Was ist der Sinn der Kostenstellen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das könntest du,

aber im HGB  $ 255 II und III ist festgeschrieben, daß selbsterstellte Vorräte mit den Herstellkosten zu bewerten sind. Also in die Herstellkosten  gehen Material + Materialgemeinkosten, Fertigungslohn + Fertigungsgemeinkosten ein.

Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten gehen nicht in die Herstellkosten ein, demnach brauchst du mindestens 4 Kostenstellen (Material, Fertigung, Verwaltung, Vertrieb) um das zu bewerkstelligen.

Also wie du siehst, hat alles schon seinen Sinn und die Kostenstellen sind nicht nur für interne Klarheitszwecke da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nasderth
02.09.2016, 22:07

Danke!! Ich hab schon seit Ewigkeiten gerätselt, warum jeder erzählt, dass man Kostenstellen in betriebliche Funktion, Verantwortungsbereiche und hundert Weitere Arten unterteilen kann. Aber ich hab noch nie eine Kalkulation gesehen, die nicht gerade die 4 Kostenstellen enthält. Aber wenn die FiBu sowieso die 4 benutzen muss, ist klar, warum das Controlling das übernimmt. Gibt es denn auch Fälle, in denen die Kostenstellen in der Praxis anders lauten, als die in der Selbstkalkulation erwähnten MEZ, MGK ... ?

0

klar doch denn so sieht man sofort wo wie viele Kosten entstehen und wo es ggf Einsparpotential gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nasderth
23.08.2016, 07:55

Also sind sie zur Preiskalkulation eigentlich gar nicht erforderlich?

0