Frage von Transposon, 103

Was ist der biologische Ursprung des Alterns, Apoptose?

Mein Denkansatz hängt....

im Alter lässt beispielsweise die Kollagenproduktion nach, die Telomeraseproduktin, welche die Telomere verlängert auch, Melaninproduktion lässt nach...usw...

Warum beginnen diese Prozesse sich zu verlangsamen? Gibt es vielleicht so etwas, wie einen programmierten Zelltod, der in jeder Zelle unserer DNA sequenziert ist und die Produktion immer weiter einschränkt bis zum Tod ?

Danke für Denkansätze !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieterSchade, 34

Apoptose ist ein sinnvoller Prozess, um kranke und unnütze Zellen auszusortieren. Ohne Apoptose wäre unser Nervensystem gar nicht funktionsfähig. Außerdem ist es einer von vielen Mechanismen mit denen sich der Körper gegen Krebs schützt.

Warum altert der Mensch? Weil seine Organkraft nachlässt. Warum lässt die Organkraft nach? Weil die Zellen aus denen die Organe bestehen ihre Funktion mit dem Alter immer schlechter erfüllen können. Warum? Weil sie sich mit der Zeit immer seltener teilen, sammeln sich Schäden an (zumeist oxidative Schäden). Eine neue Zelle hat diese Schäden nicht.

Warum teilen sie sich immer seltener? Weil sich ihre Telomere verkürzt haben und deshalb keine große Kugel mehr bilden können. Nur große kugelförmige Enden schützen DNA und RNA davor abgebaut zu werden. Warum werden die Telomere immer kürzer? Weil am 5´-Ende das Chromatid um die Größe des Primers nicht repliziert werden kann. In den Keimbahnzellen wird dieser Längenverlust durch Telomerase ausgeglichen, aber in den somatischen Zellen wird das Telomerasegen reprimiert. 

Das war´s im wesentlichen. Kommen natürlich noch Ablagerungen hinzu, unerwünschte Querverbindungen zwischen Peptiden, Materialermüdung, Linsentrübung  u.s.w. Es ist auch ein Problem der Enddifferenzierung der Zellen, zu wenig pluripotente und omnipotente Zellen. ... 

Zur Zeit hilft am besten eine Vorbeugung von Zellschäden, indem man Radikalfänger zu sich nimmt. 

Kommentar von DieterSchade ,

Danke für den Stern.

Antwort
von exxonvaldez, 55

Das eine hat mit den anderen nichts zu tun.

Ja, es gibt den programmierten Zelltod (Apoptose).

Der Grund für das Altern liegt aber darin, dass die Telomere immer kürzer werden.

Kommentar von Transposon ,

und warum verkürzen sich Telomere bzw. warum lässt die Telomeraseproduktion nach?

Kommentar von exxonvaldez ,

Die Telomeraseproduktion hat damit nicht unbedingt was zu tun:

Es hat sich allerdings bei Knock-out-Mäusen
gezeigt, dass sie mehrere Generationen ohne Telomerase lebensfähig bleiben können. Es wird angenommen, dass die Reparatur der Telomere auch über Rekombinationsereignisse vonstattengehen kann; geklärt ist dies aber noch nicht.

Kommentar von Transposon ,

Interessant, dann springt wahrscheinlich die Polymerase ein. Und womit könnte es dann zu tun haben?

Kommentar von DieterSchade ,

Mäuse sind unter den Säugetieren ein Sonderfall, weil sie eine aktive Telomeraseform haben und eine inaktive Form. Die inaktive Form ist an anderen Stoffwechselprozessen beteiligt, als der Verlängerung der Telomere. 

Antwort
von Chilliboss, 57

Hast doch schon alles beantwortet.

Kommentar von Transposon ,

Schön wärs ^^ Das war nur eine Mutmaßung von mir.

Kommentar von Chilliboss ,

Ach ja, die Telomere. Haben bei jedem unterschiedliche Längen. Theoretisch könnten wir ewig leben aber der Subatomare Bereich lässt es nicht zu. Es ensteht Reibung, Verschleiß, etc. und soviel an Reparaturmaterial kann einfach nicht hergestellt werden.

Kommentar von Transposon ,

Verschleiß entsteht doch dauernd und kann auch dauernd wieder repariert werden, zumindestens wenn man keine akute Stoffwechselkrankheit hat und unter 60 ist.

Und die Menge an Nährstoffen aus der Ernährung für jegliche Art von Mitoseprozessen kann doch auch spielend gewonnen werden.

Kommentar von Chilliboss ,

Leider net. Es ist ja net so das alles ausgetauscht wird sondern des was da ist zusammengeflickt wird und irgendwann sind die Flicken zu groß.

Kommentar von Transposon ,

Ja stimmt. Besonders bei schon ausdifferenzierten Zellen. Ich denke das war der Denkansatz, den ich gesucht habe, vielen Dank !

Kommentar von DieterSchade ,

Hast doch schon alles beantwortet.

Aber sehr vieles falsch beantwortet.

Kommentar von Transposon ,

zum Beispiel was? Und wie wäre die richtige Antwort?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community