckt oder im Winter aus dem Fenster gespäht, um den Vogel zu erblicken, der sich leuchtend vom Schnee abhebt. Du bist auch nicht in tiefen Höhlen gewesen oder in der Wüste gewandert und hast eine Schlange auf Nahrungssuche beobachtet. Und du hast nie ganz allein in einer großen Pyramide geschlafen oder Gebiete erforscht, die noch kein Mensch zuvor betreten hat- und deren gibt es viele. Du bist nicht über einen großen Ozean gesegelt und hast dort die großen Fische springen sehen und du bist auch nicht einem Hirsch in einen vom Sonnenlicht gesprenkelten Wald gefolgt. Hast du schon mal stundenlang Liebe gemacht, Gespräche mit dir selbst geführt und die Natur gelauscht?

Viele Dinge, die für dein Sein elektrisierend und aufregend und wundervoll wären, hast du nicht getan.

Das alles habt ihr nicht gemacht und bei keiner dieser Erfahrungen käme es je auf deinen Beruf oder deine Ausbildung, Alter, Geschlecht, Religion, Intelligenz, Rasse, Herkunft, deine gesellschaftliche Stellung oder das Alter deines Autos an

Man soll es tun, was man wirklich erleben oder erreichen möchte, sodass man spätestens nicht am Sterbebett bereut. Und mehr Zeit für sich selbst zu haben, und die eigene Gefühle ehrlich zu sein und auch mal nein zu sagen. Ich sage es dir: die größte Leistung wird nicht sein, wie reich du bist oder wer am meisten Liegestütze machen kann oder wer den besten Kuchen machen kann, sondern das Leben in vollem Zügen genossen zu haben, auch wen vieles negativ sein sollte. Man wird am Sterbebett am meisten an die Turbulenzen des Lebens erinnert, durch alle Krisen die man bewältigt hat, an dem man vorher geglaubt hätte, sie nie durchstehen zu können, aber auch an die positiven Höhepunkte des Lebens. Das Leben ist geistiges und seelisches Wachstum, alles hat einen Sinn, wirklich alles. IN KÜRZE: MAN SOLL DAS LEBEN IN VOLLEM ZÜGE GENIESSEN UND LIEBEN. Das ist meine persönliche Sicht. Alles Gute. 

Kommentar von Pretan4 ,

Auf welcher wisenschaftlichen Abhandlung baut diese These auf ?

Kommentar von MarioXXX ,

Das ist keine wissenschaftliche These. Es geht darum, was mein Sinn ist. Das Leben ist ein Geschenk mit all seinen Höhen und Tiefen. Die Wissenschaft kann nur objektiv beurteilen aber niemals subjektiv beurteilen.

Kommentar von Pretan4 ,

Dann fang doch bitte an mit : "Meiner Meinung nach"

und nicht mit : "Die größte Leistung im Leben besteht darin, es in vollem Zügen genossen zu haben."

Kommentar von MarioXXX ,

Hallo, bist du noch wach? Was für einen Sinn hat das Leben? Das hat der Fragesteller auch noch gestellt. Noch einmal: Die Wissenschaft kann nur objektiv beurteilen aber niemals subjektiv beurteilen und werden sagen, dass die Evolution und Fortpflanzung der Sinn ist. Glaubst du, der Fragesteller wird sein ganzes Leben mit Evolution und Fortpflanzung beschäftigen. Frag mal Sterbender, was sie bereuen. Evolution und Fortpflanzung sind für Sterbender bedeutungslos. 

Dann heißt halt ,,Meiner Meinung nach"... aber der Inhalt bleibt völlig das Gleiche.

Antwort
von Andrastor, 45

Einen tieferen Sinn suchst du im Leben vergebens.

Der biologische Sinn ist die Weiterentwicklung. Fortschritt als Individuum und als Art.

Ich persönlich rate immer das Leben einfach zu genießen. Wenn du in den Vergnügungspark gehst, fragst du dich auch nicht wozu das ganze, wenn du im Anschluss eh wieder nach Hause fährst.

Kommentar von Pretan4 ,

doch...genau das ist seine Frage...

Antwort
von SalMor, 6

Der Sinn der Existens ist meiner Meinung nach etwas, dass man im Leben nicht erreichen kann, weil es einem als Ziel immer weit entfernt scheinen muss. Findet man den Sinn des Lebens, und erfüllt diesen, ist es das Ende desselbigen, also des Lebens. Der Sinn des Lebens ist demnach der Tod.

Aber danach wird es auch einen Sinn geben. Das könnte die absolute Freiheit sein.

Was das Ende des Todes ist, kann ich nicht sagen. Sollte es danach etaws geben, hat es auch noch einen Sinn. Der Sinn der letzten Daseinsform ist der Sinn der Existens.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 32

Meiner Meinung nach gibt es keinen fest definierten "Sinn" des Lebens. Welche Bedeutung, oder welches Ziel das eigene Leben hat, kann jeder selbst bestimmen.

Hier habe ich mich bereits mal zu einigen unterschiedlichen Ansichten geäußert, über den Menschen ihren Lebenssinn definieren:

https://www.gutefrage.net/frage/wo-kriegen-die-leute-heutzutage-den-sinn-des-leb...?

Dass es ein "Pflicht" gibt, die man im Leben erfüllen "muss" bezweifele ich persönlich genau so, wie einen Sinn und halte eine solche "Lebensverpflichtung" für unwahrscheinlich.

Antwort
von Duamo, 55

Die Frage nach dem Sinn des Lebens (außer die Fortpflanzung) existiert schon seit Jahren. Eine allgemeine Antwort ist darauf noch nicht gefunden.

Im Endeffekt muss jeder den eigenen Sinn seines Lebens finden ...

Denn eine allgemeine Antwort (außer Fortpflanzung von der man ja im Endeffekt auch nichts hat) wird es nie geben.

Ich bin der Meinung, dass man sein Leben einfach zu einer schönen Zeit machen sollte, man möglichst oft glücklich ist.

Mein Ziel (nenn es Sinn des Lebens oder wie auch immer) ist es, dass ich am Ende MEINES Lebens sagen kann:

Jup, genau so war es gut. Ich bin zufrieden und war lange Zeit glücklich. Ich würde alles genau so wieder machen. Jeden Fehler würde ich wiederholen, jedes geniale Erlebnis natürlich ebenso.

Ich wünsche dir viel Glück auf der Suche, nach deinem Sinn. Diese Frage kannst wohl nur du beantworten.

LG Dua

Kommentar von Garfield0001 ,

"Eine allgemeingültige Antwort ist darauf noch nicht gefunden worden. " doch - nur die wenigsten wollen sie wahr haben. und DAS ist ein unterschied :-)

Kommentar von Duamo ,

Was ist er denn?
Fortpflanzen?
Sterben?

Und bewiesen ist gar nichts.

Antwort
von thepro0410, 39

Der Sinn des existierens. Nun ich denke die frage warum man existiert ist nur mit dem existieren selbst ins reine zu bringen. Also man existiert um zu existieren. Das klingt jetzt vielleicht ziemlich behämmert aber ich habe selbst schon oft darüber nachgedacht und das ist die einzige Antwort die mir plausibel erscheint. Eine andere Möflichkeit ist vuelleicht noch das man lebt um herauszufinden warum man lebt/existiert.
Das ist aber nur das was ich denke...
Beim Menschen ist es ja auch schwierig festzustellen. Ein Tier denkt nicht darüber nach. Es frisst, schläft und atmet. Es lebt einfach. Und wenn es bei Tieren so ist denke ich persönlich ist es beim Menschen auch so. Wir denken nur das es einen tieferen Sinn hat. Aber wir existieren nur weil wir existieren...

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Ich bitte an alle die das lesen:beachtet das das nur meine Meinung dazu ist ihr seid nicht gezwungen das auch so zu sehen.
Ich bin gerne bereit auf freundlicher ebene darüber zu diskutieren.

Antwort
von neuerprimat, 43

Es gibt keinen Sinn. Nimm es hin.

Die Naturwissenschaften und die Geisteswissenschaften können das "Hier-Sein" prinzipiell nur beschreiben, aber nicht begründen.

So versteht man z.B., dass das Leben auf der Erde insbesondere daher möglich ist, da wir von der Sonne Energie auf einem hohen Wärmeniveau bekommen, also Energie mit relativ geringer Entropie, und aber die Erde die selbe Energiemenge auf viel geringerem Temperaturniveau abstrahlt, also Energie mit einer relativ höheren Entropie ins All bläst.

Die negative Entropie, die damit auf der Erde verbleibt, steht so der Strukturbildung zur Verfügung; Lebewesen sind ja nichts anders als sehr komplizierte Strukturen.

Das alles ist aber auch keine BEGRÜNDUNG. Nur eine sehr allgemeine Beschreibung der Vorgänge!

Antwort
von Suboptimierer, 43

Du musst nichts erreichen. Das ist doch das Schöne. Du kannst selber herausfinden, was du gerne machen möchtest.

"Schule, arbeiten und sterben" hättest du noch weiter kürzen können zu "leben und sterben". Das dürfte jeden Menschen (sogar jedes Lebewesen) einschließen.

Antwort
von Mondlachen, 37

Der Sinn des Lebens ist für jeden ein anderer. Unsere Seele soll in dieser Existenz lernen. Denn nur in dieser Existenz können wir uns körperlich warnehmen und auch aktiv werden. Hier lernen wir auch die negativen Aspekte des Seins kennen und üben dieses auch manchmal selber aus. Das Leben kann nur vorwärs gelebt werden, aber kann nur durch einen Rückwärtsblick ansatzweise verstanden werden.

Antwort
von Netie, 16

Das Ziel, das man erreichen muss, ist Frieden mit Gott zu bekommen.

Denn er ruft uns zu, durch die Bibel:

"Heute, wenn ihr meine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht."

Wenn wir den Sinn unseres Lebens nur auf der Erde suchen, werden wir ihn nie finden. Das ganze Leben bleibt dann ein "fades Essen".

Doch wenn wir über das hinaus nach Gott fragen, dann lässt er sich von uns finden. Denn er allein, kann unserem Leben durch Jesus Christus einen Sinn geben. Denn er ist für unsere Sünden am Kreuz auf Golgatha gestorben.

"Auf dass jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe (ins Verderben stürzt), sondern ewiges Leben habe." Johannes 3 Vers 16

Kommentar von Pretan4 ,

rekt

Antwort
von bachforelle49, 3

Fragst du bei einer Kastanie, wie sie entsteht oder entstanden ist? Das Leben kümmert sich nicht um deine Ängste und Gedanken, sondern ist einzig auf Vergehen und Wiedergeboren ausgerichtet. Deine Seele und dein Geist sind aber unsterblich, und daher ist es dein gutes Recht, über die Unsterblichkeit nachzudenken. Du solltest es auch tun, denn wenn du es nicht mehr kannst, dann stirbst du... und dann kommt wieder der 1te Teil, nämlich: gehen und vergehen... (und umgekehrt..)

Antwort
von Linkboy007, 44

Der Sinn des Lebens ist leider nur um sich fort zu pflanzen... Aber du kannst dir deinen eigenen Grund aussuchen du kannst dir vornehmen etwas Großes zu erreichen oder was weiß ich ich will auf jedenfall erst sterben wenn ich etwas erreicht habe...

Kommentar von neuerprimat ,

Wieso sollte der Erhalt des Lebens der Sinn des Lebens sein? Ich sehe nicht wie das eine das andere begründet. Wir wissen nur, dass es so IST, aber nicht ob es so sein MUSS.

Kommentar von Garfield0001 ,

wenn es keinen Sinn gäbe. .. Dann bliebe nur "Unsinn"

Kommentar von Linkboy007 ,

Wenn das Leben keinen Sinn hat warum sitzen wir dann heute alle hier?

Kommentar von Pretan4 ,

warum sollten wir nicht hier sitzen ?

Antwort
von realsausi2, 4

Den Sinn kannst nur Du Deinem Leben geben. Das nimmt Dir keiner ab.

Antwort
von pilot350, 39

Das ganze Leben ist ein Sterben und endet mit dem Tod.

Du musst Dein Leben so gestalten, dass Du es auch erleben kannst. Dazu gehören nunmal eine Schulausbildung mit Abschluß, Berufsausbildung. Hartz4 kann doch nicht Dein Ziel sein.

Antwort
von Geisterstunde, 29

Jeder Mensch kann nur selbst seinem Leben einen Sinn geben.

Antwort
von LonelyBrain, 45

Der Sinn des Lebens ist

Fortpflanzung

mehr nicht. All diese Nebendinge wie Arbeiten, Schule, uvm sind nicht Teil des Sinn des Lebens.

Gibt es keine Fortpflanzung mehr - gibt es sehr bald auch kein Leben mehr.

Kommentar von ThomasAral ,

zu kurz gedacht --- das wäre so wie wenn man sagt der Sinn einer Fabrik ist, dass sie immer mehr produziert.  Wichtiger ist für was ?

Kommentar von LonelyBrain ,

Wenn sie nicht produziert braucht sie bald keinen Sinn mehr da sie Pleite geht und damit nicht mehr existiert. Selbes Spiel hier.

Kommentar von neuerprimat ,

Das erklärt garnichts. Das beschreibt nur.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community