Frage von Giang,

Was ist der höchste IQ Wert den man als Mensch erreichen kann?

den Einstein kennen wir ja, aber geht es noch weiter?

Hilfreichste Antwort von Inv1s1ble,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das kommt ganz auf den iq test an und wie dieser seine werte berechnet! ;)

für die standardtests sieht es folgendermaßen aus:

.

der durchschnittswert liegt bei 100.

68% der menschen liegen zwischen +/- 15 (also zwischen 85 und 115)

96% liegen zwischen +/- 30

99,7% liegen zwischen +/- 45

.

d.h. über 130 liegen nur 2%, über 145 liegen nur 0,15% !

wenn wir also 1000 menschen hätten, hätten davon im schnitt nur 1,5 davon einen iq über 145.

.

eine obergrenze in dem sinne gibt es eigentlich nicht. aber 160 ist so das maximum, wenn ich mal einen wert nennen sollte.

Kommentar von Inv1s1ble,

kleine ergänzung: gibt aber genauso tests, bei denen viele menschen einen iq von 150 oder noch mehr haben... im prinzip kann ja jeder seine werte berechnen, wie er möchte.

Kommentar von FrauenCasanova,

was labert ihr ??? wenn ihr keine ahnung habt Marilyn Mach vos Savant hatte mir 10 jahren einen iq von 228 es gibt nun nur noch 7 menschen die einen iq vo 180+ oder 190+ haben also nichts mit 160

Kommentar von Borderline69,

Warst du live dabei oder hast du das nur in den Medien gehört?

Kommentar von gehwegplatte,

Naja, der eine hat halt einen IQ von 228, da ist für andere nicht mehr viel über;-)

Antwort von goodboy21,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine feste Antwort auf diese Frage wird man definitiv nicht finden.

Zumindest nicht in absehbarer Zeit.

.

Den höchsten je gemessenen IQ soll jedenfalls die Amerikanerin Marylin vos Savant haben, sie hat (angeblich) einen IQ von 228.

Von den berühmten verstorbenen Intellektuellen soll Leonardo da Vinci den höchsten IQ gehabt haben, man schätzt dass dieses Universalgenie einen IQ von 210 hatte.

.

Das wesentliche Problem bei IQ-Tests liegt darin, das IQ-Tests (oft) unterschiedlich aufgebaut sind und der Wert jeweils anders gerechnet wird. Wie der Nutzer Inv1s1ble schon erkannt hat.

Vergleiche sind somit im Prinzip sinnlos.


Stell dir mal vor wir nehmen an einem sportlichen Wettkampf teil:

Du musst die Disziplinen 100m Sprint, 2 km Lauf und Weitsprung bewältigen.

Jetzt komme ich an die Reihe und bewältige ebenfalls die Disziplinen 100 m Sprint, 2 Km Lauf, Weitsprung und dazu zusätzlich noch Weitwurf und Kugelstoßen.

.

Würde es jetzt Sinn machen, unsere Endergebnisse miteinander zu vergleichen? Nicht wirklich, ich habe schon so gut wie gewonnen, da ich zusätzlich zwei Kategorien dazu bewältigen kann. Auch würde es ja kein Sinn mehr machen, wenn ich ebenfalls drei Disziplinen bewältigen wurde, aber dafür dann ganz andere.

Und genau so sind IQ-Tests oft unterschiedlich aufgebaut. Manche messen halt auch noch die soziale Intelligenz und/oder kreative Intelligenz.

-

Anderes Beispiel:

Wir sollen die Bahn ausmessen...

du misst in Meter...

und ich messe in Dezimeter...

wieder macht der Vergleich keinen Sinn.

Und ebenso werden IQ-Tests unterschiedlich bewertet.


Zum Thema Intelligenz gibt es nur zwei absolute Wahrheiten:

  1. Intelligenz ist relativ

  2. Es gibt mehrere Arten von Intelligenz

Alles andere muss noch genau erforscht werden.


Aber um nochmal auf deine Frage zurück zu kommen, eine Grenze gibt es definitiv, was die menschliche Intelligenz angeht. Und ein Genie wie Leonardo da Vinci hat der Welt gezeigt, wozu ein einzelner Mensch überhaupt in der Lage ist. Denn mit bloßer Willenskraft schafft kein Mensch als Forscher, Maler, Bildhauer, Ingenieur, Architekt, Philosoph und Anatom tätig zu sein, und erst recht noch dazu Meisterhaft auf jener dieser Gebiete zu sein.

Antwort von Bonhoeffer,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Diese Herumreiterei auf IQ Werten finde ich öde! Mir wurde staatlicherseits mal ein solcher IQ Test aufgenötigt und das Ergebnis war 146. Krieg ich deshalb alles auf die Reihe? Nein! Bin ich dadurch erfolgreicher, glücklicher oder lebe länger? Nein! Habe ich deshalb etwa mehr Freunde, mehr Spaß, mehr Sex, mehr wasweissich? Nein! Solch ein Test und die resultierende Zahl sind allenfalls Balsam für Egomanen, einen praktischen Nutzen zur Bewältigung der Lebenswirklichkeit hat so etwas nicht!

Kommentar von annaconda2010,

@Bonhoeffer - ich sehe das ein bißchen anders.

Allerdings geht es mir dabei um Kinder:

Da kann so eine Testung auch helfen, Dinge "anders" bzw. richtiger einzuordnen und bessere Schulentscheidungen zu treffen.

Viele HB-Kinder haben auch extreme Probleme in Einzelbereichen, zb. motorisch...

Kommentar von Bonhoeffer,

Da bin ich durchaus deiner Meinung. Wenn in meiner Kindheit ein solcher Test durchgeführt worden wäre, hätte das sicher vieles verständlicher gemacht und vielleicht auch erleichtert. Ich bezog mich auch mehr auf die - auch hier immer wieder auftauchende - Sucht nach Online-IQ Tests (völliger Blödsinn!) und die eklatante Überbewertung solcher Testergebnisse durch Heranwachsende oder gar Erwachsene, die es eigentlich besser wissen sollten.

Kommentar von wolfgang1956,

Das war jedoch nicht gefragt …

Kommentar von annaconda2010,

außerdem interessiert mich, wie einem staatlicherseits ein solcher Test aufgenötigt werden kann?

Kommentar von Bonhoeffer,

Wenn man zu einer Haftstrafe verurteilt wird und in einer sogenannten "Auswahlanstalt" durch Beobachtung und verschiedene Tests festgestellt werden soll, für welche Art Vollzug und welche Vollzugsanstalt man geeignet ist, dann gehört da auch ein IQ Test dazu.

Kommentar von Tropentier,

Das war aber nicht die Frage, sofern ich lesen kann. (Wollte niemand wissen, ob du es öde findest.)

Kommentar von Bonhoeffer,

Offensichtlich kannst du lesen grins

Kommentar von Bonhoeffer,

Ich erlaube mir, gelegentlich auch Dinge zu äußern, die vielleicht niemand wissen will, wobei ich mich frage, ob du das beurteilen kannst. Jedenfalls bin ich sicher, dass es dazu nicht deiner Erlaubnis bedarf.

Kommentar von annaconda2010,

@Bonhoeffer du warst also in Haft - damit ein Beispiel dafür, dass längst nicht jeder, der HB ist, diese Ressourcen tatsächlich adäquat umsetzen kann. Das tut mir sehr leid für dich - vlt. wäre es tatsächlich anders gelaufen - wenn in deiner Kindheit/Jugend diese HB schon festgestellt worden wäre.. :-((

Kommentar von annaconda2010,

@Bonhoeffer deine Einschätzung der IQ-Online-Tests ist vollkommen korrekt - das gehört eigentlich verboten - die zeigen nämlich einen wesentlich höheren Wert an, als der reale IQ tatsächlich hergibt ;-)))

.

Außerdem ist der sogenannte "IQ-Wert" m.E. der am wenigsten aussagekräftige - allerdings eben der bekannteste in der breiten Öffentlichkeit. Für wesentlich aussagekräftiger halte ich die T-Werte und die Prozentränge - von SERIÖSEN Tests...

Kommentar von Bonhoeffer,

Nett von dir, dass es dir für mich leid tut, das zeichnet dich aus :-) Aber ich darf dir versichern, dass ich nicht wirklich bemitleidenswert bin. Sicher ist vieles falsch gelaufen in meinem Leben, auf manches hätte ich gern verzichtet und auf vieles bin ich nicht sonderlich stolz. All das hat mich aber zu dem werden lassen, der ich heute bin - und den mag ich ;-) Also alles im grünen Bereich...

Kommentar von annaconda2010,

Mit "leid tun" meine ich nicht, dass was du heute bist (hab gerade mal ein paar deiner Antworten gelesen - gefällt mir gut ... *ggg) - sondern es tut mir einfach leid, dass da scheinbar wieder ein "Kind" durchs Raster gefallen ist.

.

Andererseits ist heute die Diskussion in die andere Richtung schon so weit gekippt, dass bald jedes zweite Elternpaar/-teil meint, einen kleinen Einstein großzuziehen, weil er in der Vorschule schon da ABC kann...

;-)

Kommentar von annaconda2010,

Mist, nun kann ich meine Tippselfehler nicht mehr korrigieren:

"Mit"leid tun" meine ich nicht das, was du heute

Kommentar von Bonhoeffer,

Wer Tippfehler findet, der darf sie doch behalten, oder? ;-))

Kommentar von annaconda2010,

Übrigens: Für mehr Sex sorgt mehr IQ halt leider nicht - Sex ist was, was ja sogar der Dümmste irgendwie hinkriegt.... - und hin und wieder muss man sagen - leider..

Kommentar von Bonhoeffer,

Zustimmung für beide "leider" ;-)

Kommentar von Inv1s1ble,

ich stimme dir zu, dass solche testergebnisse von vielen menschen zu ernst genommen werden und das damit auch viel schindluder getrieben wird.

andererseits haben die von dir angesprochenen aspekte des lebens nicht viel mit dem IQ zu tun. teilweise siehst du es auch falsch.

iq werte korrelieren nämlich deutlich mit dem berufserfolg. und das positiv! sprich: ein hoher iq hängt mit (viel) berufserfolg zusammen. (im durchschnitt, nicht im einzelfall!!)

anzahl der freunde, sex und wohlbefinden haben dagegen so gut wie nichts mit dem iq zu tun.

lebensbewältigungskompetenzen und lebensdauer haben dagegen sehr wohl was mit dem iq zu tun.

.

IQ werte pauschal als unbrauchbar abzuwerten finde ich daher verkehrt. wie bereits von anderen hier erwähnt haben sie einen hohen praktischen nutzen bei der selektion und klassifikation.

so z.b. bei der berufswahl, bei der ausbildungsform, bei personalauswahl und personalentwicklung etc. pp.

.

aber um dich zu beruhigen: es gibt auch noch sehr viele andere faktoren, von denen unser leben abhängt ;) bspw. persönlichkeitsfaktoren wie gewissenhaftigkeit, verträglichkeit oder auch extraversion. aber auch lebensereignisse, erziehung, soziales umfeld beeinflussen uns und unser leben. der iq ist also nicht alles :)

Kommentar von Bonhoeffer,

"der iq ist also nicht alles" Nichts anderes wollte ich zum Ausdruck bringen ;-)

Kommentar von Inv1s1ble,

dann sind wir uns ja einig :)

"Solch ein Test und die resultierende Zahl sind allenfalls Balsam für Egomanen, einen praktischen Nutzen zur Bewältigung der Lebenswirklichkeit hat so etwas nicht!"

das klang jedenfalls anders ;)

Kommentar von Bonhoeffer,

In der Tat sind der Test und die resultierende Zahl nicht sehr nützlich. Was bewirkt eine solche Zahl? Die menschliche Intelligenz, die mit einer solchen Zahl gemessen, eingeordnet und klassifiziert werden soll, ist von Bedeutung, die Zahl - daran ändern auch deine Ausführungen nichts - hat keinen relevanten praktischen Nutzen.

Kommentar von Inv1s1ble,

die zahl repräsentiert den iq und die fähigkeiten, die mit dem iq test abgefragt werden.

wie willst du denn sonst wissen, ob jemand intelligent ist?

mit einzelnen beispielen/arbeitsproben? mit schulnoten? irgendwie musst du es verlässlich und genau erfassen und das kannst du ohne vernünftig konstruierte tests nicht.

die tests - wenn man denn einen vernünftigen macht und in den richtigen umständen macht - funktionieren übrigens sehr gut in der praxis ;)

Kommentar von Bonhoeffer,

"wie willst du denn sonst wissen, ob jemand intelligent ist?" Da trennen sich dann unsere Wege wohl endgültig. Wenn ich eine Zahl brauchen würde, um zu erkennen, ob jemand intelligent oder ein Vollpfosten ist, dann würde ich mir selbst einen eklatanten Mangel an Intelligenz bescheinigen...

Kommentar von Inv1s1ble,

irgendwie musst du es objektiv messen und vergleichbar machen. sonst wird es einfach zu subjektiv und verliert damit jede grundlage!

was ist es denn wert, wenn ich einfach nur behaupte ich sei intelligent, oder wenn freunde mir das zusprechen? oder selbst wenn ein professor sagt, ich sei intelligent. was hat das für eine aussagekraft?! keine, weil es einfach nicht objektiv gemessen wurde. an irgendetwas musst du es festmachen und die wissenschaft hat sich drauf geeinigt, dass bestimmte eigenschaften für intelligenz stehen. so z.b. gedächtnis, rechnen, räumliches vorstellungsvermögen, sprachverständnis, logisches denken/schlussfolgern, usw. usf. (siehe thurstones primärfaktor modell der intelligenz, an dem sich viele tests orientieren)

ein standard iq test prüft genau diese eigenschaften.

.

sag mir doch mal, wie du intelligenz reliabel und valide feststellen möchtest und wie du feststellst, dass person x intelligenter als person y ist.

Kommentar von Bonhoeffer,

Das ist mir alles bekannt und wird von meinen Freunden bei Mensa schon fast gebetsmühlenartig wiederholt. Verrate mir nur, warum, um alles in der Welt, "musst du es irgendwie objektiv messen"? Für welchen Lebensbereich ist es denn so ungeheuer wichtig zu wissen, dass mein IQ 20 Punkte höher ist als deiner, oder umgekehrt?

Kommentar von Inv1s1ble,

wenn du es nicht objektiv, reliabel und valide misst, ist die messung wertlos. bringt ja nichts, wenn die messung jedes mal und bei jedem "messendem" komplett anders ausfällt und vllt komplett andere eigenschaften erfasst.

.

in welchen bereichen ist es hilfreich? --> personalauswahl, schulform, berufswahl, förderprogramme, etc. wie schon oben geschrieben...

.

20 punkte sind übrigens nicht so wenig, wie du es anscheinend denkst ;)

.

mal ein beispiel für dich:

du bist chef einer firma, die hoch komplexe aufgaben bewältigen muss und brauchst noch einen mitarbeiter.

wen wirst du einstellen, den kerl mit iq von 90, oder den mit einem iq von 110? (die von dir angesprochenen 20 punkte). oder den kerl von dem irgendjemand (wenn es nicht objektiv sein muss) behauptet, dass er besonders intelligent sei?

.

oder ein anderes beispiel: sollte der kerl mit iq von 90 atomphysik studieren? oder wäre das nicht eher was für den 110er-iq-typen? wer hat hier die höheren erfolgschancen?

Kommentar von Bonhoeffer,

Ich würde meine Entscheidung jedenfalls nicht davon abhängig machen, ob mir jemand einen IQ Test mit einem ausgezeichneten Ergebnis vorlegen kann. Meinen ersten Job als Geschäftsführer eines Unternehmens mit dreihundert Mitarbeitern habe ich bekommen, weil ich ein passendes Studium absolviert habe und den Vorstand in einem persönlichen Vorstellungsgespräch davon überzeugen konnte, dass ich diese Tätigkeit erfolgreich ausüben kann. Mein IQ hat damals und auch später bei anderen beruflichen Herausforderungen, niemanden interessiert. Davon war überhaupt nie die Rede. Auch bei den Menschen - und das waren im Laufe der Jahre eine Menge - die ich eingestellt habe, hat mich der IQ (also diese ominöse Zahl) überhaupt nicht interessiert. Ich habe, nebenbei bemerkt, bei all den Einstellungen niemals daneben gegriffen.
Übrigens ist mir nicht bekannt, dass jemand, der sich um einen Studienplatz für Atomphysik bewirbt, einen IQ Test absolvieren muss.
Du magst noch so vehement argumentieren, meine Erfahrung und damit die Lebenswirklichkeit haben mich gelehrt, dass diese Zahl nicht entscheidend ist, in keinem Lebensbereich.

Kommentar von Inv1s1ble,

ich hatte bei der astrophysik nicht von der voraussetzung des studienplatzes gesprochen, wie du oben nachlesen kannst...

.

jedenfalls ist es natürlich nicht sinnvoll den IQ alleine zum einstellen zu nutzen. schon gar nicht, wenn jemand ein ergebnis mitbringt :D das sollte man - nebenbei erwähnt - schon selbst durchführen bzw. durchführen lassen. das ist ja klar. ABER wenn sich jemand in einem einstellungsgespräch sehr gut verkaufen kann, aber (kognitiv) nicht viel dahinter steckt, machst du auf jeden fall einen griff ins klo, wenn du ihn einstellst! solche leute soll es ja durchaus geben ;) und deshalb ist es neben einem gespräch auch sinnvoll objektiv fähigkeiten, z.b. intelligenz, zu testen.

ein assessment center ist da natürlich auch wieder eine gute möglichkeit relativ objektiv zu überprüfen, was die leute können. v.a. praxisnäher. aber iq werte sind empirisch nachgewiesen sehr, sehr gute prädiktoren für späteren berufserfolg. das ist nun mal einfach fakt.

Kommentar von Bonhoeffer,
Antwort von wolfgang1956,

Ich biete mal einen iQ von 999 …

Wer bietet mehr ?

Antwort von Esgibtaliens,

Also 1. Einstein bewundere ich aber Steven Hawkins hat noch mehr im Schädel... So viel dazu und jetzt zu deiner Frage: Menschen benutzen nur 10% ihres Gehirns. Das kommt auf die Ebene der Erde, auf den Sauerstoffgehalt und auf viele andere Dinge an! Aber mal weiter im Text. Angenommen wir könnten 100% benutzen hätte Einstein einen IQ von 1860 gehabt! Steven Hawkins hätte einen IQ von 2550 und ich hätte 1380! Was du dann hättest weis ich nicht!

Es ist also unterschiedlich was wir erreichen könnten/könnten!

Kommentar von SuperMadnessTv,

Kleine Frage:

Was laberst du denn hier für nen Müll?Der Mensch verwendet nicht bloß 10 % des Gehirns ,denn sonst wären die restlichen 90% ja nutzlos wir benutzen 100% aber nur einen Bruchteil davon Bewusst (Motorik,Denken,Atmen anhalten usw.). Menschen bräuchten ein riesiges Gehirn um einen IQ über 1000 zu bekommen weshalb auch wir Menschen wesentlich größer sein müssten (ich würde sagen so um die 6 Meter).

Ich weiß,dass ich ein Jahr zu Spät schreibe aber das musste sein

Antwort von clemensw,

Marylin vos Savant: IQ 228.

http://de.wikipedia.org/wiki/MarilynvosSavant

Antwort von DritteHilfe,

also laut google gibt es 5 % die auch über 150 IQ sind ;)

Kommentar von annaconda2010,

Quellenangabe??

Antwort von DritteHilfe,

ja 150 ist schon hoch!

Antwort von jospe,

zwischen 140 und 150 -- mehr geht nicht

Kommentar von Esgibtaliens,

Nun ja das wäre aber sehr seltsam da es viele Menschen in der History gab die sogar leicht über 200 hatten. Hawkins hat sogar über 250! Bitte informieren bevor eine falsche Antwort herauskommt!

Antwort von rassa,

ich glaub es gab mal einen mann der hatte einen iq von 180

Kommentar von NokyRed10,

xD

Antwort von NokyRed10,

150 ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community