Frage von MaloDeez, 52

Was ist denn konkret die Besonderheit der Salpetersäure?

Antwort
von Iamiam, 31

H⁺NO3⁻ (nur 1 H⁺-Ion!) hat gleich mehrere Besonderheiten:

  1. "Luft ist es und zu Luft wird es werden": Technisch muss man erst im Haber-Bosch-Verfahren Ammoniak NH3 aus dem Stickstoff der Luft und Wasserstoff machen. Dann muss man den Ammoniak oxidieren (mit Luft an feinsten Pt-Rh-Netzen -schätzungsweise 10m²- bei Rotglut) zu Stickoxid (theoretisch N2O5) und dann in Wasser absorbieren).
  2. Konzentriert wirkt sie stark oxidierend
  3. die K- und Ammonium-Salze sind Düngemittel, wobei sich der Säureanteil wieder rückstandslos (im Boden, langfristig) zersetzt, soweit er nicht von der Pflanze zu Eiweiß umgebaut wird. Überschüsse finden sich dann als unerwünschtes Nitrat im Grundwasser =>Trinkwasser.
  4. Ihre Salze sind stark explosiv (Salpeter, besonders aber Ammonsalpeter NH4⁺NO3⁻ , noch stärker Ammonnitrit NH4⁺NO2⁻), was in einem berühmt gewordenen Unfall in Ludwigshafen zu Riesenzerstörungen führte: es soll ein Krater von 100m erzeugt worden sein und in der Umgebung keine Glasscheibe heil.
  5. Auf der Haut hinterlässt sie charakteristisch gelbbraun gefärbte Flecken (bei sofortigen Abwaschen, ansonsten reagiert sie tiefer mit dem Eiweiß)
  6. Ihre Zersetzungsprodukte sind giftige nitrose Gase (Stickoxide)
  7. es gibt kaum unlösliche Salze


Kommentar von Iamiam ,

mögliches Missverständnis: konzentriert heißt nicht 100%, sondern i'was um 60%, mehr löst sich nicht in Wasser (das ist ähnlich wie bei Salzsäure, da sinds 36%), im Gleichewicht werden da braune,giftige Stickoxide abgegeben ("rauchende Salpetersäure")

Kommentar von ThomasJNewton ,

Wieso nur 60 %?

Lt. Wikipedia beträgt der Siedepunkt von Salpetersäure 86°C, und sie ist mit Wasser unbeschränkt mischbar.

Ob der Umgang mit 100%iger Säure ratsam ist, wäre eine andere Frage.

Kommentar von Iamiam ,

Hab mal in meinem uralten Hollemann-Wiberg nachgelesen (Fett-Hervorhebungen von mir):

"Erhitzt man eine Salpetersäurelösung, so konzentriert sie sich....Mit steigender Temperatur nimmt der relative Gehalt das Dampfes an Salpetersäure zu, bis schließlich bei 121,8°C Dampf und Lösung die gleiche Konzentration von 69,2% HNO3 aufweisen, so dass von hier ab der Salpetersäuregehalt der Lösung komstant bleibt. Man nennt diese Säure "konzentrierte Salpetersäure" (spez. Gewicht 1.410). Durch Vakuumdestillation mit konzentrierter Schwefelsäure als wasserbindendem Mittel lässt sich die konzentrierte Säure in wasserfreie Salpetersäutre überführen."

Es stimmt also beides! Nur die Sache mit den Stickoxiden ist wesentlich komplizierter als von mir der Einfachheit halber über das gar nicht auftretende N2O5  geschrieben.

Antwort
von Bevarian, 21

Macht bezaubernde gelbe Flecken auf ungeschützten Pfoten!    ;)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten