Frage von michellebo, 91

Was ist denn bitte der Sinn des Lebens?

Guten Abend, ich stell mich jetz scho ne gefühlte Ewigkeit die Frage die oben steht. Kann mir iwer weiterhelfen? Weil iwie is es ja unlogisch, wir werden geboren, um uns was aufzubauen und sterben dann um alles zu verlieren?! What?

Und was glaubt ihr was nach dem Tod kommt?

Danke für Antworten! :D

Antwort
von Eselspur, 61

Niemand kann dir abnehmen, dass du diese Frage für dich beantworten musst!

Du kannst wählen zwischen "einfach nur Spaß haben" und "Kind Gottes werden", "Geld verdienen" und "das tun, was alle machen"... Du kannst dir denken, dass alles überhaupt keinen Sinn hat oder dich mit allem möglichen zu müllen, dass du die Frage wieder verdrängst. 

Antwort
von Gronkor, 32

"Weil iwie is es ja unlogisch, wir werden geboren, um uns was aufzubauen und sterben dann um alles zu verlieren?!"

Was ist daran "unlogisch"? Das ist eben die Situation, in der wir uns befinden. Wie heißt es bei Monty Python: "You come from nothing, you go back to nothing. What have you lost? NOTHING!"

... wobei man das "Nichts" auch durch "Alles" ersetzen kann. Du bist ja in allem, was Du bist ein Kind des Universums und gehst nach deinem Tod auch wieder in das Universum ein - oder in den Kreislauf von Mutter Erde, wie man's nimmt ...

Und damit meine ich nicht nur das Materielle. Das, was Dich wirklich ausmacht, der innerste Kern Deiner ganzen Existenz ist etwas, das ich nicht unbedingt als materiell ansehen würde. Nach meinem Verständnis (und ganz hochtrabend: nach meiner Erfahrung) trägt der Mensch ein Stück Ewigkeit in sich, etwas jenseits von Raum und Zeit - und des Sinn des Lebens ist es, genau aus diesem Stück Ewigkeit heraus zu leben und zu existieren. Das ist es, was Thoreau meinte, als er sagte, er wolle "das Mark des Lebens in mich aufsaugen(...), damit ich nicht in der Todesstunde gewahr würde, dass ich gar nicht gelebt habe." (sinngemäß zitiert aus "Walden").

Und ob Du das dann in Kunst, Musik, Philosophie, Wirtschaft oder was auch immer umsetzt, ist sekundär. Entscheidend ist, dass Du diesen Punkt in Dir findest und Dich über ihn in Bezug zum Universum setzt - dann hast Du eigentlich den Sinn des Lebens gefunden!

Antwort
von Haldor, 19

Hallo! Einer von euch schrieb: der Sinn des Lebens ist, Ziele zu erreichen. Das ist m.E. eine gute Antwort. Sie gibt all eurem Bemühen in der Schule und für die Schule einen Sinn. Warum also die ganze Plackerei? Um ein Ziel zu erreichen! Also, sagen wir: zunächst eine gute oder halbwegs gute Note in einer Klassenarbeit oder in einem Test. Indirekt: eine gute oder halbwegs gute Note auf dem Zeugnis. Schließlich soll ein größeres Ziel erreicht werden: Der möglichst gute Schulabschluss. Dann geht es in eine Ausbildung oder in ein Studium. Doch jetzt kommt noch etwas anderes Wichtiges ins Spiel: wo liegen deine Talente, deine Fähigkeiten, die dich zu einem Beruf, der dir Spaß macht, qualifizieren. Der Sinn des Lebens besteht auf jeden Fall auch darin, nach solchen Anlagen, Befähigungen, vielleicht sogar großem Talent in dir zu suchen und es in einer Ausbildung bzw. in einem Studium zur Entfaltung zubringen. Denn es gibt einen Philosophen, der darin den Sinn des Leben sah: die in einem Menschen ruhenden Anlagen zur höchsten Entfaltung zu bringen, und zwar auf Dauer, sodass über diese Genugtuung (angesichts einer solchen Entfaltung) nichts mehr zu wünschen übrig bleibt. Aristoteles, hieß dieser Philosoph, under sagte noch ergänzend: ohne eine tugendhafte Einstellung sei dieses höchste Ziel, dieses „oberste Gut“, wie er auch formulierte (auch „Glückseligkeit“nannte er das Ziel) nicht zu erreichen. - Sieh dich um! Überall kannst du Persönlichkeiten beobachten, die dieses hohe bis höchste Ziel erreicht haben und ihre Tätigkeit (gemäß ihrem Talent) dauerhaft ausüben, wobei sie höchsteAnerkennung genießen. Alle Bereiche der Gesellschaft kann man nennen: z.B. im künstlerischen Bereich: Dirigenten, Pianisten, Sänger/innen; im Bereich des Fußballs: die Fußballmillionäre, die hervorragend kicken können; im medizinischen Bereich: Ärzte, die sagenhaft gut operieren können u.a.m. - Die Frage ist jetzt nur: was geschieht mit solchen, die über kein Talent, über keine besondere Befähigung (als Anlage) verfügen? Die dann von den anderen, besser „Ausgestatteten“ beiseite geschubst werden? Hierzu meine ich, dass man mangelndes Talent immer auch durch viel Fleiß ausgleichen kann, sodass man es zu einer gewissen Tüchtigkeit bringen kann. Auf jeden Fall sollte man sich darum bemühen, in unserer Gesellschaft durch einen Beruf Anerkennung zu gewinnen, indem man es zu einer gewissen Tüchtigkeit bringt. Die ganze Plackerei auf der Schule zielt ja darauf, die Schüler/innen für ein solches Ziel fit zu machen. Wer es allerdings ablehnt, sich für solche Ziele "krummzulegen", wird sein Leben entweder für total sinnlos halten oder einen Sinn des Lebens  bei den Religionen suchen.

Es gibt allerdings noch ein Manko speziell in unserer Zeit: Die Stellen, für die sich einer interessiert und für die er Talente besitzt, sind alle besetzt: durch Konkurrenten, Zuwanderer. Was dann? Hier hat der schwedische Völkermordforscher Gunnar Heinsohn eine Theorie aufgestellt: Wenn von 4 Söhnen einer Mutter nur einer eine Position erhält, die anderen aber leer ausgehen, weil keine Positionen mehr vorhanden sind, dann führe das auf die Dauer zum Krieg. Gunnar Heinsohn: „Ich habe den Versuch einer Weltformel aufgegriffen, die der Franzose Gaston Bouthoul 1970 vorgelegt hat. Ich habe sie weiterentwickelt und an über 70 Ländern empirisch überprüft. Das Resultat: Immer dort, wo Mütter über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte im Schnitt 6 bis 8 Kinder haben, also 3 bis 4 Söhne, da wird es brenzlig. Nur ein, höchstens zwei Söhne können mit gesellschaftlichen Positionen versorgt werden. Die überschüssigen dritten und vierten Brüder, ehrgeizig und im besten Kampfesalter, emigrieren - oder holen sich ihre Position mit Gewalt. Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet. Das führt zu Kriminalität, Bürgerkriegen, Genoziden an Minderheiten, Revolutionen, internationalen Kriegen oder Kolonisierungen, so lange, bis der Überschuss an Jünglingen weggetötet ist und die Geburtenzahl sinkt.“ - Für Deutschland könnte dieses Szenario einmal der Fall sein, wenn die vielen Söhne der (muslimischen) Flüchtlinge und die einheimischen Söhne, die leer ausgehen, sich zusammenschließen. Dann kommt es zum Krieg oder zu einer überbordenden Kriminalität (nach der genannten Theorie; ob sie richtig ist, ist natürlich die zweite Frage).

Antwort
von Spaceinvaders, 48

Hallo,

also im Grunde hast Du das alles bisher richtig gemacht:

Woher komme ich, was mach ich hier, wohin gehe ich?

Nun, wie im Schlaf heruntergebetet:

Probleme vs. Lösung

Fragen vs. Antworten

Ursache vs. Wirkung

Die Spiele sind eröffnet....

Gruß - Robert :  )

Antwort
von majalolmaja, 62

Ich frage mich das auch ... erst wächst man auf geht 10 Jahre in die schule und stirbt da fast da die ein die komplette Freizeit raubt ohne Witz ich komm nachhause und lerne direkt oder muss zur Nachhilfe. .. am Wochenende ist es nix neues für mich ca 10 Stunden oder mehr durchzulernen um noch ne 4 in nem test zu bekommen. Klar hab ich selten (fast nie) ne eins aber kommen wir zum Thema zurück nach den 10 Jahren schule machst du Abi , studierst oder machst ne Ausbildung. .. dabei verreckst du wieder fast . In der Zwischenzeit hast du Beziehungen oder verliebst dich obwohl am ende dein Herz nur gebrochen ist ... Dann ziehst du mit nem Typ zusammen bekommst Drillinge verheiratet dich und bist mit 30 aleinerziehende Mutter von Drillinge . Deine Kinder werden erwachsen und du bekommst Krankheiten und dir fällt alles schwer ... später liegst du dann in deinem Bett mit 80 alleine keiner besucht dich und du hast keine Freunde die noch leben und wartest das du stirbst ...
Später wirst du wieder geboren meiner Ansicht nach und du durchlaufst alles von vorne also welcher Sinn ist da ? KEINER !!! Es is einfach nur zur Qual da

Kommentar von michellebo ,

ich verstehs a ned, vor allem, man geht in die Schule und lernt 80% sch**sse, weil man des nie wieder im normalen leben brauchen wird, und wenn ich etz 10 Jahre in die Schule geh, und am letzten Schultag vom auto Über fahren werde hatte ich keine Freizeit, hab aber dafür jede Menge sche**se gelernt. des is doch so unglaublich unlogisch. :D

Kommentar von majalolmaja ,

vorallem wenn man teilweise von 16 bis 2 Uhr nachts lernt und um 6 Uhr wieder aufstehen muss .. ich sterbe morgens immer meistens steh ich dann um 5 auf um noch ne Stunde zulernen und ich bin auf ner gesamt schule nicht Gymnasium bis jetzt is Aussicht auf real schule aber das bei zuberhalten :/

Kommentar von majalolmaja ,

Ich bin dann jz mal weiter englisch lernen obwohl ich Mega müde bin ... Der kaffee brauch noch 2 min bis er fertig is heute komm ich locker garnicht mehr ins Bett das kommt auch min einmal in der schule oh vor

Kommentar von majalolmaja ,

Ich hab mich seit Anfang November nich mehr mit meinen Freundinnen getroffen ... wegen der schule ich Hab schon das Gefühl außer schule hab ich kein Leben mehr

Kommentar von majalolmaja ,

augenringe sind dauergast aber Kaffee is jz fertig muss weiter lernen Bye ich hoffe mein Text konnte dir helfen

Kommentar von michellebo ,

kenn ich Freizeit und Schule kannste vergessen, ich hatte heut Nachmittag, und musste noch Hausaufgaben machen und lernen und jetz Sitz ich seit 2 Stunden an na projektmappe, danach noch weiter lernen. Vor 3 komm ich heut ned ins Bett. wie fast jeden Tag. aber wehe man schreibt mal ne 4 dann wird sich direkt darüber aufgeregt wie wenig ma doch angeblich für die Schule tut. aber es heißt ja immer "Schülerinnen und Schüler haben so unglaublich viel Zeit" ja, dein Text hat geholfen, weil ich es Ähnlich sehe. :D bye! :X

Kommentar von michellebo ,

äh viel Glück noch beim lernen! :)

Antwort
von mxxnlxght, 38

Da wird dir jeder was anderes sagen... Für den einen ist es die Liebe, für jemand anderes der Beruf oder die Familie...

Antwort
von sarahj, 27
Antwort
von Fantho, 37

1) Zu leben, wie Du es möchtest,

ohne Dich und andere zu schädigen...

2) Deine Lernaufgaben und Lernprozesse bewältigen,

und Deine seelischen Blockaden lösen...

3) Die karmischen Beziehungen zu bereinigen,

und (wieder) zu Gott finden...

Zum Thema 'Was kommt nach dem Tod' siehe:

https://www.gutefrage.net/frage/was-glaubt-ihr-folgt-nach-dem-tod-und-woher-habt...

Gruß Fantho

Antwort
von CroCarlo99, 16

Hey,
Der Sinn des Lebens... Nunja. Diese Frage stellten sich schon damals die Philosophen. Die einen sagen es gibt keinen Sinn, die anderen sagen der Sinn des Lebens ist zu leben... Und wieder andere sagen den Sinn musst du dir selbst geben. Manche sagten auxh das der Sinn darin besteht sich fortzupflanzen und die Menschheit aufrecht zu erhalten. Tja... In meinen Augen gibt es keinen Sinn. Liebe grüße

Antwort
von SkyCrafterLP04, 69

Hey :) 

Es gibt keinen Sinn des Lebens !:) Du glaubst garnicht wie viele Leute auch Wissenschaftler etc. Täglich mit dieser Frage beschäftigen aber jeden Mensch muss seinen eigenen Sinn im Leben finden :) Also einen allgemeinen Sinn gibt es nicht :) 

Hoffe konnte helfen 

Gruß Skycrafter:)

Antwort
von Chris1480, 71

Sich genau darüber keine Gedanken zu machen, so zu leben, dass man nichts zu bereuen hat, Freude haben, ein gutes Gewissen haben... bewußt leben, damit man nichts bereut, wenn der eine Tag da ist.

Antwort
von grtgrt, 22

Ist uns denn wenigstens klar, ob es Sinn macht, über den Sinn des Lebens nachzudenken?

Und relativ zu welchen Grundannahmen?

Ohne wenigstens eine solcher Grundannahmen als wahr vorauszusetzen, scheint mir ein Nachdenken über den Sinn des Lebens sinnlos (ohne Sinn) zu sein.

Was also wären denn deine Grundannahmen?

Antwort
von psychopathicus, 3

der sinn des lebens ist, dem leben einen sinn zu geben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community