Frage von Whereisshe, 34

Was ist denn überhaupt der Sinn des Lebens?

Hey, vor ein paar Tagen habe ich (16, m) diese Frage bereits schon mal gestellt, jedoch hat es die "Details zur Frage" gelöscht. Also jetzt probiere ich es nochmal: Was ist der Sinn des Lebens? Wir gehen von klein auf in die Schule und vergeuden dort etwa 10 Jahre unseres Lebens. Viele Leute hassen Schule und gehen deshalb nur ungern in diese. In der Schule muss man sehr gut sein, damit man einen "besseren" Job lernen kann. Wenn man einen Job hat, geht es da weiter mit dem Wettbewerb: man muss versuchen dass man besser ist als die Kollegen um nach der Ausbildung übernommen zu werden. Dann arbeitet man 50 Jahre etwa. Soll das etwa das wahre Leben sein? Jeder fiebert Woche um Woche auf das Wochenende hin, aber kaum ist es da, dann ist es auch schon wieder vorbei und es stehen wieder 5 Arbeitstage vor der Tür. Mir kommt es so vor als würden wir nur leben um zu arbeiten und besser als die anderen zu sein. Wie seht ihr das?

Antwort
von MarkusB1996, 4

Ich finde jede Frage nach dem Sinn des Lebens sehr interessant.

Man muss dazusagen, dass jeder Mensch einen anderen Sinn in seinem Leben sieht.

Du stellst das Leben so dar, als geht man in die Schule (die einem mehr oder weniger Spaß macht), geht dann 50 Jahre arbeiten, in welchen man sich dauernd gegen die Kollegen durchsetzten muss und dauernd seinen freien Tagen entgegenfiebert.

Aber: Es gibt Menschen, die haben diese Möglichkeit nicht. Es gibt Kinder, die würden gerne in die Schule gehen und gerne einen Beruf erlernen, vielleicht sogar auch studieren - aber haben die Möglichkeit nicht. Es gibt Menschen, die gehen am Abend zu Bett und fragen sich, wie sie den nächsten Tag überleben sollen, wo sie genügend zu Essen herbekommen.

Wir haben viele Möglichkeiten, die die Menschen der "dritten Welt" nicht haben. Dafür sollten wir sehr dankbar sein.

In deiner Aufzählung, die das Leben verläuft (10 Jahre Schule, Arbeit, ...), vergisst du eines: Die Menschen, die einen Unterstützen und bei denen man so sein kann, wie man ist: Die Familie und die Freunde.

Ja, diese können als Sinn des Lebens gesehen werden. Auch eine Partnerschaft bzw. Ehe mit oder ohne Kindern ist etwas, wofür es sich zum Leben lohnt.

Der Sinn des Lebens ist für alle Menschen unterschiedlich. Die einen sehen ihn tatsächlich im Beruf - denn auch ein Beruf, der einem Spaß macht und nette Arbeitskollegen/Klassenkameraden sind etwas, die einem den Sinn im Leben geben können.

Aber auch die Religion. Es kommt natürlich darauf an, ob man gläubig ist oder nicht, aber es gibt nicht wenige Menschen, die sehen ihren Sinn des Lebens in der Religion, in dem Glauben an Gott und in der Vorbereitung auf das Leben nach dem Tod.

Was dein Sinn des Lebens ist, kann ich nicht sagen. Aber du kannst es herausfinden. Was ist der Grund, warum du in der Früh aufstehst und in die Schule/Arbeit gehst. Was ist der Grund, warum du dich auf das Wochenende freust? Was ist der Grund, warum du Freundschaft/Liebe wichtig findest und dich danach sehnst?

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Antwort
von Andrastor, 7

Der Sinn des Lebens an sich ist Weiterentwicklung, Evolution, ständige Veränderung und Fortschritt.

Was du zum Sinn deines eigenen Lebens machst, musst du für dich selbst entscheiden. Ich kann dir raten das zu machen was dir Spaß macht.

Antwort
von DeathMagicDoom, 34

Der Sinn des Lebens ist, dein persönliches Glück zu finden.

Was du an Arbeit so schlecht redest, erfüllt viele Menschen mit Freude. Ich gehe gern auf meine Arbeit, sie macht mir Spaß. Ich habe nette Kollegen, und meine Tätigkeit fusst auf meinen Stärken und Fähigkeiten. Ich lerne beinahe täglich Neues hinzu und habe Erfolgserlebnisse.

Weiterhin ist der Sinn meines Lebens, meine Kinder aufwachsen zu sehen, mitzuerleben, wie sie erwachsen werden, sie auf diesem Weg zu begleiten und mich an ihnen zu erfreuen, an ihren ganz besonderen Eigenarten.

Und um noch einen Punkt anzusprechen: eine erfüllende, harmonische Partnerschaft, der Aufbau eines gemeinsamen Lebens, und der eigenen Kreativität nachgehen (also Dinge zu erschaffen).

Antwort
von MxMustermann, 24

Der Sinn des Lebens ist mehr positive als negative Momente zu erleben, damit man auf dem Sterbebett sagen kann man hatte ein schönes Leben.

Wenn dir der Ausblick auf ein Leben als Angestellter mit geregelten Arbeitszeiten nicht gefällt dann mache dich doch einfach selbstständig, oder wandere in ein Land aus in dem man weniger wert auf Arbeit legt.

Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied.

Antwort
von indiskret, 21

Jeder einzelne von uns hat eigene Vorstellungen und unterschiedliche Erwartungen an das Leben. (Er)finde einen Sinn und lebe danach!

Antwort
von kami1a, 13

Hallo! Bitte mal diese Antwort von mir lesen, alles Gute.

https://www.gutefrage.net/frage/produkt-zum-sinn-des-lebens?foundIn=list-answers...

Kommentar von ghasib ,

Das frag ich mich manchmal auch. Wo sind dann die Freunde die man braucht.

Antwort
von mrlilienweg, 19

Scheinbar hast du noch nie mitbekommen, dass es bei uns Menschen gibt, die auf der Verliererseite stehen,  die behindert oder mit einer schweren Krankheit leben müssen. Diese Menschen würden alles dafür geben, dass sie unbeschwert eine Ausbildung und einen Beruf ausüben dürfen, weil ein normales Leben für sie unereichbar ist. Ich sehe es positiv, dass ich einigermaßen gesund und mit Glück bisher durchs Leben gekommen bin und dass ich eine Familie habe, die in guten und schlechten Zeiten zusammenhält. Es ist schade, dass viele Leute die Schule als Zeitvergeudung ansehen, anstatt sie die Schule als Chance zur Erweiterung des eigenen Horizonts ansehen. Es gibt unzählige Kinder in der Dritten Welt, die diese Chance gerne wahrnehmen würden, aber für sie besteht diese Möglichkeit nicht.

Naja ich habe gut reden, ich bin nun nach 50 Berufsjahren in Rente gegangen, mir hat Arbeit mehr Spaß als Mühe gemacht. In den letzten 15 Jahre meines Berufsleben konnte ich mich noch selbstverwirklichen, ich habe in meiner eigenen Firma arbeiten dürfen, das war immer mein Lebenstraum.

Ganz besonders dankbar bin ich, dass ich in meinem Leben keinen Krieg miterleben musste, mein Vater und mein Großvater haben in ihrer Jugend den zweiten und den ersten Weltkrieg durchstehen müssen, wie haben wir es als Nachkriegsgeborene  gut gehabt, obwohl unsere Kindheit nach 1945 und bis 1960 auch entbehrungsreich war.

Ich bin dankbar, dass ich im Leben viel Glück gehabt habe und dass meine Kinder und meine Enkelkinder gesund und voll im Leben stehen.

Es wäre schön, wenn die Jugend sich nicht nur mit den negativen Erscheinungen des Lebens befassen würde, unsere Vorfahren hätten gerne mit der heutigen Jugend in jeder Beziehung getauscht, solche ruhige Zeiten hatten die nie erlebt. 

Antwort
von HagritSeinSohn, 26

Wallah ohne Sinn Bruder !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten