Frage von DieChemikerinUsermod Junior, 125

Was ist denn jetzt genau Elektrolyse?

Hallo,

ich hatte gestern mal wieder einen netten Disput mit meinem Physiklehrer. Sah in Etwa so aus:

Lehrer: "(...) und die Wanderung der Ionen in einer Batterie nennt man Elektrolyse"
Ich: "Nein, das ist hier wenn überhaupt ein galvanisches Element, die Elektrolyse benötigt Strom!"
Lehrer: "Verstehe ich jetzt nicht"
Ich: "Na ja, die Reaktion läuft erst mit einem Stromabnehmer ab, denn dann findet eine Redoxreaktion statt, die freiwillig ist. Durch diese wird Strom erzeugt - deshalb ist das ein galvanisches Element. Elektrolyse heißt 'mit Strom lösen', es findet also der umgekehrte Vorgang statt. Hat uns Herr ... jedenfalls so beigebracht."
* weitere Leute, die ebf. im Chemie-LK sind, stimmen mir zu *
Lehrer: "Jaja, Herr ... und die anderen Chemiker...die erklären alles mit Bohr, das ist aber nur ein Modell! - können wir ja im dritten Semester nochmal besprechen, wenn wir Quantenphysik machen"
Ich: "Na ja, die Quantenphysik verwendet auch nur Modelle und jedes Modell kommt irgendwann nicht weiter! Außerdem arbeitet auch die Chemie mit dem Orbitalmodell, was Quanten impliziert!"

Danach gab er uns als Hausaufgabe, jetzt zu gucken, wie eine Gleichstrombatterie funktioniert und ob es auch Wechselstrombatterien gibt.

Mich interessiert jetzt allerdings (mal wieder) viel mehr, ob ich Recht habe oder mein Lehrer. Ich meine wenn mir mein Chemielehrer das im Leistungskurs so beibringt (und in der Klausur über Elektrolyse hatte ich 14 Punkte), dann wird das wohl nicht falsch sein...auch die beiden anderen konnten ihn nicht überzeugen.

Ich habe Elektrolyse wie folgt gelernt: "Elektrolyse ist der Vorgang, bei der mit Strom eine Redoxreaktion erzwungen wird". Jetzt hat mich mein Lehrer natürlich irritiert...

Kann mir wer meine Frage beantworten?

LG

Antwort
von Kajjo, 51
  • Du hast recht mit deiner Definition und der Lehrer lag falsch und mochte nur nicht zurückrudern. 
  • Lerne du selbst daraus, dass es oftmals besser ist, Fehler einzugestehen als auf einen falschen Standpunkt zu beharren oder dermaßen doofe Ausflüchte a la Modell oder Quantenphysik zu suchen.
  • Es wäre wahrscheinlich geschickter, wenn du nicht mit deinem Lehrer so persönlich diskutieren würdest, sondern dich auf reine Sachinformationen beschränken würdest. Immerhin besteht leider ein Machtgefälle zwischen euch.
Antwort
von sarahj, 40

willkommen in der wirklichen Welt.

Leider ist es so, daß Lehrer auch nur Menschen sind, und da gibt es eben auch solche in solche - sowohl fachlich als auch menschlich gibt es da eine gewaltige Varianz...

Dein Verhalten war dann auch noch ein bisschen - sagen wir mal - "Oberschlau", und hat ihn vermutlich in seinem Ego gekränkt...

Also fachlich hast Du Recht, ich würde es aber in Zukunft etwas diplomatischer angehen - denn Fakt ist, daß er am längeren Hebel sitzt, und Dir das Leben schwermachen kann (es sei denn, Du bist wirklich der totale Überflieger, so daß er Dir nicht blöd kommen kann...).

Kommentar von DieChemikerin ,

Deinem ersten Absatz stimme ich zu.

Der fühlt sich nicht so schnell gekränkt. Habe ja schon öfter mit ihm diskutiert und er findet es nicht schlimm.

Ich bin kein Überflieger, würde ich mal sagen...

Kommentar von Ottavio ,

Es ist halt in erster Linie ein chemischer Vorgang, kein physikalischer. Könnte es sein, dass manche Physiker_innen in Chemie  Wissenslücken haben ? Man munkelt an machen Universitäten, die beiden Fachbereiche seien traditionell nicht so gut auf einander zu sprechen. An der Uni meiner Stadt gehören sie jetzt sogar zwei verschiedenen Fakultäten an...

Antwort
von Maimaier, 70

Ja, du hast Recht mit deiner Definition.

Aber leider ist das ganze zu einem Wortgefecht ausgeartet. Hast du das nötig, dich so zu profilieren?

Besser wäre z.B. "Nicht Elektrolyse, sondern Batterie oder galvanisches Element. Elektrolyse wandelt Strom in chem. Energie um, beim galvanischen Element gerade andersherum."

Und kein "Hat uns soundso beigebracht" oder so. Nur die reine, sachliche Information. Dann fühlt sich der Lehrer nicht zurückgesetzt.

Antwort
von jirri, 60

Bei einer chemischen batterie oder einem Akku?

Stromproduktion durch Chemische Reaktion ist nicht umkehrbar also eine Elektrolyse.

Akkumulatoren werden mit Ladungsträgern aufgeladen und geben diese wieder ab. (Keine so hohe Ladungsdichte wie Batterie)

Wenn ich die Frage richtig verstanden hatte habt Ihr beide Recht ?! ... oder unrecht ; )

Antwort
von cg1967, 19

Auch in meinen Augen hast Du Recht, Elektrolyse: Durch Elektrizität lösen (erzwingen).

Bitte keine Argumentation mit Koryphäen (Chemielehrer X sagte), es sei denn, das daß generische Feminum in der Argumentation benötigt wird. :-)

Diskussion mit einem Lehrer erfordert einen langen Atem, hatte ich auch mal, damals gings um die Umbenennung des Wismuts in Bismut. Irgendwann hab ich einen Mitbewohner gefragt, ob er mir die zutreffende TGL beschaffen könne. Machte er, ich hielt diese meiner Chemielehrerin vor die Nase, der Respekt der Lehrerin vor einer TGL (DDR) war deutlich höher als der vor einem Schüler.

LG

Kommentar von cg1967 ,

das daß 

daß das

Antwort
von FreundGottes, 49

Du hattest Recht. Wenn dein Lehrer tatsächlich diese Äußerungen getätigt hat, dann hat er jede Menge Unsinn erzählt.

Antwort
von Linaa2899, 53

Wir hatten das thema elektrolyse auch neulich und ich denke auch, dass du recht hattest.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie & Physik, 28

Auch der Duden gibt Dir recht:

http://www.duden.de/rechtschreibung/Elektrolyse

Kommentar von DieChemikerin ,

Danke! Nett, das mal von einem PHYSIKER zu hören, nachdem mir hier v.a. CHEMIKER ihre Zustimmung gegeben haben ;)

Kommentar von TomRichter ,

Ich muss Dich leider enttäuschen - auch ich bin Chemiker.
Wenn auch damals noch mit mehr Physik im Studium als heutzutage üblich.

Für eine Definition der Elektrolyse bist Du aber bei den Chemikern goldrichtig - abgesehen davon, dass das bei Deinem Lehrer schlecht ankommt. Vielleicht ist er damals durch die Chemie-Klausur gefallen und hasst seither alle Chemiker :-(

Deshalb habe ich ja auch den Duden und kein Chemie-Lexikon zitiert.

Kommentar von DieChemikerin ,

Wohl wahr.

Das ist mir bewusst - alle Chemiker, die im Raum waren, haben mir ihre Zustimmung geschenkt. Ich kann es dir leider nicht sagen...

Okay. Danke ;)

Antwort
von Bevarian, 27

Manchmal muß das Ei eben dem Huhn erklären, wie die Sache läuft...   ;)))

Kommentar von cg1967 ,

Das Küken. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten