Was ist der Aufbau und Unterschied zwischen Salzen und Basen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin,

die Frage finde ich komisch gestellt. Ich versuche trotzdem mal, eine Antwort zu geben:

Salze sind Ionenverbindungen, die sich aus positiv geladenen Kationen und negativ geladenen Anionen zusammensetzen. Sie bilden ein Kristallgitter aus. Der negativ geladene Teil wird auch als "Säurerest" bezeichnet, weil sich diese Anionen aus Säuren herleiten lassen.

Basen sind (nach der gängigsten Säure-Base-Theorie von Brönsted & Lowry) Teilchen, die Protonen aufnehmen können (Protonenakzeptoren). Sie enthalten entweder selbst Hydroxidionen (OH^–) oder sind in der Lage, in wässrigen Lösungen Hydroxidionen entstehen zu lassen. Wenn sie selbst Hydroxidionen enthalten, sind sie in der Regel kristallin aufgebaut (Ausnahme Wasser). Es gibt auch Basen, die keinen kristallinen Aufbau haben (zum Beispiel Ammoniak).

Basen färben pH-Farbindikatoren anders als Säuren oder Wasser (welche Farbe der Indikator konkret annimmt, kann von Indikator zu Indikator sehr verschieden sein). Aber egal, welche Farbe ein pH-Farbindikator konkret annimmt, fest steht, dass er bei Anwesenheit von Basen in der Regel die gleiche Farbe bzw. Farbrichtung anzeigt.
Im Vergleich dazu gibt es Salze, die sauer reagieren (saure Salze), es gibt Salze, die neutral reagieren (Neutralsalze) und es gibt Salze, die basisch reagieren (basische Salze). Wie ein Salz reagiert, hängt von seinem Säurerest (also dem Anion) ab. Wenn ein Säurerest sauer reagiert, enthält er auf jeden Fall abspaltbare Protonen. Wenn ein Säurerest dagegen basisch reagiert, lässt er auf jeden Fall in wässrigen Lösungen Hydroxidionen entstehen.

LG von der Waterkant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1900minga
22.10.2016, 17:24

Habe jetzt nichts verstanden🙈😁

0

Ich glaube ich weiß, was du meinst:

Ein Salz besteht aus Kationen (positiv geladen) und Anionen (negativ geladen) die Kationen sind Metall- Ionen und die Anionen sind Nichtmetall- Ionen.

Eine Base wiederum ist eine Verbindung, die in wässriger Lösung in der Lage ist, OH- -Ionen zu bilden und somit den pH- Wert zu erhöhen (Definition laut wikipedia).
Nun ist es so, dass viele Basen auch Salze sind, zB NaOH ist ein Feststoff (Salz), welches aus Natrium- Kationen und Hydroxid- Anionen besteht.

Weitere Beispiele wären KOH, Ca(OH)2...

Es gibt aber natürlich auch Basen, die keine Salze sind zB SO4-, denn hier fehlt das Kation. Ok, SO4- wirst du so nie bekommen sondern immer in Verbindung mit einem Kation, zB CaSO4 (Ich glaube das ist Gips...)

Apropos Basen, die keine Salze sind: Mir fällt gerade das Beispiel der Nitriersäure ein (ein Gemisch auf Schwefelsäure und Salpetersäure, bei dem die Salpetersäure als Base reagiert...)

Du siehst also, Base und Salz sind unterschiedliche Begriffe. Salz beschreibt eher den Aufbau, während Base eine Eigenschaft des Stoffes ist. Nicht jedes Salz ist eine Base (siehe NaCl, man könnte zwar meinen, dass das Cl- Anion eine Base ist, was aber nicht stimmt, liegt aber daran, dass HCl eine zu starke Säure ist und wenn sie erstmal ihr Proton los ist, dann nimmt sie keins mehr auf)

Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luca2698
23.10.2016, 02:18

Ich merke allerdings gerade auch, dass DedeM die Antwort so beantwortet hat wie ich (nur in besser ;)...

0

Was möchtest Du wissen?