Frage von Kubaguette, 207

Was ist der genaue Unterschied zwischen Nationalsozialismus, Nationalismus und Sozialismus?

Man bringt diese 3 Begriffe manchmal schnell durcheinander, und in der Schule wäre diese Frage sehr denkbar für mich. Leider habe ich selber keine klare Antwort im Internet finden können, ich hoffe jemand von euch weiß genaueres und kann es mir erläutern! Es wäre auch schön für andere eine klare Antwort hier schnell aufzufinden, es ist ja eine Frage die auch mehr Leute interessieren könnte, dies ist ebenfalls ein Grund warum ich es hier frage.

Vielen Dank für jegliche Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Exisaur, 111

Ich finde es auch schwer diese Begriffe kurz zu erklären und dabei nicht wesentliche Elemente wegzulassen, aber ich werde es auch mal versuchen.

Nationalismus ist (auf der theoretischen Ebene) vereinfacht gesagt eine extrem übersteigerte Form des Patriotismus. Nationalist*innen beziehen sich nicht einfach nur positiv auf "ihr" Land, sondern stellen es ideologisch über alles andere - quasi als höchsten Wert. Damit einher geht in der Regel eine völkische Ideologie, damit verbunden die Aufwertung der eigenen und natürlich in der Folge die Abwertungen aller anderen Nationen. Nationalismus ist in der Regel eine aggressive Ideologie. Nicht nur, weil Gewalt oft Teilelement dieser Ideologie ist, sondern auch, weil ihre Durchsetzung sich friedlich garnicht erreichen ließe. Nach innen würdem die nationalistischen Forderungen der NPD, würden sie durchgesetzt, beispielsweise bedeuten, alle in Deutschland lebenden Menschen, die von ihr und ihren Anhänger*innen als "Ausländer" wahrgenommen werden, auszusiedeln (eine Sache die viele diese Menschen wahrscheinlich so nicht akzeptieren würden) und nach außen die Interessen der eigenen Nation mit Gewalt durchzusetzen oder zu "verteidigen".

Sozialismus ist ein Begriff, der in der Arbeiterbewegung des 19. Jahrhunderts entstand. In der marxistischen Lehre, ist der Sozialismus die Übergangsform auf dem Weg zum Kommunismus, der klassenlosen Gesellschaft, die laut Marx und Engels den Kapitalismus ablösen sollte und mit dem sich auch (National)Staaten auflösen würden. Im Kern geht es beim Sozialismus um eine staatliche Steuerung der Wirtschaft (Stichwort: Planwirtschaft), bei der es die Aufgabe des Staates ist, dafür zu sorgen, dass alle von der Bevölkerung benötigten Güter ausreichend hergestellt und jedem Menschen gleichermaßen zugänglich gemacht wird. Er soll also eine sozial gerechte Gesellschaft sein, in der die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen allen Menschen eingeebnet werden, um den Weg für die o.g. klassenlose Gesellschaft zu bereiten.

Nationalsozialismus ist die deutsche Variante des Faschismus. Ihre wesentlichen Ideologieelemente waren extremer Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus, Militarismus und Antikommunismus. Im Zentrum stand ein extrem zentralisierter Staat, gebündelt in den Händen des "Führers" Adolf Hitler. Der Begriff des "Sozialismus", der im Namen ja vorkommt, sorgt immer wieder für Verwirrung, weil er ja eine tendenziell linke Vokabel ist (das hat z.B. auch Erika Steinbach nicht ganz kapiert :P). Die Mehrheit der Theorien gehen davon aus, dass Hitler darüber versucht hat, auch linke Themen wie "soziale Gerechtigkeit" zu besetzen, ähnlich wie es die heutigen Neonazis auch tun (obwohl der NS-Staat alles andere als sozial gerecht war), um auch Wähler*innen zu erreichen, die potenziell linken Ideologien zugänglich waren. Im Prinzip ist davon aber nur die staatliche Steuerung der Wirtschaft umgesetzt worden, was vor allem der Kriegswirtschaft diente.

Kommentar von Kubaguette ,

Super ausführliche und dennoch simple Antwort, vielen Dank für deinen Beitrag! :)

Antwort
von TT1006, 49

Um es kurz zu fassen:

Nationalismus: Die übersteigerte Form des Patriotismus, also der "Vaterlandsliebe". Patriotismus lässt sich auch alle 2 Jahre bei der WM bzw EM beim Fußball beobachten.

Sozialismus: Prägt die Arbeiterbewegungen zZ der Industrialisierung. Wurde seither auch von den Kommunisten verwendet und bezeichnet heute auch schon sozial gerecht angehauchte Gedanken, also die politische linke Ecke des Zentrums (siehe SPD).

Nationalsozialismus: Hat mit Sozialismus kaum was am Hut, der Nationalismus hingegen findet darin viel Raum zum Entfalten. Der NS bezeichnet die politische Einstellung, wie sie unter Hitler im Dritten Reich gelehrt und praktiziert wurde. Also die antisemitische, -kommunistische, gleichgeschaltene Rasenlehre.

Ich würde mir den Sozialismus immer mal in eine ganz andere Ecke denken und mir den Unterschied zwischen Nationalismus und Nationalsozialismus mit dem Kürzel "NS" (für Nationalsozialismus) merken, welches sich leichter mit Hitler und dem Dritten Reich assoziieren lässt.

Antwort
von 193mallonfr, 78

Nationalsozialismus -
eine radikal antisemitische, rassistische, antikommunistische und antidemokratische Ideologie.

Nationalismus -
bezeichnet Weltanschauungen und damit verbundene politische Bewegungen, die die Herstellung und Konsolidierung eines souveränen Nationalstaats und eine bewusste Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder mit der Nation anstreben.

Sozialismus - ein sehr komplexer Begriff (https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialismus)

Alles auf Wikipedia leicht rauszufinden

Kommentar von HeyMr ,

Deine Erklärung zu Nationalismus ist aber auch nicht gerade gut ^^ Copy&paste so boring :P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community