Frage von Farbton2, 35

Was ist das Wichtigste über die "nd-Formen"?

Ich habe diese leider nämlich noch immer nicht richtig verstanden...danke schonmal!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Miraculix84, Community-Experte für Grammatik & Latein, 13

Gerundium

* Ist ein substantiviertes Verb.
* Kann alle Endungen des Neutrum Singular annehmen: legere, legendi, legendo, legendum, legendo
* Kann man 1:1 ins Deutsche übersetzen: Das Lesen, des Lesens, dem Lesen, das Lesen, durch das Lesen.

___________________________________________________________

Gerundivum

* ist ein Adjektiv und kann alle Endungen von us/a/um annehmen. (Wie ein ganz normales Adjektiv halt.
* wird mir "-wert" oder "-lich" übersetzt: legendus/a/um = lesenswert

____________________________________________________________

Gerundivum + esse

* wird als mit passivischem "müssen" oder (bei Verneinung) mit "nicht dürfen" übersetzt.
* Derjenige, der muss (oder nicht darf) steht im Dativ. Auf schlau: Dativus auctoris.

* Beispiel1: liber mihi legendus est = Das Buch ist mir lesenswert = Das Buch muss durch mich gelesen werden = Ich muss das Buch lesen.

* Beispiel2: liber mihi non legendus est = Das Buch ist mir nicht lesenswert = Das Buch darf durch mich nicht gelesen werden = Ich darf das Buch nicht lesen.

=> Merk dir einfach, dass das wie das englische "must" (= müssen) und mustn't (=nicht dürfen) ist.

____________________________________________________________

Ich könnte jetzt noch sehr viel mehr schreiben, aber wenn du diese drei Sachen weißt, bist du in 95% der Fälle vorbereitet. :)

LG
MCX

Antwort
von Jacky089, 23

Hey!

Es gibt drei Typen von nd-Formen. Hier eine Übersicht:

Typ 1: nd-Form

Verbalsubstantiv ohne KNG-Kongruenz

Typ 2. nd- Gruppe

Verbaladjektiv mit KNG-Kongruenz

Typ 3: nd-esse-Gruppe

Verbaladjektiv bei esse, manchmal mit Täterdativ /Dativus auctoris)

Übersetzung: Einen nd- Ausdruck  übersetzt man am besten mit einem Infinitiv oder einem Gliedsatz.

Der nd- Ausdruck Typ 3 drückt ein "muss", "soll" oder bei Verneinungen "nicht dürfen" aus.

Fausregel: (um) zu + infinitiv

Ausnahmen: nd-Formen im Ablativ  --> bei bloßem Ablativ: "durch" / "indem"

                                                          --> bei in + Ablativ: "beim" / "während"

Hoffe ich konnte dir helfen :-)

LG Jacky

Antwort
von elenano, 9

Es gibt das Gerundium, das Gerundivum N und das Gerundivum V.

Gerundium wäre im Deutschen z. B. ,,das Lesen'' oder ,,das Sprechen''

Gerundivum N(otwendigkeit) unterscheidet sich vom Gerundivum V dadurch, dass es noch eine Form von ,,esse'' dabei stehen hat. Es wird mit ,,müssen'' übersetzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten