Frage von Reddisson, 25

Was ist der richtige Rennradrahmen für mich?

Ich hab nicht so viel Ahnung von Rennräder bin aber seid kurzem dem Radsport verfallen.
Mein Vater mein wenn ich das gern machen will soll ich das machen mir aber kein Schwachsinn kaufen. Meine Frage wäre also, welches das richtige Material für einen Rennradrahmen ist.

Wichtig ist für mich, da ich damit auch in der Stadt ab und zu von A nach B kommen will, dass er stabile ist und nicht weich wird aber auch hartes Terrain unbeschadet übersteht wie zum Beispiel Innerstädtisches Kopfsteinpflaster.

Am Preis sollte es erst mal nicht liegen, da ich sowieso erst mal nur nach Beispielen suche die ich nehmen könnte.

Schon mal vielen Dank 😋

Antwort
von treppensteiger, 6

Alles Material bricht irgendwann, Stahl und Titan Stück für Stück, Alu und Carbon plötzlich komplett, Carbon aber eigentlich nur durch Sturzbeschädigung, die aber äußerlich fast unsichtbar sein können. Bei 60kg Eigengewicht wird man Ermüdungsbrüche extrem selten erleben, spätestens bei 120kg sehr oft. Stahl ist als Rahmenendprodukt etwa 500 bis 900g schwerer, und auch für 60kg Fahrer spürbar weicher als übliche Alu oder Carbonrahmen. Dafür federn sie aber auch schlechte Straßen besser ab. Luft ablassen als Alternative wie beim MTB empfiehlt sich nämlich auf dem Rennrad nicht. Moderne Carbonrahmen sind aber inzwischen auch federoptimiert und nicht unnötig steif. Die erste Generation mit Carbonrahmenrohren und Metallmuffen übrigens auch, aber die ersten Vollcarbonrahmen waren eher das Maximum an Steifigkeit und damit Härte. Fahrradrahmen werden nicht (spürbar) weicher im Laufe ihrer Lebenszeit. Da du anfängst mit RR fahren, kauf dir erst mal was einfaches gebrauchtes aus Stahl, freu dich über den Leichtlauf, den auch ein simples Rennrad gegenüber einem Stadtrad hat und lerne im praktischen fahren, was dich stört, und wo du zukünftig etwas für dich besser passendes brauchst. Und wenn du später ein wenig Erfahrung hast, kannst du dir viel gezielter dein richtiges Fahrrad kaufen, oder inzwischen komplett selbst individuell zusammenbaun, weil das erste Rad so viele Macken hatte, dass du viel über Radbau lernen konntest. ;)

Antwort
von CaptainSpoke, 6

Na ja, Carbon? Zum Selbstaufbau brauchst Du wesentlich höhere Sachkenntnis als bei einem Alu- oder Stahlrahmen. Wenn die weiteren Teile nicht auf`s Gramm genau ausgewogen sind, ist der Gewichtsvorteil von Carbon auch schon wieder dahin...

Ich empfehle einen guten Rahmen aus Alu mit einer Carbongabel mit Aluschaft. So lässt sich ein leichtes Rennrad aufbauen.

Der Rest ist dann von den weiteren Teilen abhängig. Vor allem die Laufräder haben große Gewichtsunterschiede. 

Als Trainingsrad ist das ideal. 

Antwort
von numbo2012, 25

Du kannst dir eins aus Aluminium Stahl oder carbon holen carbon ist sehr stabil solange du nicht auf die Schnauze fällst Dan kann es nämlich schnell brechen Alu ist viel schwerer aber hält stürze aus aber ich würde dir von Cotic einen Rahmen empfehlen da sie sehr leicht und unkaputtbar sind guck einfach mal auf der Homepage von Cotic nach da findest du alles.

Kommentar von Reddisson ,

Bin grad am Rennrad Basteln ... Was für ein Material würdest du vorschlagen wenn man davon ausgeht das ich mich mal hinlege ?

Kommentar von numbo2012 ,

Ich empfehle dir einen Stahl Rahmen weil die Teile unzerstörbar sind und sehr leicht sind 

Kommentar von treppensteiger ,

entweder leicht oder unzerstörbar, ein sehr leichter Stahlrahmen hat an manchen Stellen Rohrdicken bis 0,7mm! Da kommt auch schnell ne Delle rein. Allerdings bricht da nichts sofort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten