Frage von meinrecht, 15

Was ist der Richtige Klebstoff für Steingut -Ton Fensterfliesen?

Ich wollte diese neu Befestigen aber besser wie früher . Geht das mit Frostsicheren Kleber ( Patex oder so ) Die Steingutfliese ist dick und leicht nach unten geneigt damit Wasser abfliesen kann. Wackeln aber alle nur noch die Fugen sind teilweise o.k. ! Ich will aber keine neue Fensterbank eisetzen ,weil das Fenster noch gut ist! Erfahrungen ? Bitte um Hilfe ,wollte nicht den falschen kleber nehmen .

Antwort
von hermannalbers, 8

Also: Deine Frage ist - in meiner Wahrnehmung - nicht wirklich eindeutig formuliert. Ich wiederhole daher, wie ich es verstanden habe: Du hast eine Fensterbank, die an der Oberseite mit glasierten Fliesen belegt ist. Diese Fliesen wackeln aber und du fragst, womit du die wieder fest kriegst - weil du (ich verstehe und unterstütze das sehr!) nicht gleich ein komplett neues Fenster MIT Fensterbank einsetzen (lassen) willst. Soweit richtig?

Leider musst du erst einmal alle alten Fliesen VORSICHTIG ablösen. Den alten Fliesenkleber an der Unterseite der Fliesen entfernen: Ich mache das meist, indem ich in mit einer Flex (Diamantscheibe) VORSICHTIG - nicht die Fliese beschädigen!! - den alten Kleber einritze. Anschließend mache ich mir auf eine festen Unterlage mit 3-4 Kellen voll feuchtem Spielsand eine Bettung, lege die Fliesen mit der Glasurseite nach unten drauf und "picke" mit einem scharfen Meißel und einem leichteren Hammer den alten Fliesenkleber ab. Kleine Pickelchen können an der Fliese dran bleiben, wenn sie wirklich fest sitzen.

Das gleiche mit der Fensterbak machen: Alles sauber "abpicken"; ich nehme dazu meist meinen kleinen Bohrhammer, der auch "Nur Meißeln" kann. Feinheiten dann mit Handmeißel und Fäustel nacharbeiten.

Anschließend Fliesenkleber nach Packungsanweisung anrühren und mit der Kelle als Bettung auftragen. Wie viel, muss man ausprobieren. Möglichst hohlraumfei betten. Natürlich auf das Gefälle "weg vom Fenster" achten. Darauf achten, dass evtl. unten oder seitlich ausquellender Mörtel noch im weichen Zustand weggekratzt wird. Hart werden lassen.

Für die endgültige Versiegelung haben sich bei mir Silikonfugen bewährt. Bei den Vorbereitungen eine Sprühflasche (kann Fensterreiniger oder ähnliches drin gewesen sein) auftreiben. Diese und eine alte Konservendose mit einer "satten" Spülmittellösung füllen. In die gefüllte Konservendose einen Fugenabzieher stellen. Passende Silikon-Kartusche und ggf. die zugehörige Presse kaufen. Silikon in die Fugen einspritzen. Überstehendes Silikon mit der Sprühflassce einsprühen, mit dem Fugenabzieher überschüssiges Silikon in der Spülmittel-Lösung abschütteln. Evtl. Fuge danach noch einmal mit einem in die Spülmittel-Lösung eingetauchten Finger glattstreichen.

Fest werden lassen. Fertig! Freuen! Viel Erfolg!!!!

Kommentar von EddiR ,

Mit der Frage bin ich auch nicht ganz zurecht gekommen.... Aber Deine Antwort mit Anleitung ist echt gut! DH

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community